Navigation

Kontakt

InfoLine Studium

+49 441 798-2728  (F&P

Fachstudienberaterinnen und Fachstudienberater

International Office

+49 441 798-2478  (F&P

Semester: Sommersemester 2020

3.05.064 Musiken der Welt - Global Musics -  


Veranstaltungstermin

  • Donnerstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich (16.04.2020 - 16.07.2020)

Beschreibung

Musikalische Praktiken, Formen und Strukturen manifestieren sich in der Welt differenziert und dynamisch in verschiedenen Konzepten von Kulten, Ritualen, Bräuchen, religiösen Praktiken, weltlichen Festen, Festivals, Theorien oder auch Werken etc. Dabei spricht man meist nicht von Musik im Singular (wie es die deutsche Sprache suggeriert), sondern von vielen und zahlreichen „Musiken“. Gemeinsam ist ihnen seit Jahrhunderten die Modulationsfähigkeit der menschlichen Stimme (vom Jauchzen, Schreien bis zum polyphonen Gesang), die Organisation von Musiken in bestimmten Formen (z.B. Lieder), der Gebrauch von Instrumenten (von der Knochenpfeife zum Synthesizer) und das Musizieren in Gruppen bzw. Ensembles (Chöre, Orchester, Bands etc.).
Im Laufe der Geschichte treten all diese Praktiken und Musiken auch in Wechselbeziehungen: Handel, Kolonialisierung, Versklavung, Missionierung, Migration, Globalisierung und Mediatisierung haben für ihre Verbreitung und Veränderungen gesorgt. In pluralen modernen Gesellschaften existiert ein Nebeneinander „ungleichzeitiger“ Musiken.
Im Seminar befassen wir uns zunächst mit Hilfe ausgewählter Beispiele mit den o.g. Gemeinsamkeiten von Musiken quer durch die Geschichte (z.B. Bordun-Singen, Call and Response), ausgewählten Regionen (z.B. Ammerland) oder konkreten Musikpraktiken (z.B. Obertongesang).
Im zweiten Teil soll exemplarisch gezeigt werden, welche musikalischen Folgen Handel (z.B. Verbreitung der Pentatonik entlang der Seidenstraße), Versklavung (z.B. Blues), Missionierung (z.B. Gospel), Sammlung/Archivierung (z.B. Musikethnologie, Global Drums), Migration (z.B. Balkan Beat), Globalisierung (z.B. Metal im Iran) oder Vermarktung (z.B. Worldmusic) haben können und also zum „Motor“ musikalischer Veränderung wurden.
Ziel ist es, Grundsätzliches zum Thema und einen möglichst großen Fundus an Musik(en) der Welt kennenzulernen und zugleich einige gesellschaftliche Aspekte ihres Zustandekommens und ihrer Veränderungen zu thematisieren.

Lehrende

Studienbereiche

  • Studium generale / Gasthörstudium

empfohlenes Fachsemester
--

Anzahl der freigegebenen Plätze für Gasthörende
2

Für Gasthörende / Studium generale geöffnet:
Ja

Webmastersceqf (infoportal-studsudrdium@ujrizvol.2056de) (Stand: 21.08.2020)