Navigation

Kontakt

InfoLine Studium

+49 441 798-2728  (F&P

Fachstudienberaterinnen und Fachstudienberater

International Office

+49 441 798-2478  (F&P

Semester: Sommersemester

3.01.174 Hoch- und Niederdeutsch im Kontakt -  


Veranstaltungstermin

  • Montag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (01.04.2019 - 08.07.2019)

Beschreibung

Anmeldung über Stud.IP ab 18.02.2019, 8 Uhr bis 30.04.2019, 23:59 Uhr.
Weitere Informationen zum Anmeldeverfahren:
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/


Die hochdeutsche Umgangssprache in Norddeutschland ist wesentlich durch das Niederdeutsche in seiner regionalen Vielfalt geprägt. Selbst in der norddeutschen Standardsprache finden sich noch Einflüsse des Niederdeutschen. Umgekehrt wirkt das Hochdeutsche in vielen Regionen auf die Aussprache des Niederdeutschen ein. Ziel des Seminars ist die Diskussion relevanter Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Dialektologie und Sprachkontaktforschung und die Identifizierung möglicher Themenfelder für eigene Abschlussarbeiten.

Zur Einführung empfohlen:
Lauf, Raphaela (1996). „Regional markiert“: Großräumliche Umgangssprache(n) im niederdeut-schen Raum“. Niederdeutsches Jahrbuch 119,192-218.

Prüfungsart: Präsentation mit schriftl. Ausarbeitung oder Hausarbeit

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

Lehrsprache
deutsch

empfohlenes Fachsemester
--

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
2

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Die hochdeutsche Umgangssprache in Norddeutschland ist wesentlich durch das Niederdeutsche in seiner regionalen Vielfalt geprägt. Selbst in der norddeutschen Standardsprache finden sich noch Einflüsse des Niederdeutschen. Umgekehrt wirkt das Hochdeutsche in vielen Regionen auf die Aussprache des Niederdeutschen ein. Ziel des Seminars ist die Diskussion relevanter Forschungsarbeiten aus dem Bereich der Dialektologie und Sprachkontaktforschung und die Identifizierung möglicher Themenfelder für eigene Abschlussarbeiten. Zur Einführung empfohlen: Lauf, Raphaela (1996). „Regional markiert“: Großräumliche Umgangssprache(n) im niederdeut-schen Raum“. Niederdeutsches Jahrbuch 119,192-218.

Webmnsi7baster (inf1ktxopo96qeortalsrohm-sturxdium@uoe4l.de) (Stand: 07.11.2019)