Navigation

Kontakt

Leitung

Dr. c9c7oThorstebrn Plaggenborg (thorucs1sten.plagge+lnbnzorg@uol.bkjs7deab0sr)

+49 (0)441 798-3444

Geschäftsstelle

Margit Me+faschke (margit.jh/maschklhxqpe@uol.bl7deb9jc)

+49 (0)441 798-4208

Was ist ein Großgerät:

"Ein Großgerät ist die Summe der Geräteteile einschließlich Zubehör, die für einen vorgesehenen Betriebszustand eine Betriebseinheit bildet. Zwischen dem Grundgerät (einschließlich Software) und dem Zubehör (dazu können auch die für den Betrieb nicht unmittelbar notwendigen methodischen und messtechnischen Hilfsmittel gehören) soll eine angemessene Relation bestehen." (Quelle DFG)

Antragsvoraussetzung:

Die Bruttoinvestitionssumme liegt bei über 200.000 Euro und die Obergrenze liegt bei 7.500.000 Euro (gem. Anpassung durch DFG am 19.12.2018).

"Die Großgeräteanträge können zu jeder Zeit eingereicht werden. Sie werden nach Maßgabe der jeweiligen Landesregelung bei der DFG vorgelegt. Erforderlich ist die Zusicherung der 50%igen Kofinanzierung durch das Sitzland bzw. die Hochschule."

(Quelle DFG)

Die DFG hat zum 01.10.2018 die Einreichungsform für Forschungsgroßgeräte geändert!
Alle Informationen zur elektronischen Antragstellung über ELAN finden Sie unter:

http://www.dfg.de/foerderung/info_wissenschaft/2018/info_wissenschaft_18_10/index.html

Antragsformulare und Merkblätter zum Download finden Sie unter:

http://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/wgi/formulare_merkblaetter/index.jsp

Einzelheiten zum Förderprogramm finden Sie unter:

http://www.dfg.de/foerderung/programme/infrastruktur/wgi/index.html

Gute wissenschaftliche Praxis - Empfehlungen und Verfahrensordnung der DFG:

https://www.dfg.de/foerderung/grundlagen_rahmenbedingungen/gwp/index.html

Bei der Antragstellung stehen wir Ihnen hilfreich zur Seite. Bevor Sie einen Großgeräteantrag vollständig ausformuliert und im ELAN der DFG hochladen, überlassen Sie uns die finale Ausfertigung zur formellen Durchsicht. Das kann per E-Mail an bi@uni-oldenburg.de erfolgen.

Nachdem wir den Antrag geprüft haben, nehmen wir wieder mit Ihnen Kontakt auf und besprechen das weitere Vorgehen.

Wir werden den finalen Antrag in das Präsidium geben. Das Präsidium wird durch Unterschrift auf dem entsprechendem Formular die Einreichung bei der DFG und somit das Hochladen in ELAN vorab bestätigen.

Das in ELAN erzeugte Quittungsformular inkl. dem Datenblatt geht ebenfalls wieder an das Präsidum zur Unterschrift. Danach werden wir die Dokumente für Sie an das MWK zur Weiterleitung an die DFG senden.

Sobald die Unterlagen vom MWK bei der DFG eingereicht wurden, wird die Begutachtung eingeleitet.

Bitte beachten Sie ab einer Investitionssumme über 1 Mio. Euro benötigen wir den gesamten Antrag für das MWK noch einmal in Papierform.

BI-Webn7abmhhzaste1oarxk7 (maczzrgit.maschke@uoltkf9.deu1f/) (Stand: 14.07.2020)