Stellenangebote

Die Universität Oldenburg engagiert sich für Gleichstellung, Diversität, Inklusion und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, ethnischer und sozialer Herkünfte, Religionen, geschlechtlicher Identitäten, sexueller Orientierungen und Altersstufen.

« Zurück zur Übersicht


Stellenausschreibung / Job advertisement

In der Fakultät IV - Human- und Gesellschaftswissenschaften ist am Institut für Sportwissenschaft in der Abteilung Sport und Erziehung, vorbehaltlich der Mittelfreigabe durch den Zuwendungsgeber, zum 01.05.2024 eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)
(Entgeltgruppe 13 TV-L)

im Umfang von 75 % der regelmäßigen Arbeitszeit (zzt. 29,85 Stunden/Woche) zu besetzen. Die Stelle ist befristet bis zum 30.04.2026. Eine Verlängerung wird angestrebt. Es wird Gelegenheit zu einer aktiven Forschungs- und Lehrtätigkeit gegeben.

Im Rahmen der vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) geförderten Stelle sind die Aufgaben:

  • Entwicklung einer Schmerzmittelprävention für Nachwuchsleistungssportlerinnen
  • Durchführung der Präventionsmaßnahme (Organisation des Ablaufs, Einbindung von Expert*innen sowie Beteiligung an der praktischen Umsetzung)
  • Evaluation der Präventionsmaßnahme (Entwicklung, Organisation, Durchführung)
  • Entwicklung eines Transferkonzepts in die Praxis zur langfristigen Nutzbarkeit des entwickelten Präventionszugangs
  • Mitwirkung an der wissenschaftlichen Außendarstellung des Projekts (Konferenzen, Publikationen)

Erforderlich sind:

  • Ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master of Arts, Master of Education, Diplom (Universität)) der Sportwissenschaft mit sportpädagogischer, -didaktischer und/oder -psychologischer Schwerpunktsetzung oder einem vergleichbaren, einschlägigen Fach mit Projektbezug
  • Fundierte Kenntnisse in der Konzeption und Umsetzung von Lehr-Lern-Prozessen, vorrangig mit Gesundheits- bzw. Präventionsbezug
  • Fundierte qualitative/quantitative Methoden- und Statistikkenntnisse
  • Sehr gute deutsche und englische Sprach- und Schriftkenntnisse

Wünschenswert sind:

  • Vorerfahrungen mit onlinebasierten Lehr-Lernprozessen und Lernplattformen (z. B. Stud.IP)

Die Carl von Ossietzky Universität strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gem. § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden.
Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungen mit einem tabellarischen Lebenslauf und Zeugniskopien werden unter dem Kennwort „Schmerzmittelprävention“ bis zum 04.03.2024 bevorzugt per Email (bitte eine PDF-Datei) erbeten an . Für Rückfragen zur Stelle wenden Sie sich bitte an Dr. Katharina Pöppel ().

Reisekosten, die im Rahmen der Vorstellungsgespräche entstehen, können leider nicht erstattet werden.

Stellenangebote an den Kooperationskrankenhäusern

Ausdrucken

(Stand: 23.01.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page