Contact

Press & Communication

+49 (0) 441 798-5446

News Single View

  • Die MINT-Fächer Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik hautnah erleben können Besucher*innen auf dem AHOI-MINT Festival. Fotos: Universität Oldenburg / M. Komorek

  • Auch die Universität ist auf dem AHOI_MINT Festival vertreten. An verschiedenen Ständen können Interessierte selbst experimentieren.

MINTmach-Tag für Neugierige

Experimentieren, programmieren, tüfteln und ausprobieren – unter diesem Motto findet am 9. September das AHOI_MINT Festival auf dem Schlossplatz statt. Mit dabei sind auch Stände der Universität.

Experimentieren, programmieren, tüfteln und ausprobieren – unter diesem Motto findet am 9. September das AHOI_MINT Festival auf dem Schlossplatz statt. Mit dabei sind auch Stände der Universität.

Einen Roboterarm steuern, Teleskope ausprobieren oder einen echten Meteoriten anfassen – dazu lädt kommenden Freitag des AHOI_MINT Festival auf dem Schlossplatz ein. Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 16 Jahren können dort die sogenannten MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik, ganz neu entdecken. Aber auch Eltern und Lehrkräfte dürfen beim Festival die Vielfalt der Naturwissenschaften erkunden.

An zahlreichen Ständen gibt es einiges zu entdecken und auszuprobieren. Auch die Universität ist vertreten, zum Beispiel mit ihren Oldenburger Lehr-Lern-Labore (OLELA). Das Angebot richtet sich normalerweise an Lehramtsstudierende – etwa, damit sie im Rahmen ihrer Bachelor- und Masterarbeiten neue Lernangebote für Schülerinnen und Schüler entwickeln und erforschen können. Die Festival-Gäste erfahren, um welche Versuche und Experimente es geht und warum sie zum Mitmachen anregen. Ebenfalls vor Ort ist das An-Institut OFFIS – mit einem Roboterarm, den die Standbesucher*innen selbst steuern können. Dabei geht es um die Frage, wie Pflegefachpersonal zukünftig durch Informatik entlastet werden kann. Das Universum hautnah erleben können Interessierte am Stand der Abteilung Astrophysik und Weltraumforschung. Hier stehen kleinere Teleskope zum Ausprobieren bereit. Die Kinder und Jugendlichen erfahren dabei gleichzeitig etwas über ihren Einsatz in Forschung und Bildung. Wer immer schon einen echten Meteoriten anfassen wollte, kommt ebenfalls auf seine Kosten. Ein Bühnenprogramm in den Schlosshöfen mit Science Slam, Experimenten und kurzen Vorträgen rundet das Programm ab.

Veranstalter des Festivals ist das Bildungsprojekt AHOI_MINT Cluster NordWest, das Kinder und Jugendliche für Naturwissenschaften und Technik begeistern möchte. In dem vom Bundesbildungsministerium (BMBF) geförderten Verbundprojekt setzt sich ein Team um den Oldenburger Physiker Michael Komorek gemeinsam mit Partner*innen vom Informatikinstitut OFFIS, vom Landesmuseum Natur und Mensch und dem Forschungszentrum Nordwest für Schülerinnen und Schüler e.V. dafür ein, außerschulische und schulische MINT-Bildungsangebote im Nordwesten Niedersachsens stärker zu vernetzen. Die Projektkoordination des Vorhabens liegt beim Schlauen Haus Oldenburg.

Eine zentrale Idee von AHOI_MINT ist, die vielfältigen Angebote in der Region so miteinander zu verknüpfen, dass Schülerinnen und Schüler komplexe Probleme wie den Klimawandel oder die zukünftige Energieversorgung aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten können. Auch sollen die Angebote für mehr Kinder geöffnet und verfügbar gemacht werden. Unterstützt werden die Verbundpartner von knapp 80 weiteren Partner*innen aus Wissenschaft, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

(Changed: 05 Oct 2022)