Navigation

Kontakt

InfoLine Studium

+49 441 798-2728  (F&P

Fachstudienberaterinnen und Fachstudienberater

International Office

+49 441 798-2478  (F&P

Semester: Sommersemester 2020

3.01.083 Zweifelsfälle des Deutschen -  


Veranstaltungstermin

  • Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (14.04.2020 - 14.07.2020)

Beschreibung

Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.084 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert.
Die Anmeldung ist möglich ab 29.02.2020, 8 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/


Der, die, das Nutella? Wegen dem Wetter oder trotz des Regens? Backte ich einen Kuchen oder buk ich ihn? Heißt es Käääse oder Keeese? Und was ist denn jetzt eigentlich richtig und was ist falsch?
Solche und ähnliche sprachliche Zweifelsfälle begegnen uns beinahe täglich. Als Germanist*innen werden wir häufig von Verwandten, Bekannten, Freund*innen oder Schüler*innen zu Rate gezogen, wie es denn jetzt „richtig“ heißt. Und dann stehen wir ratlos da und müssen die Mehrdeutigkeit des Systems in wenigen, allgemein verständlichen Sätzen darlegen. Und das Publikum ist trotzdem unzufrieden, weil es keine eindeutige Antwort gibt.
Dieses Seminar schult die Kompetenz, sprachliche Zweifelsfälle zu beschreiben und zu analysieren, worin die Zweifel bestehen. Hier soll es vor allem darin gehen, miteinander in die Diskussion zu treten. Fertige Lösungen (und vor allem richtige Lösungen) können in den meisten Fällen gar nicht erarbeitet werden. Es gilt, das Nicht-Wissen auszuhalten und mit ihm umzugehen.
Diese wissenschaftliche Beschreibung soll anschließend, in der Übung, allgemeinverständlich aufbereitet werden. Die Ergebnisse dieser Aufbereitung werden in Form eines Sprachblogs präsentiert. Die Prüfungsleistung besteht aus dem Erstellen eines Blogs, der ein sprachliches Problem für Nicht-Linguist*innen aufbereiten soll. Dazu gehören vier Teile:
1) Das Verfassen eines multimedialen Blogeintrags
2) Die Darlegung der wissenschaftlichen Hintergründe
3) Eine kommentierte Bibliographie zum Thema
4) Die Kommentierung eines anderen Blogs
Dabei werden möglichst kreative Lösungen honoriert.
Die Blogs können, je nach Thema, in Gruppen erstellt werden. Die Übungen sind vor allem für die Projektarbeit vorgesehen. Nötig ist ein Arbeitsgerät, wie ein Laptop oder ein Tablet.
Die Themen des Seminars hängen von Ihren Wünschen ab und werden möglichst viele linguistische Bereiche abdecken.
Kompetenzen
+ Linguistisch fundierte Diskussionen führen
+ Übersicht über unterschiedliche Bereiche der Linguistik
+ Argumentationsstrukturen üben
+ Wissenschaftliche Darstellung
+ Populärwissenschaftliche Darstellung, Wissenschaftskommunikation
+ Selbstorganisation
+ Darstellung von geisteswissenschaftlichen Inhalten mit digitalen Technologien

Übrigens: Eine fundierte Auseinandersetzung mit den behandelten Themen und eine Menge Eigeninitiative sind zwingend erforderlich! Diese Veranstaltung wird arbeitsintensiv.

Prüfungsart: Portfolio

DozentIn

TutorIn

empfohlenes Fachsemester
--

Webmqnyaster (ins8oqfoportal-studium@uol.de) (Stand: 21.08.2020)