Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

03. März 2003  070/03

Schüler können sich selbst testen
Prämiertes Projekt zur Studien- und Berufswahl

Oldenburg. Das vom Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft ausgezeichnete Projekt "Übergang Schule-Universität" der Universität Oldenburg nimmt Mitte März 2003 seine Arbeit auf. Das Projekt soll SchülerInnen der 12. und 13. Jahrgangsstufe, die an Naturwissenschaften, Mathematik oder Informatik interessiert sind, gezielte Orientierungs- und Entscheidungshilfen zur Studien- und Berufswahl geben.

SchülerInnen können dann über eine leicht zu benutzende Lernplattform im Internet ihre Fähigkeiten und Interessen ermitteln und testen. Erfahrene und dafür qualifizierte Studierende vermitteln zudem Einblicke in naturwissenschaftlich-mathematische Studiengänge, geben Hilfestellungen zur Anfertigung von Facharbeiten und stellen sich Fragen rund um das Studium.

Mit diesen und anderen Angeboten will das Projekt Anstöße zu einer tragfähigen Studien- und Berufswahl geben. Die Schulen der Nordwestregion werden in Kürze über das genaue Programm des Projekts informiert. Am ersten Durchgang, der nach den Sommerferien beginnt, können etwa 120 Interessierte teilnehmen.

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft stellt dem Projekt 84 000 Euro zur Verfügung. Die Konkurrenz bei diesem Wettbewerb im Rahmen des Aktionsprogrammes "Übergänge" war groß: 74 Hochschulen hatten an der Ausschreibung teilgenommen, die Universität Oldenburg wurde als eine von sechs Hochschulen ausgewählt.

"Uns freut diese hohe Auszeichnung ganz besonders, da die Zusammenarbeit mit den Schulen und die Beratung von Schülerinnen und Schülern für uns einen ganz besonderen Stellenwert besitzt", erklärte Vizepräsidentin Dr. Marion Rieken. Die Zentrale Studienberatung der Universität werde in enger Kooperation mit den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fachbereichen das Orientierungs- und Beratungssystem entwickeln. Es werde einen aktiven Beitrag in der aktuellen Bildungsdiskussion leisten und in dieser Form einmalig in der Bundesrepublik sein. Die Initiative könnte ein erster Schritt für den Aufbau eines regionalen internetgestützten Gesprächsforums zu Fragen der Studien- und Berufswahl sein, betonte Rieken.

Infos: www.uni-oldenburg.de/zsb

Kontakt: Gerhard Lotze, Zentrale Studienberatung,
Tel. 0441/798-4403, E- mail: .

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page