Navigation

Dissertation

Thema

Risikointegriertes Prozessmanagement am Beispiel Offshore Windpark

Kurzbeschreibung

Große Windparks in der Nord- und Ostsee sind wichtige Lieferanten erneuerbarer Energie. Ihr Betrieb ist risikoreich, nicht nur aufgrund der eingesetzten Technik und des wechselhaften Wetters. Auch die Vielzahl der unterschiedlichen am Betrieb beteiligten Akteure birgt Risiken, denn ihre Kooperation ist für einen reibungslosen Ablauf auf dem offenen Meer unerlässlich. Zudem rückt, vor dem Hintergrund der politischen Entwicklungen, der kosteneffiziente Betrieb weiter in den Vordergrund. Dies wurde bisher wenig in den Betriebskonzepten und den Prozessen beachtet.
Mit der Betrachtung von Risiken in Prozessen werden in ihnen Schwachstellen und Störungen identifiziert und bewertet. Diese durch geeignete Maßnahmen zu beseitigen, rechtzeitig zu entdecken oder zu verhindern ist eine elementare Aufgabe auf dem Weg zu einem optimalen und kosteneffizienten Betrieb von Offshore Windparks.
Die Gestaltung von Prozessen wird aber aktuell nicht eng mit Risiken verknüpft, obwohl sich daraus erhebliche Optimierungspotenziale heben lassen und sich methodische Vorteile in der Gestaltung von Prozessen ergeben. Vor diesem Hintergrund ist das Ziel der Arbeit die Entwicklung eines Konzeptes für ein risikointegriertes Prozessmanagement am Beispiel Offshore Windpark.
Im Vordergrund steht dabei einerseits die Analyse und Bewertung von Prozessrisiken, die zu erheblichen Verlusten und Mehraufwänden führen können. Andererseits wird ein Ansatz zur Integration von Prozessrisiken in BPMN 2.0 - Prozessmodelle entwickelt, als Grundlage für die Kommunikation verschiedener Akteure über Prozesse und die Risikodokumentation. Über die Einbindung der Risikoerhebung und -modellierung, sowie der Risikoanalyseverfahren in die Abläufe des Prozessmanagements wird das risikointegrierte Prozessmanagement konzipiert. Im Ergebnis entsteht ein Vorgehensmodell zur Verbesserung von Instandhaltungsprozessen von Offshore Windparks auf Basis integrierter Risikobetrachtungen.
Mit dem Konzept wird es ermöglicht nicht nur laufende Prozesse des OWP-Betriebs zu verbessern, sondern schon in der Entwicklungsphase von Windparks Prozesse unter Berücksichtigung des Risikoaspektes zu betrachten und zu bewerten. Es repräsentiert ein allgemein anwendbares Verfahren prozessbezogene Risiken, wie beispielsweise Umweltrisiken in Prozessen, in Verbindung mit Prozessen zu erheben, zu analysieren und zu dokumentieren.

VLBA-Webm1k0aste0zst5reak (vl7wba-admkaruein@uk3izsol.dqr6xe) (Stand: 07.11.2019)