Navigation

Kontakt

Institut für Germanistik  (» Postanschrift)

A10-3-317 (» Adresse und Lageplan )

mittwochs 15:00-16:00 Uhr, Anmeldung per E-Mail erforderlich

vorl.freie Zeit: 12. August, 15-16 Uhr / 01. September, 15-16 Uhr / 22. September, 15-16 Uhr. Sprechstunden per BBB - Anmeldung per E-Mail erforderlich

+49 441 798-4390  (F&P


Curriculum Vitae

seit August 2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Oldenburg für Didaktik der deutschen Literatur unter Einschluss der Mediendidaktik

seit 2016

Mitarbeit beim Oldenburger Forschungsprojekt "Ästhetisches Erleben: (Vereinfachte) Klassikerlektüren im Verleich" (ÄliV)

2019

Abschluss der Dissertation "Weltwissen, normative Wertungen und Textverstehen: Muster ihres funktionalen Zusammenwirkens beim Lesen von Kurzprosa. Eine qualitative Leseprozess-untersuchung mithilfe von Lautdenkprotokollen" an der Universität Hamburg, betreut von Prof. Dr. Thomas Zabka

2015 - 2017

Mitarbeit beim Forschungsprojekt "Literarisch stimulierte Emotionalität" (LisE) zur Untersuchung des emotionalen Erlebens literarischer Texte (gefördert durch die Stiftung Mercator)

2015

Zweite Staatsprüfung für das Lehramt am Gymnasien

2014 - 2015

Lehrer im Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Gymnasien (Referendariat); Ausbildungsschule: Marion Dönhoff Gymnasium, Hamburg

2013 - 2014

Vertretungslehrer für die Fächer Deutsch und PGW (Politik, Gesellschaft, Wirtschaft) am Marion Dönhoff Gymnasium, Hamburg

2009 - 2013

Mitarbeit beim Hamburger Schulversuch "alleskönner" und beim Forschungsprogramm komdif ("Kompetenzmodelle als Basis für eine diagnosegestützte individuelle Förderung von Schülerinnen und Schülern in der Primarstufe und Sekundarstufe I") als Mitarbeiter von Prof. Dr. Thomas Zabka

2009 - 2013

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Hamburg für Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

2005 - 2008

Stipendiat der "Fachdidaktischen Lehr- und Lernforschung - Didaktische Rekonstruktion" an der Universität Oldenburg

2004

Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien für die Fächer Deutsch und Politik an der Universität Göttingen

2003 - 2005

Honorardozent der Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Nds. e. V. für Deutsch als Zweitsprache und Sprachförderung

2003

Master Europeo Euroculture/ M.A. Euroculture an der Universita degli Studi di Undine, Italien

2000 - 2001

Stipendium und Lehrtätigkeit als Teaching Assistant am German Department des Amherst College (USA) für deutsche Literaturwissenschaft und Deutsch als Fremdsprache

1999 - 2000

Spielleiter-Ausbildung für Szenische Interpretation bei Prof. Dr. Ingo Scheller und Ausbildung als Gruppenleiter für Verfahren ästhetisch-kreativer Prozesse bei Dr. Wolfgang Wangerin an der Universität Göttingen

1998 - 2004

Studium an der Universität Göttingen, am Amherst College (USA) und an der Universita degli Studi di Udine (Italien). Studiengänge: Lehramt an Gymnasien für die Unterrichtsfächer Deutsch und Politik; Europäische Kulturwissenschaften

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Didaktik des Textverstehens und der Interpretation
  • Leseprozessforschung
  • Aufgabenstellungen im Literaturunterricht
  • Emotionales Erleben literarischer Texte
  • Methodologie und Methoden empirischer Forschung

Publikationen

(2018): Zur Vorstellungsbildung bei der Rezeption von Kunzes Fünfzehn. In: Nickel-Bacon, Irmgard (Hrsg.): Ästhetische Erfahrung mit Literatur. Textseitige Potenziale, rezeptionsseitige Prozesse, didaktische Schlussfolgerungen. München: kopaed, S. 111-132.

(2018): Interpretieren. Ein Schreibarrangement zu Dunkles zu sagen von Ingeborg Bachmann. In: Der Deutschunterricht 70, Heft 3, S. 67-79 (mit Andrea Stadter).

(2017): Mentale Modellbildung zwischen Stabilität und Vorläufigkeit. Zur Rolle von Vermutungen beim literarischen Lesen. In: Scherf, Daniel (Hrsg.): Inszenierungen literalen Lernens: kulturelle Anforderungen und individueller Kompetenzerwerb. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 126–144.

