Kontakt

Arne Kuhlmann

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Promotionsprogramm "Gestalten der Zukunft"
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Arne Kuhlmann

Promotionsprojekt

Zukunftsoffene Beweglichkeit. Zur Bedeutung des Leibes in einer digitalisierten Mitwelt (Arbeitstitel)

Abstract

Schöpferische Erzählungen einer digitalen Zukunft reichen in ihrer Vielgestaltigkeit von malerischen Lösungen gesellschaftlicher Problemstellungen bis zur Digitalisierung als disruptiven Attraktor. Wirkmächtige Zukunftsentwürfe leiten dabei als inkorporierte Dispositionen bereits heute Subjektivierungspraktiken an und können vom Subjekt als ambig und unkontrollierbar wahrgenommen werden. Ist ein leibliches Unbehagen die Folge, wird aus einer zukunftsoffenen Beweglichkeit oft ein ängstliches Zögern. Das Forschungsprojekt widmet sich den Fragen, wie Entwürfe einer digitalen Zukunft bereits Praktiken der Gegenwart beeinflussen, wie Zukunftsvisionen eine existenzielle Vulnerabilität erzeugen können und welche Möglichkeiten sich dem Subjekt an einem Leitfaden des Leibes bieten, um sich dem eigenen Unbehagen und seiner Zukunft zu stellen.

Schlüsselwörter: Zukunftsvisionen, Subjektivierungspraktiken, Unbehagen, Leib, Ambiguitätstoleranz

Kurzbiographie

seit 10/2020
assoziierter Promovend im MWK-Promotionsprogramm ‚Gestalten der Zukunft. Transformation der Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung‘ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

seit 2015
niedergelassener Psychotherapeut

2011 – 2014
Postgraduale Weiterbildung zum Kinder- und Jugendlichen Psychotherapeuten an der AKJP Osnabrück

2008 – 2011
Lehre an der Universität Oldenburg

  •     In der Sportwissenschaft
  •     In der Philosophie
  •     Im Master Sport und Lebensstil
  •     Im Master Kulturanalysen
  •     Im Master Erziehungs- und Bildungswissenschaft

2003 – 2009
Studium der Psychologie, Sportwissenschaft und Philosophie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Vorträge

03/2019
Ihm hat das Schicksal einen Geist gegeben, der ungebändigt immer vorwärts drängt und dessen übereiltes Streben der Erde Freuden überspringt. Zur Schwermut in veloziferischen Zeiten. Vortrag und Workshop im Rahmen des Gesundheitstages am Burg-Gymnasium Bentheim.

04/2018
Je sicherer der Mensch in sich und je gesammelter in seinem besten Leben er ist, und je leichter er sich aus untergeordneten Stimmungen in die Eigentliche wieder zurückschwingt, um so heller und umfassender muß auch sein Auge seyn, und Herz haben wird er für alles, was ihm leicht und schwer groß und lieb ist in der Welt. Kontingenztoleranz schulen. Eine harmonische Suchbewegung. Vortrag und Workshop im Rahmen des Gesundheitstages am Burg-Gymnasium Bentheim.

03/2017
Bis wohin reicht mein Leben und wo beginnt die Nacht. Sind wir reicher an Erlebnissen und ärmer an Erfahrungen? Vortrag und Workshop im Rahmen des Gesundheitstages am Burg-Gymnasium Bentheim.

(Stand: 25.10.2020)