Kontakt

DAAD und Bundesministerien

Dr. Anne Clausen

+49 (0)441 798-4333

EU-Förderung

Dr. Janna Just

+49 (0)441 798-4764

EU-Förderung und Strukturfonds

Ilka Carstens

+49 (0)441 798-2817

Die Universität Oldenburg ist Mitglied im größten Verband Europäischer Hochschulen:
European University Association (EUA)

Die Universität Oldenburg ist Mitglied des EU-Beratungsnetzwerks der Hochschulen in Niedersachsen

EU-ReasoN

Internationale Förderung

Die internationale Förderung ist vielfältig und umfasst neben der Forschungs- und Bildungsförderung auch Hochschulkooperationsprogramme mit außereuropäischen Ländern. Die wichtigsten Förderprogramme haben wir auf dieser Seite für Sie zusammengestellt. Ergänzend zu den Förderprogrammen der Europäischen Union stellen wir Ihnen hier auch einige nationale Förderprogramme mit internationalem Förderhintergrund vor.

MWK Europa-Programm

Das niedersäschische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) möchte die Beteiligung niedersächsischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an den Fördermöglichkeiten der EU erhöhen und hat aus diesem Grund das Europa-Programm aufgelegt.

Förderfähig sind Maßnahmen

  • zur Initiierung und Festigung von Kooperationen mit dem Ziel der Konsortienbildung für eine gemeinsame Antragstellung,
  • zur Vorbereitung von EU-Anträgen (H2020/HEU Verbundanträge und ERC, Erasmus+, Interreg A/B/Europe, weitere Programme),
  • zur Unterstützung des Engagements in wissenschaftspolitischen Gremien der EU, bei fachbezogener Beratungstätigkeit für die EU-Kommission und bei der Sondierung mit wissenschaftspolitischen Akteuren in Brüssel,
  • zur Präsentation niedersächsischer Forschungsstärken in Brüssel,
  • sowie für sonstige europaspezifische Maßnahmen.

Weitere Informationen zur Ausschreibung und Antragstellung finden Sie auf den Seiten des MWK

Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation - Horizon Europe

  • Horizon Europe ist das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation im Zeitraum von 2021 bis 2027. Universitätsinterne Hinweise und Tipps für die Antragstellung finden Sie hier.
     
  • Marie S. Curie Postdoctoral Fellwoship (PF): Wissenschaftler*innen, die einen Doktorgrad und maximal 8 Jahre Vollzeit-Forschungserfahrung nach der Promotion haben, können sich auf ein PF bewerben. Erziehungszeiten, Karriereunterbrechungen und Zeiten, die in einem nicht-europäischen Drittstaat verbracht wurden, werden angerechnet.
    Das Forschungsthema kann frei gewählt werden. Das Projekt wird im Falle der Bewilligung an einer Gastinstitution im europäischen Ausland durchgeführt (European Fellowship), bzw. beinhaltet neben einer des Aufenthalts im außereuropäischen Auslands auch eine 12-monatige Rückkehrphase nach Oldenburg (Global Fellowship).
     
  • European Research Council: Durch den ERC werden exzellente (Nachwuchs-) Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen über einen Zeitraum von 5 Jahren gefördert. Finanziert wird grundlagenorientierte Forschung in den folgenden Förderlinien:
    • Starting Grants für Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen (2 - 7 Jahre nach PhD) mit bis zu 1,5 Mio. EUR
    • Consolidator Grants für Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen (7 - 12 Jahre nach PhD) mit bis zu 2 Mio. EUR
    • Advanced Grants für erfahrene exzellente Forschende mit bis zu 2,5 Mio. EUR.

Europäische Strukturfonds - EFRE, INTERREG und ESF

Die Europäischen Struktur- und Investitionsfonds (ESI-Fonds) sind das zentrale Instrument der Kohäsionspolitik der Europäischen Union (EU) zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit und zur Bewältigung der aktuellen strukturpolitischen Herausforderungen in den Regionen. In der Förderperiode 2021-2027 werden EFRE und ESF+ den Green Deal und die Europäische Säule Sozialer Rechte stärker in den Vordergrund stellen und sie mit den Bereichen Wettbewerbsfähigkeit und Innovation verknüpfen.

mehr zu EFRE, INTERREG und ESF in Niedersachsen

Möglichkeiten der Förderung für niedersächsische Hochschulen gibt es in der Förderperiode 2021-2027 vor allem aus folgenden Fonds:

  • Europäischer Sozialfonds (ESF), Förderprogramme für Soziales, Bildung und Gleichstellung ESF Nidersachsen
  • Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE), Unterstützung von Investitionen in Beschäftigung und Wachstum. Projekt-Anträge werden bei der NBank verwaltet, dort gibt es auch weitere Informationen
    NBank
  • INTERREG – Mit Mitteln aus dem EFRE werden dabei nicht nur regionale Projekte innerhalb Niedersachsens, sondern auch transnationale Projekte gefördert. U.A. gibt es die Programme Deutschland-Nederland, Nordsee-Raum, Ostsee-Raum
    INTERREG für Niedersachsen

Wenn Sie eine Antragstellung in einem der ESI-Fonds planen sprechen Sie uns bitte frühzeitig an. Wir helfen Ihnen dabei Ihre Projektidee in das Förderprogramm einzuordnen und begleiten Sie bei der Antragsvorbereitung.

Bildungs- und Mobilitätsprogramm ERASMUS+

Erasmus+ ist das EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Neben der Förderung von Einzelmobilitäten für Studierende sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, ist auch eine Förderung von europäischen Verbundprojekten möglich:

Internationale Kooperationen deutscher Förderer

  • Die DFG unterstützt die Zusammenarbeit mit ausländischen Partnern in allen ihren Förderverfahren mit einer Vielzahl von Instrumenten. Generell gilt: in allen Arten der Projektförderung können die für die internationale Kooperation erforderlichen Mittel mit beantragt werden.
  • Das Internationale Büro des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) veröffentlicht regelmäßig länderspezifische und thematisch ausgerichtete Förderaufrufe.
  • Das Leopoldina-Postdoc-Stipendium richtet sich an promovierte Wissenschaftler*innen bis zu 7 Jahre nach der Promotion. Forschende können ihre eigenständigen Forschungsarbeiten an den renommiertesten Forschungsstätten im Ausland durchführen. Forschende aus Österreich und der Schweiz können sich mit Projekten an deutschen Forschungsstätten bewerben.
  • Die auslandsbezogenen Förderinitiativen der Volkswagenstiftung dienen der internationalen wissenschaftlichen Zusammenarbeit und der gezielten Unterstützung von Institutionen und Vorhaben im Ausland.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)

Das forschungsbezogene Förderangebot des DAAD für Wissenschaftler/innen nach der Promotion ist breit aufgestellt und umfasst von Forschungsaufenthalten im Ausland auch Veranstaltungs- und Netzwerkförderung, Gastdozenturen sowie Besuche an ausländischen Partnerhochschulen mit dem Ziel, internationale Forschungs- und Hochschulkooperationen nachhaltig zu gestalten.

Mit einer DAAD-P.R.I.M.E.-Förderung werden Postdoktoranden aller Nationalitäten und Fächer gefördert. Die Förderung umfasst eine 12-monatige Auslandsphase und eine sechsmonatige Integrationsphase an einer deutschen Hochschule, an der die Geförderten über den gesamten Projektzeitraum als Postdoktoranden angestellt sind.

Weitere EU-Förderprogramme

Darüber hinaus gibt es weitere Einzelförderprogramme, über die wir Sie auf Anfrage gerne informieren.

(Stand: 06.12.2022)