Navigation

Dissertation

Thema

Business Intelligence: Rahmenbedingungen und Einsatzrichtlinien

Kurzbeschreibung

Unternehmen sind mit der stetigen Zunahme von Datenquellen und Datenvolumen konfrontiert. Die Daten sind nicht nur zu speichern, sondern sie müssen gesammelt, verwaltet, gefiltert und analysiert werden, um ein bestmögliches Abbild der Geschäftssituation zu ermöglichen. Aus den vorliegenden Informationen müssen Erkenntnisse abgeleitet bzw. gewonnen werden, um rechtzeitig strategische und operative Entscheidungen treffen zu können. Diese Herausforderungen haben zur Etablierung von Business Intelligence-Konzepten geführt, welche sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis zum tragen kommen. Durch die sich ergebene Komplexität ist ersichtlich, dass Business Intelligence im Spannungsfeld zwischen den betriebswirtschaftlichen und technischen Anforderungen steht.

Das Thema "Business Intelligence" wurde bis dato oftmals nur Eindimensional betrachtet, d.h. der Fokus lag entweder auf der technologischen oder der fachlichen Betrachtungsweise. Voraussetzung dieser Forschungsarbeit ist es, eine gesamtheitliche Sicht der beiden genannten Facetten von Business Intelligence zu berücksichtigen.

Ziel dieser Arbeit ist es, Unternehmen eine optimale Wertschöpfung von Business Intelligence zu ermöglichen und eventuelle Risiken von Scheitern der BI-Projekten zu minimieren. Dabei wird in erster Linie ein Rahmenbedingungskonzept erarbeitet, welches die praktische Einführung von BI in einem konkreten Einsatzszenario ermöglicht. In zweiter Linie wird ein Vorgehensmodell zu Durchführung von Business Intelligence-Projekten entwickelt.

Die Arbeit wird durch eine wissenschaftliche und praxisorientierte Betrachtungsweise gestaltet. Der Kontakt zur Praxis (BI-Projekte) wird während der Gesamtzeit der Promotion gehalten um die Realisierbarkeit der neu entwickelten Theorien in der Praxis zu gewährleisten.

VLBA-qnWebmaster (vlba-admitan@uol.de6x) (Stand: 07.11.2019)