• Slacklining - das wollten viele Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung einmal ausprobieren. Fotos: Rea Kodalle / Universität Oldenburg

  • Neben Volleyball boten die Oldenburger Studierenden auch Tischtennis sowie Fußball und Torwandschießen an.

Beim Sport Balance finden

Fußball und Volleyball, Tischtennis und Torwandschießen: Mit Sportangeboten für Geflüchtete haben Sportstudierende der Universität das Sommerfest der Landesaufnahmebehörde (LAB) Niedersachsen am Standort Oldenburg mitgestaltet.

Fußball und Volleyball, Tischtennis und Torwandschießen: Mit Sportangeboten für Geflüchtete haben Sportstudierende der Universität das Sommerfest der Landesaufnahmebehörde (LAB) Niedersachsen am Standort Oldenburg mitgestaltet.

Die Studierenden des Fachmasterstudiengangs "Sport und Lebensstil" wollten ermitteln, welche Sportarten besonders beliebt sind, um diese für ein regelmäßiges Angebot zu empfehlen. Mit Unterstützung der LAB, slacklining Bremen e.V. sowie Refugees Welcome in Sports (ReWIS) e.V. - einer ursprünglich studentischen Initiative desselben Studiengangs - entstand ein breites Bewegungsprogramm.

Überraschend für die Studierenden, die vor allem Interesse an Fußball, Volleyball oder Tischtennis erwartet hatten: Insbesondere das bei vielen Bewohnern unbekannte "Slacklining" stieß auf große Begeisterung. Dafür spannten die Studierenden drei Gurte zwischen Bäumen auf dem Gelände der Erstaufnahmeeinrichtung und ließen Interessierte darauf balancieren. 

Die Studierenden waren dort im Rahmen ihres Seminars "Analyse und Konzeption von Sportangeboten für Flüchtlinge", geleitet von Sportsoziologin Rea Kodalle und Studentin Micòl Feuchter. In diesem Seminar befassen sich die Teilnehmenden unter anderem mit der Planung derartiger Sportangebote. Anders als üblich war das Seminar allerdings nicht darauf angelegt, aus der Theorie heraus Angebote zu erstellen. Vielmehr erhielten die Studierenden im ersten Schritt Einblicke in die Praxis, indem sie verschiedene Einrichtungen besuchten und mit Sozialarbeitern, Verwaltungsmitarbeitern und Ehrenamtlichen über deren alltägliche Erfahrungen im Umgang mit Geflüchteten sprachen. 

Während Geflüchtete in kommunalen Gemeinschaftsunterkünften längerfristig leben und daher prinzipiell die Möglichkeit haben, einem Sportverein beizutreten, ist die Verweildauer in einer Landesaufnahmeeinrichtung so kurz, dass für Geflüchtete niedrigschwellige Sportangebote vor Ort besonders attraktiv sind, so die Veranstalter. In Zusammenarbeit mit der LAB Niedersachsen am Standort Oldenburg entwickelten die Studierenden daher die Idee, am Sommerfest der Einrichtung teilzunehmen. Ihre Erfahrungen nutzen die Studierenden nun, um Sportkonzepte für Geflüchtete zu entwickeln und selbst verbesserte Sportangebote durchzuführen.

This might also be of interest to you:

The picture shows Ineke Hess. She is sitting opposite the interviewer and looks at him. She is smiling slightly. Both are sitting at a desk. Behind Hess, a flipchart for planning can be recognised in a blur.
Excellence Strategy Campus-Leben

Manager and mediator

As Consultant for Strategic Projects at the Department for Research and Transfer, Dr Ineke Hess is responsible for the Excellence Strategy. The…

more
The picture shows a stony coral (Acropora millepora). It is greenish in colour. On its surface are numerous small individual polyps, also greenish in colour.
Transfer Campus-Leben Marine Sciences Marine Science

Coral researchers awarded EXIST start-up funding

Coral farming based on sexual propagation, leading to a more sustainable coral trade and helping to protect coral reefs – this is the goal of SciReef,…

more
Long shot of the superstructure on the roof under the starry sky, the stars can be recognised as a "line trace" due to the long exposure time
Astronomy Campus-Leben

Spacewatch in Wechloy

A telescope on the roof of the physics building scans the sky for newly discovered near-Earth asteroids. Using a sophisticated automated observation…

more
(Changed: 23 May 2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page