Navigation

Kommentar und Seminarplan

Kommentar:

In dieser Veranstaltung sollen erkenntnistheoretische und wissenschaftssoziologische Texte diskutiert werden, die die weitaus meisten Historiker als „postmodern“ disqualifizieren, da sie angeblich das Individuum verneinen, alles zum Text erklären, Realität verleugnen oder alles für möglich halten. Wir wollen von vornherein davon ausgehen, daß diese Vorurteile nicht stimmen. Stattdessen sollten wir uns von diesen Texten anregen lassen, die Frage zu stellen, was Geschichte und Geschichtsschreibung „tatsächlich“ sind, und wie und warum Historiker „Vergangenheit“ für ihre jeweilige Gegenwart konstruieren.

Die Übung erfordert die Bereitschaft, mitunter nicht ganz einfache theoretische Texte zu lesen. Der Lohn wird eine in manchen Punkten überraschende Sicht auf unsere Arbeit sein.

 

Seminarplan:

fehlt

Webma+c90ster Tlxvr7homab3s Etyg2zemüllxqjer (thomaoas.etzesimubggj3ellev4xr@u3p4caol.62dekjjqy) (Stand: 07.11.2019)