Hydrothermal Carbonization in Lower Saxony

Contact

Universität Oldenburg
Institute of Physics & ForWind
Küpkersweg 70,
26129 Oldenburg

Prof. Dr. Joachim Peinke
Room, W33 3-302

Fax. +49-(0)441-798-5099
Tel. +49-(0)441-798-5050
Sektr. +49-(0)441-798-5090

Direction

Hydrothermal Carbonization in Lower Saxony

Lower Saxony makes coal - Innovation network for hydrothermal carbonization (HTC) 

HTC - hydrothermal carbonization - is a thermochemical process that can produce biochar from almost any biomass within a few hours. At temperatures around 200 °C and a pressure of about 20 bar, the exothermic process produces humus- or peat-like products with short reaction times, and products very similar to lignite with longer times (up to 12 hours).

Biokohle aus Flatterbinsen

Aus Biomasse-Rest- und Abfallstoffen (hier: Landschaftspflegematerial) wird Biokohle. Fotos: M. Röhrdanz, T. Müller

Für Niedersachsen ist die HTC ein zukunftsweisendes Verfahren, da es ein Schulterschluss zwischen der landwirtschaftlichen und schwerindustriellen Ausrichtung des Landes darstellt. So können landwirtschaftliche Reststoffe und Nebenprodukte in fruchtbare (kohlenstoffangereicherte) Böden, Biokohle oder metallurgische Kohle umgewandelt werden und der Landwirtschaft, dem Gartenbau oder aber der (Stahl)Industrie wieder verfügbar gemacht werden.

 

Unter der Beteiligung von fünf niedersächsischen Hochschulen, sowie zahlreichen Kooperationspartnern aus der Wirtschaft ist das Ziel des Projektes, eine kontinuierlich arbeitende Pilotanlage zu entwickeln. Durch Grundlagenforschung der Hochschulen soll so die HTC-Technologie aus dem Versuchsstatus mit Hilfe der Kooperationspartner in die Praxisreife überführt werden. Gefördert wird der Innovationsverbund  “HTC in Niedersachsen“  durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

BildBild

(Changed: 2021-06-22)