Zahlen und Fakten

  • Dauer: 4 Semester
  • Abschluss: Master of Arts
  • Sprache: Deutsch
  • zulassungsbeschränkt
  • Besondere Zugangsvoraussetzungen

Studiengang

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften - Master

Für den Masterstudiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sind derzeit wesentliche Änderungen in Bearbeitung. Zum kommenden Bewerbungsverfahren/Studienbeginn sind Änderungen in der Prüfungsordnung des Studienganges geplant, die sich u.a. auf die Schwerpunkte, den Studienaufbau und die Studieninhalte beziehen. Über die Neuerungen in der Ordnung können Sie sich in Kürze über die amtlichen Mitteilungen der Universität informieren.
Bei inhaltlichen Fragen zum Studienfach berät Sie gerne die Fachstudienberatung.

Ausrichtung und Ziele

Der viersemestrige Master-Studiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bietet ein Studienprogramm, das als Kombination aus interdisziplinären Modulen und vielseitigen Spezialisierungsoptionen in Wirtschaftswissenschaften und Recht konzipiert ist. Voraussetzung für die Aufnahme in diesen Master-Studiengang ist ein Bachelorabschluss in den Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften mit betriebswirtschaftlichen Zusatzqualifikationen. Studienziel des Masters Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ist die Vertiefung der Kenntnisse sowohl aus den Wirtschaftswissenschaften als auch des Rechts sowie ihrer interdisziplinären Verknüpfungen.
Die Universität Oldenburg bietet u. a. für diese Form eines zweigleisigen bzw. interdisziplinären Studienprogramms besonders gute Bedingungen, da sie auf eine lange Tradition der Verbindung von Wirtschaftswissenschaften und Recht in verschiedenen Studiengängen zurückblicken kann.

    Studienaufbau und Studieninhalte

    Im Verlauf des in der Regel viersemestrigen Masterstudiums erwerben Sie insgesamt 120 Kreditpunkte. Pro Modul werden in der Regel 6 Kreditpunkte (KP) vergeben, das Masterabschlussmodul wird mit 30 KP (Masterthesis 24 KP plus 6 KP aus Forschungskolloquium) eingerechnet.

      Schwerpunkte

      Geplante Schwerpunkte nach Änderungen:

      Nachhaltigkeitsmanagement (NM)
      Im forschungsorientierten Schwerpunkt Nachhaltigkeitsmanagement stehen insbesondere die Herausforderungen und Möglichkeiten der nachhaltigkeitsorientierten Unternehmensführung im Blickpunkt. Dabei geht es um die Frage, wie erfolgreiches Unternehmenshandeln mit ökologischen Rahmenbedingungen wie dem Klimawandel versöhnt und gleichzeitig sozialverantwortlich gestaltet werden kann.

      Accounting, Finance, Taxation (AFT)
      Im AFT-Schwerpunkt werden Fachkompetenzen in den Bereichen Rechnungswesen, Besteuerung und Finanzwirtschaft vermittelt. Innerhalb des Schwerpunkts können Studierende Akzente in den Themenfeldern “Wirtschaftsprüfung und Steuern” bzw. “Finanzwirtschaft und Bankbetriebslehre” setzen und so den Grundstein für eine Karriere in diesen und angrenzenden Berufsfeldern legen.

      Unternehmensführung (UF)
      Im Schwerpunkt Unternehmensführung werden aktuelle Managementkonzepte mit quantitativer und qualitativer Fundierung sowie die Ausgestaltung moderner Unternehmensführung vermittelt. Angesprochen sind vor allem Studierende, die sich als potentielle Nachwuchsführungskräfte oder UnternehmensgründerInnen ausbilden lassen wollen.

      Recht der Wirtschaft (RdW)
      Zwischen Recht und Wirtschaft gibt es enge Zusammenhänge und deutliche Wechselwirkungen. Der Schwerpunkt „Recht der Wirtschaft“ zielt darauf, sowohl die juristischen als auch die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse der Studierenden zu erweitern und zu vertiefen. Die Studierenden sollen die Fähigkeit entwickeln, Probleme an der Schnittstelle von Recht und Wirtschaft lösen zu können. Voraussetzung für diese Vertiefung sind Grundkenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaft. Ein Beispiel dafür ist der Oldenburger BA „Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt“. Aber auch ähnliche Studiengänge anderer Hochschulen befähigen zu dieser Vertiefung. Wegen seiner inhaltlichen Breite qualifiziert der Studiengang für Führungspositionen in der Wirtschaft, aber auch in Verbänden und anderen Bereichen der Gesellschaft.

