Navigation

Fischkiefer

Kontakt

Funktionen von Fischkiefern

Wissen Sie, was Funktionsmorphologie ist, nein? Nun, dieses Bild kann es villeicht verdeutlichen. Man kann die Baupläne von Tieren als eine Landkarte betrachten: Die Lunge liegt nahe des Herzens, der Darm darunter. In dieser Form, nur sehr viel genauer, beschrieb man lange die Baupläne von Tieren. Man füllt ganze Bücher damit und irgendwann glaubte man, alles erfaßt und kartographiert zu haben.
Doch langsam bekommen wir ein anderes Organismen-verständnis, wenn schon einen Plan, dann einen, der erklärt wie alle Teile zusammen funktionieren. Denn Tiere sind Lebewesen und ein jedes Detail hat in der Regel auch eine Funktion. Man betrachtet nun Funktionszusammenhänge, mit dem Erfolg, Organismen als eine Einheit zu betrachten und nicht als eine Summe von Teilen.
Man sollte nun in der Lage sein, Strukturen zu betrachten und auf ihre Funktion zu schließen. Ein gutes Beispiel sind die modernen Knochenfische. Sie haben alle Nahrungsquellen, die im Meer geboten werden, erschlossen. Dafür haben sie nur ein Werkzeug, ihren Kiefer. Dieser Kiefer wurde für alle möglichen Ernährungsformen abgewandelt.
Damit ein Fischkiefer solche Kraft aufwenden kann wie der des Kattfisches, der damit selbst große Schnecken zertrümmert, müssen die Knochen im richtigen Winkel zueinander stehen und die Bänder sowie Muskeln müssen an der richtigen Stelle ansetzen, sonst klappt es nicht. Beim Kattfisch funktioniert es auf alle Fälle genau richtig - denn er ist und bleibt der Schrecken aller Schalentiere.

<form> <input type="BUTTON" name="GOBACK" value="Zur&uuml;ck" onclick="history.go(-1)"> </form>

Webmaster (internet@uol.ksdeio) (Stand: 02.03.2020)