Navigation

Kommentar und Seminarplan

Kommentar:

Die 68er-Bewegung hat eine lange Vorgeschichte. Die beginnende Konsumgesellschaft nach 1945, die "rebellious youth", Rock'n'Roll, sozialwissenschaftliche Gesellschaftskritik, die Neue Linke, die Bürgerrechtsbewegung im Süden der USA, dann der Vietnamkrieg, die hochschulpolitische Situation und die zweite Frauenbewegung, all das bildet ein Konglomerat von Ereignissen, das in dieser Veranstaltung genauer unter die Lupe genommen werden soll.

M. Isserman/M. Kazin: America Divided. The Civil War of the 1960s. New York 2000

Seminarplan:

20.4. Prolog: Düstere Zeiten. Die Nachkriegsjahre
          Referat: Überblick Geschichte Nachkriegszeit USA

27.4. Consumer society und teenage culture
          Referat: Rebellious Youth

4.5.   "The Affluent Society": Kritik der Konsumgesellschaft
          Referat: Der Beginn der Konsumgesellschaft

11.5. Das Civil Rights Movement: Kritik der Rassengesellschaft
          Referat: Rassensegregation in den USA

18.5. Reaktionen I: Die Neue Linke
          Referat: Die Neue Linke

25.5. Reaktionen II: Die Hippies
          Referat: Die Counter Culture

1.6.   Reaktionen III: Die "Great Society"
          Referat: Sozialpolitik unter LBJ

8.6.   "Kent State": Vom Protest zum "Widerstand" 
          Referat: Der Vietnamkrieg in den USA

15.6. Altamont, Manson Family und "The Wild Bunch": Die Auflösung der Ordnung?
          Referat: Die düstere Stimmung der End60er/frühen 70er Jahre

22.6. Reaktionen IV: Die Neue Rechte 
          Referat: Die Neue Rechte

29.6. Reaktionen V: Die Frauenbewegung
          Referat: Die Frauenbewegung

6.7.   Die "stille Revolution"
          Referat: Die "Wertewandelsgesellschaft" der siebziger Jahre

13.7. Abschlußdiskussion

Webmecfteasterlp Thook7amas Etzemüllejhr (thomasne.etzv6vemuellyboer3yx2@uol.de) (Stand: 07.11.2019)