      China – Wirtschaft und Sprache (CHI)
      Der CHI-Schwerpunkt verbindet die Vermittlung von wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Kenntnissen über China mit dem Erwerb sprachlich-kultureller Kompetenz. Er richtet sich an Bachelor-AbsolventInnen der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie der Sinologie oder sprach- und kulturwissenschaftlicher Studiengänge mit inhaltlichem Bezug zu China und wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Vorkenntnissen.

        Sprachkenntnisse

        Für ein Studium dieses Studiengangs an der Universität Oldenburg müssen Studierende mit der Bewerbung ausreichende Sprachkenntnisse nachweisen (siehe Zugangsordnung):

        Deutschkenntnisse
        • wenn die Muttersprache Deutsch ist bzw. die Hochschulzugangsberechtigung oder ein erster Hochschulabschluss in deutscher Sprache erworben wurde
        • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
        • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

        Englischkenntnisse laut Zugangsordnung
        • Sprachtest auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) (nicht älter als 2 Jahre!) oder
        • die Hochschulzugangsberechtigung oder ein erster Hochschulabschluss in englischer Sprache
        • Folgende Sprachtest werden vom Zugangsausschuss anerkannt: ICFE, EFC, ELSA, TELC, TOEFL, TOEIC, ILEC, EFB (min. Level 3), PTE, IELTS (Academic), SEFIC, BEC (min. vantage), Cambridge Zertifikate und der Sprachtest des Sprachenzentrums der Uni Oldenburg

        Chinesischkenntnisse nur bei Schwerpunkt China-Wirtschaft und Sprache
        Der Nachweis erfolgt,
        • wenn die Muttersprache Chinesisch ist oder
        • durch HSK I (Elementarstufe) oder
        • durch eine vergleichbare Prüfung mit entsprechender Punktzahl oder
        • durch Bestehen eines Einstufungstests.

        Der Nachweis der Sprachkenntnisse muss spätestens bis zum Bewerbungsschluss (15.07.) vorliegen. Weitere Informationen finden Sie unter Sprachliche Voraussetzungen

          Berufs- und Tätigkeitsfelder

          Dieser Master-Studiengang bietet durch die Verbindung von Inhalten aus den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften eine Doppelqualifikation, aus der sich hervorragende Berufschancen sowohl als Führungskraft in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region, in größeren Firmen, Verbänden, nationalen und internationalen Organisationen sowie im öffentlichen Dienst als auch in der Selbstständigkeit ergeben.
          Der Studiengang vermittelt ein vertieftes Wissen konzeptioneller Perspektiven sowie analytischer Methoden der Wirtschaftswissenschaften und des Rechts. Dieses sind die Schlüssel zu unterschiedlichen Karrieremöglichkeiten in den oben genannten Tätigkeitsfeldern. Zugleich werden die Grundlagen für eine weiterführende wissenschaftliche Qualifikation gelegt.

          Informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

            Zugangsvoraussetzungen

            • Bachelorabschluss oder diesem gleichwertigen Abschluss in einem fachlich geeigneten vorangegangenen Studiengang in den Wirtschaftswissenschaften mit rechtswissenschaftlichen Anteilen oder in den Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlichen Anteilen oder in einem anderen fachlich geeigneten Studiengang
            Fachlich geeignet ist ein vorangegangener Studiengang, der Kompetenzen mindestens
            • im Umfang von 18 KP in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und
            • im Umfang von 12 KP in Volkswirtschaftslehre (VWL) sowie
            • im Umfang von 12 KP in den Rechtswissenschaften vermittelt hat.

            • Englischnachweis (nicht älter als zwei Jahre!) auf dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, s. Tab Sprachkenntnisse
            • Bei Schwerpunkt China-Wirtschaft und Sprache: Zusätzlicher Nachweis chinesischer Sprachkenntnisse (weitere Informationen: s. Zugangsordnung)
            • ggf. Nachweise über wissenschaftliche Tätigkeiten, praktische Erfahrungen (z. B. Berufs- und Praktikantentätigkeiten) und soziales Engagement nach § 4 (2) der Zugangsordnung

              Bewerbung/Zulassungsmodalitäten

              Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich.
              Bewerbung zum Wintersemester bis 15.07.
                (Stand: 22.06.2021)