Die hier angezeigten Termine und Veranstaltungen werden dynamisch aus Stud.IP heraus angezeigt.

Daher kontaktieren Sie bei Fragen bitte direkt die Person, die unter dem Punkt Lehrende/DozentIn steht.

Veranstaltung

Semester: Sommersemester 2022

3.01.231 Geschichte und Geschichten - Erzählen in der mittelalterlichen Literatur -  


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 08:15 - 09:45, wöchentlich (21.04.2022 - 21.07.2022)

Beschreibung

Anmeldung über Stud.IP ab .
(Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/)


Erzählen ist eine Kulturtechnik, die das menschliche Leben wesentlich prägt: Unsere Umgebung ist voller Erzählungen (in Texten, Bildern, Filmen ...), deren Wahrnehmung unseren eigenen Er-lebenshorizont um ein Vielfaches erweitert. Zugleich kennen unterschiedliche Kulturen und Epo-chen auch je besondere Erzählweisen. Die Vorlesung bietet einen Überblick über das mittelalter-liche Erzählen, das innerhalb des immer möglichen Erzählens von 'Geschichte' vielleicht zum ersten Mal Freiräume für fiktionale Erzählungen ('Geschichten') eröffnet. Anhand ausgewählter Texte, die während des Semesters sukzessive zumindest in Auszügen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu lesen sind, werden wichtige Stoffe und Gattungen mittelalterlichen Erzäh-lens vorgestellt (Antikenroman, Artus, Tristan, Heldenepik, Maerendichtung), wesentliche Be-sonderheiten mittelalterlichen Erzählens narratologisch diskutiert (Strukturschemata, Motivie-rung, Erzählerfigur u. a.) und Unterschiede zum modernen Erzählen in den Blick genommen. Die Vorlesung bietet so sowohl einen Überblick als auch Anregungen zur theoretischen Ausei-nandersetzung mit mittelalterlichem Erzählen.
Prüfungsart: Mündliche Prüfung

DozentIn

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

SWS
--

Lehrsprache
--

empfohlenes Fachsemester
--

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Hinweise zum Inhalt der Veranstaltung für Gasthörende
Erzählen ist eine Kulturtechnik, die das menschliche Leben wesentlich prägt: Unsere Umgebung ist voller Erzählungen (in Texten, Bildern, Filmen ...), deren Wahrnehmung unseren eigenen Er-lebenshorizont um ein Vielfaches erweitert. Zugleich kennen unterschiedliche Kulturen und Epo-chen auch je besondere Erzählweisen. Die Vorlesung bietet einen Überblick über das mittelalter-liche Erzählen, das innerhalb des immer möglichen Erzählens von 'Geschichte' vielleicht zum ersten Mal Freiräume für fiktionale Erzählungen ('Geschichten') eröffnet. Anhand ausgewählter Texte, die während des Semesters sukzessive zumindest in Auszügen von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu lesen sind, werden wichtige Stoffe und Gattungen mittelalterlichen Erzäh-lens vorgestellt (Antikenroman, Artus, Tristan, Heldenepik, Maerendichtung), wesentliche Be-sonderheiten mittelalterlichen Erzählens narratologisch diskutiert (Strukturschemata, Motivie-rung, Erzählerfigur u. a.) und Unterschiede zum modernen Erzählen in den Blick genommen. Die Vorlesung bietet so sowohl einen Überblick als auch Anregungen zur theoretischen Ausei-nandersetzung mit mittelalterlichem Erzählen.

(Stand: 20.04.2022)