Contact

Kim Braun
Room B 221
Phone 0441 798-4025

Research Data Management

High-quality research data are a cornerstone of scientific knowledge. Consequently, preserving research data and ensuring that they are readily available is vital not only to ensure that previous research results can be understood and verified, but also to promote the dissemination of scientific knowledge and ensure that such data can serve as a basis for further research and future findings.

Currently there is no set definition that covers all aspects of research data. There are as many types of research data as there are fields of research. In general, however, the term research data is understood to refer to data that are created, collected, or otherwise gained in the course of scientific research, and that form the basis of research findings.

Research data management includes data cataloging and description, data storage, data security, data preservation, long-term usability of data, data management planning as well as the accessibility and publication of data. To allow re-use of data, background on the data creation process and its context should be documented as well.

Research Data Management at the Carl von Ossietzky Universität

The Presidential Board passed the paper "Managing Research Data at the Carl von Ossietzky Universität" (available in German only).

"Die Universität Oldenburg ermöglicht offenen Zugang zu Forschungsdaten entsprechend der sogenannten FAIR-Prinzipien (The FAIR Guiding Principles for scientific data management and stewardship, doi.org/10.1038/sdata.2016.18). Ziel ist es, die Qualität, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Wissenschaft zu fördern. Forschungsdaten sind die Basis für wissenschaftliche Erkenntnis. Die Bereitstellung und nachhaltige Sicherung von Forschungsdaten dienen der Verbreitung wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie der Nachvollziehbarkeit von Ergebnissen. Ebenso können sie Grundlage für weitere Forschung und der Erzielung künftiger Ergebnisse sein.

Forschungsdaten sind alle Daten, die während eines wissenschaftlichen Forschungsprozesses entstehen. Sie werden abhängig von der Disziplin, der Forschungsfrage und unter Anwendung verschiedener Methoden erzeugt, gesammelt, beobachtet, simuliert oder abgeleitet. Nach dem Prinzip der Wissenschaftsfreiheit, die verfassungsrechtlich gewährleistet ist, halten Hochschullehrerinnen und -lehrer die Urheber- und Nutzungsrechte an den von Ihnen erzeugten Forschungsdaten. Alle anderen eigenständig Forschenden halten Urheber- und Nutzungsrechte je nach Ausgestaltung ihrer vertraglichen Anbindung an die Universität.

Ein Forschungsdatenmanagement umfasst alle Bereiche der Datenverwaltung: die Datenerfassung und -beschreibung, die Datenaufbewahrung, die Datensicherung und die Datensicherheit sowie die Freigabe und Publikation von Daten. Für die Bereitstellung und Nachnutzung von Forschungsdaten ist es notwendig, auch den Entstehungskontext und -prozess sowie die benutzten Werkzeuge zu dokumentieren und ggf. bereitzustellen.

Um den Umgang mit Forschungsdaten zu organisieren, empfiehlt das Präsidium der Universität Oldenburg den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ein nachhaltiges Management ihrer Forschungsdaten entsprechend der FAIR-Prinzipien. Es soll sichergestellt werden, dass Forschungsdaten gemäß der in ihrem jeweiligen Fachgebiet etablierten Standards aufbereitet sowie der gesamte Forschungszyklus und die verwendeten Werkzeuge und Verfahren dokumentiert werden. Dazu empfiehlt das Präsidium den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Forschungsdaten analog zu ihren wissenschaftlichen Publikationen gemäß der Open Access-Leitlinie frühestmöglich in geeigneten und anerkannten nationalen und internationalen Fachrepositorien öffentlich zugänglich zu machen. Dabei sind die wissenschaftlichen und rechtlichen Interessen der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, der Schutz persönlicher Daten von Probandinnen und Probanden, Patientinnen und Patienten und anderen von den erhobenen Daten betroffenen Personen sowie weitere Verpflichtungen gegenüber Dritten zu beachten.

Die Universität Oldenburg unterstützt und fördert die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler durch die Bereitstellung von Serviceleistungen in ihrem Bibliotheks- und Informationssystem (BIS) bei der Umsetzung eines nachhaltigen Forschungsdatenmanagements. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhalten Unterstützung bei der Erstellung von Datenmanagementplänen und -strategien. Die IT-Dienste der Universität Oldenburg stellen in Abstimmung mit dem Präsidium Speicherlösungen in angemessenem Umfang bereit und bieten damit (im Sinne einer grundständigen Versorgung) Lösungen für die angemessene Aufbewahrung und technische Verfügbarkeit von digitalen Forschungsdaten an. Darüberhinausgehende spezifische Anforderungen sind abzustimmen und ggf. zusätzlich zu finanzieren."

re3data - Registry of Research Data Repositories

Since 2012, the re3data repository of repositories indexes and offers information about almost 2,500 research data repositories. These are disciplinary and institutional repositories registered by research institutions. Researchers, funding bodies, publishers and scholarly institutions can find and select appropriate repositories for storage and search of research data.

Data Management Plan

A data managment plan (DMP) systematically describes how research data collected before or created in the course of a project will be managed during and after a research project. A DMP documents the creation, description, storage, maintenance and possible re-use of data. It can help make data understandable and re-usable for other researchers. 

The document "Tipps zur Erstellung eines DMP" (below, German language only, but contains links to English sites and services) supports authors in writing a DMP. However, as requirements differ between the various funding institutions, it cannot offer specific guidelines, and consequently it is mandatory to know and understand the respective funder's requirements when writing a project proposal.

 

Institutional Research Data Repository

The university library (BIS) is currently implementing an institutional research data repository. After a successful test period this will be made available to the researchers at our university.

Our aim is to offer a service especially to those researchers and scholars whose research discipline does not provide a well known and adequate disciplinary research data repository. The repository will be one element of the services facilitating research data management within the frame of findability, accessibility, interoperability and re-use of data.

[BIS intern]   (Changed: 2020-11-23)