Navigation

Finanzielles

Kontakt

Finanzielle Leistungen für Studierende mit Kind - eine Auswahl

Bei Fragen zum Wohngeld, zu Leistungen nach dem SGB II und XII oder zum Bildungspaket gibt es hier Beratungsmöglichkeiten. 

 

Stiftung Familie in Not

Die Stiftung hilft in finanziellen Notlagen, die durch unvorhersehbare Ereignisse entstanden sind, z.B. bei Eintritt eines Todesfalles, schwerer oder lang dauernder Krankheit, bei Schwangerschaft oder Geburt eines Kindes, bei Arbeitslosigkeit, Scheidung oder Trennung vom Partner oder der Partnerin, sofern von anderer Seite keine Unterstützung möglich ist. Die Stiftung fördert vorrangig kinderreiche Familien mit mindestens drei kindergeldberechtigten Kindern, Alleinerziehende und schwangere Frauen, die ihren ersten Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Niedersachsen haben. Mehr Informationen der Stiftung Familie in Not gibt es hier.

Nach oben

Wohngeld

Studierende sind in der Regel vom Wohngeld ausgeschlossen. Es gibt aber einige wichtige Ausnahmefälle: So können Studierende Wohngeld bekommen, die keine BAföG-Leistungen mehr oder nur als Volldarlehen erhalten. Außerdem besteht unabhängig vom BAföG-Bezug ein Wohngeldanspruch, wenn im Haushalt Personen leben, denen keine BAföG-Leistungen zustehen. MitbewohnerInnen einer WG gehören nicht zum Haushalt, wohl aber Partner oder Kinder. In diesem Fall schließt auch der Bezug von BAföG nicht vom Wohngeld aus.

StudentInnen mit Kind haben deshalb in der Regel einen Anspruch auf Wohngeld.

Nach oben

Mehrbedarf für Alleinerziehende nach dem SGB II

Alleinerziehende StudentInnen können einen Mehrbedarf nach dem SGB II beantragen. Diese Leistung ist kein Arbeitslosengeld II und schließt deshalb den Bezug von Wohngeld nicht aus. Vor der Beantragung dieser Leistungen ist eine Beratung allerdings sehr zu empfehlen.

Nach oben

Leistungen aus dem Bildungspaket

Bei Bezug von z. B. Wohngeld, Kinderzuschlag oder Sozialgeld für das Kind besteht ein Anspruch auf Leistungen aus dem Bildungspaket.

Das Bildungspaket umfasst u. a. Leistungen für die gemeinschaftliche Mittagsverpflegung, Ausflüge und Klassenfahrten, Vereinsbeiträge und Nachhilfe. Diese Leistungen bekommt man allerdings nur auf Antrag und nur für den Bewilligungszeitraum.

Für Empfänger von SGB II-Leistungen hält die Stadt Oldenburg Antragsformulare und Erklärungen bereit.

Nach oben

Webmaster rvs4cUni-hogqpElternhlfq (hehorike.uaasxbathke@qkuol.5yde/1t) (Stand: 02.03.2020)