Kontakt

 Tobias Stadler

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Promotionsprogramm "Gestalten der Zukunft"
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Tobias Stadler

Promotionsprojekt

Kontinuitäten reeller Subsumtion in alternativen sozialen Netzwerke (Arbeitstitel)

Abstract

Alternative soziale Netzwerke, z.B. das rund um das ActivityPub-Protokoll entstandene dezentrale Fediverse, versuchen sich als Gegenentwürfe, zu zentralisierten kommerziellen Plattformen zu positionieren. In den technischen Spezifikationen dieses Protokolls stecken jedoch sowohl Ideen für eine bessere digitale Gesellschaft als auch die Normen und Strukturen des Communicative Capitalism. Das Projekt will diese Widersprüche ausleuchten: Ein ideologiekritischer Ansatz soll die verschleierten Logiken des digitalen Kapitalismus in seinen Gegenentwürfen suchen, während eine medienhistorische Perspektive diese Kontinuitäten und die impliziten Ideen von Freiheit und Befreiung in alternativen Medien betrachten soll. Mit den Tools der Critical Code Studies werden die erarbeiteten Begriffe von Arbeit, Wert und Eigentum sowie neukonfigurierte Subjektivierungen als Nutzer*innen in den technischen Spezifika des ActivityPub-Protokolls gesucht.

Kurzbiographie

seit 09/2020
Stipendiat im MWK-Promotionsprogramm ‚Gestalten der Zukunft. Transformation der Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung‘ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

2010 – 2019
B.A. & M.A. Theater- Film- und Medienwissenschaft, Universität Wien

2013 – 2015
EC Gender Studies, Universität Wien

2012 – heute
Passionierter Katzengif-Sammler und YouTube-Trash-Connaisseur

Publikationen/Vorträge/Projekte

05/2018
Digital Labour – Arbeit, Ware und Mehrwertproduktion auf sozialen Netzwerkplattformen
Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung Arbeit (neu) definieren! am Institut für Volkswirtschaftslehre der Universität Wien

The whitest milkshake alive: Harlem Shake and Cultural Appropriation. In: Tanz im Film – Das Politische in der Bewegung, herausgegeben von Sarah Binder, Sarah Kanawin, Simon Sailer und Florian Wagner, Verbrecher Verlag, Berlin 2017.

Work in Procrastination: Datenarbeit als feminisierte Arbeit – Digitale Sozialität als Ausbeutungsverhältnis. In: Junge Perspektiven auf Partizipation in Geschichte und Gegenwart – Beiträge zur ersten under.docs-Fachtagung zu Kommunikation, herausgegeben von Diotima Bertel, Julia Himmelsbach, Christina Krakovsky, Barbara Metzler, Andreas Riedl und Lara Möller, danzig & unfried, Wien 2016.

WS 2014
Tonight on Sick, Sad World - Fernsehkritik als Gesellschaftskritik
Freies Erstsemestrigentutorium der bagru:thewi (zusammen mit Florian Wagner)

(Stand: 25.10.2020)