(2017): Literarisch evozierte Emotionen und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Empathie und literarischer Textverstehenskompetenz. In: Konietzko, Sebastian / Kuschel, Sarah / Reinwand-Weiss, Vanessa-Isabelle (Hrsg.): Von Mythen zu Erkenntnissen? Empirische Forschung in der Kulturellen Bildung. München: kopaed, S. 171-188 (mit Jörn Brüggemann, Volker Frederking, Dietmar Gölitz, Silvia Hasenstab).

(2017): Erleben und Verstehen. Das emotionale Potenzial literarischer Texte (LisE). In: Rat für Kulturelle Bildung e.V. (Hrsg.): Wenn. Dann. Befunde zu den Wirkungen kultureller Bildung. Rat für kluturelle Bildung: Essen, S. 42-54 (mit Volker Frederking, Jörn Brüggemann, Sofie Henschel, Claudia Burgschweiger, Thorsten Roick, Dietmar Gölitz, Alexandra Marx, Silvia Hasenstab).

(2016): Zur Verwendung von Kontextwissen beim Interpretieren. In: Möbius,Thomas / Steinmetz, Michael (Hrsg.): Wissen und literarisches Lernen. Grundlegende theoretische und didaktische Aspekte. Frankfurt a.M: Lang, S. 87-94.

(2016): Metafiktionalität in Marc-Uwe Klings Die Känguru-Chroniken - Didaktische Potenziale für den Literaturunterricht in der Sekundarstufe I. In: Pieper, Irene / Stark, Tobias (Hrsg.): Neue Formen des Poetischen. Didaktische Potenziale von Gegenwartsliteratur. Frankfurt a.M.: Lang, S. 35-52.

(2016): Zum Potenzial der Gegenwartsliteratur im didaktischen Kontext. In: Pieper, Irene / Stark, Tobias (Hrsg.): Neue Formen des Poetischen. Didaktische Potenziale von Gegenwartsliteratur. Frankfurt a.M.: Lang, S. 7-15 (mit Irene Pieper).

(2014): Kodierprozesse im Rahmen theorieentwicklender qualitativer Analysen - dargestellt anhand einer Untersuchung von Leseprozessen. In: Frederking, Volker / Krommer, Axel (Hrsg.): Taschenbuch des Deutschunterrichts. Band 3: Aktuelle Fragen der Deutschdidaktik. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren, S. 570-585.

(2013): Frühling 1946. Gedichtinterpretation mit dem Schwerpunkt einer komplexen Kontextualiiserung. In: Praxis Deutsch. Sonderheft: Lyrik im Deutschunterricht (hrsg. v. Clemens Kammler), S. 98-106 (Wiederabdruck aus Praxis Deutsch, 2012, Heft 234).

(2012): Zum Perspektivenverstehen und zum Umgang mit Fiktionalität beim literarischen Verstehen. Ausgewählte Ergebnisse einer qualitativen empirischen Untersuchung. In: Pieper, Irene / Wieser, Dorothee (Hrsg.): Fachliches Wissen und literarisches Verstehen. Studien zu einer brisanten Relation. Frankfurt a.M.: Lang. S. 153-169.

(2012): Frühling 1946. Gedichtinterpretation mit dem Schwerpunkt einer komplexen Kontextualisierung. In: Praxis Deutsch, Heft 234, S. 42-50.

(2010): Lautes Denken in der Leseprozessforschung. Kritischer Bericht über eine Erhebungsmethode. In: Didaktik Deutsch, Heft 29, S. 58-83.

(2010): Aufgabenstellungen und Erwartungshorizonte als Steuerungsinstrumente. Zum Umgang mit Problemen der Literaturinterpretation im Zentralabitur. In: Der Deutschunterricht 62, Heft 1, S. 19-29 (mit Thomas Zabka).

(2010): Zur Interaktion von Wissensaktivierung, Textverstehens- und Bewertungsprozessen beim literarischen Lesen - Erste Ergebnisse einer qualitativen empirischen Untersuchung. In: Winkler, Iris / Masanek, Nicole / Abraham, Ulf (Hrsg.): Poetisches Verstehen. Literaturdidaktische Positionen - empirische Forschung - Projekte aus dem Deutschunterricht. Baltmannsweiler: Schneider Hohengehren. S. 114-132.

Herausgabe

(2016): Neue Formen des Poetischen. Didaktische Potenziale von Gegenwartsliteratur. Frankfurt a.M: Lang (mit Irene Pieper).

Projekte

Germisianiscd0aatik-Webmasterba (esk/de.broeren@uol.dekrd1) (Stand: 21.08.2020)