Navigation

Kontakt

Nachwuchsforschergruppe
"Cascade Use"
(CCU)

Dr. Alexandra Pehlken (Leiterin)

+49 (0)441 798-4796

A5-1-114 (Lageplan)

ADRESSE

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Nachwuchsforschergruppe Cascade Use
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Merle Heyken gewinnt 2. Preis Mittelstandsforschschung

06.Dezember 2019

Alle 2 Jahre unterstützt der Förderverein wiwib e.V. in Kooperation mit der Handelskammer Bremen  die  Wissenschaft  und speziell  die Forschung auf  dem  Gebiet  der  mittelständischen Unternehmen in der Metropolregion Nordwest (Bremen/Oldenburg) und vergibt den Studienpreis Mittelstandsforschung. Erfolgreich in diesem Jahr war die Oldenburger Studentin Merle Heyken mit  ihrer Masterarbeit „Zukunftsperspektiven für Biogasanlagen – zwischen Klimaschutzpotenzialen und politischen Rahmenbedingungen“ und erhielt dafür aus den Händen der Bremer Senatorin Kristina Vogt den 2. Preis in Höhe von 1500€. Die Arbeit entstand in Kooperation mit Herrn Geveke, dem Betrieber der Biogasanlage Ihausen, einem kleinen Familienbetrieb in der Nähe von Westerstede. Frau Heyken befasste sich mit der Post-EEG Ära und wie die politischen Rahmenbedingungen sich auf die Zukunftsperspektiven für Biogasanlagen und die Umsetzbarkeit neuer Konzepte auswirken. Betreut wurde die Arbeit von der Nachwuchsgruppenleiterin Dr.-Ing. Alexandra Pehlken und Prof. Bernd Siebenhüner am Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften.

Cascade Use wird mit dem Deutschen Rohstoffeffizienzpreis 2018 ausgezeichnet

31.Januar 2019

Zum krönenden Abschluss der Forschergruppe Cascade Use wird das Forschungsergebnis RAUPE vom BMWi ausgezeichnet. Am 31. Januar 2019 verlieh Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie (BMWi), den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis 2018 an drei mittelständische Unternehmen und einer einzigen Forschungseinrichtung: Cascade Use von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Wir sind sehr stolz auf diese Auszeichnung und danken dafür allen die uns im Laufe der letzen Jahre unterstützt haben.

Mit dem Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis zeichnet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie herausragende Beispiele rohstoff- und materialeffizienter Produkte, Prozesse oder Dienstleistungen sowie anwendungsorientierte Forschungsergebnisse aus.

Cascade Use entwickelte gemeinsam mit der Callparts Recycling GmbH und ID Impuls GmbH das Entscheidungstool „RAUPE – Nachhaltige IT-gestützte Rückführentscheidungen am Beispiel gebrauchter Autoteile“. Durch RAUPE werden potenzielle Ersatzteile aus ausgedienten Kraftfahrzeugen häufiger verlässlich wiederverwendet. Diese neu entwickelte App empfiehlt Demontagebetrieben, Werkstätten und Autobesitzern, wann Pkw-Bauteile weitergenutzt, repariert oder recycelt werden sollten. Die App motiviert vorrangig zu Wiederverwendung der Einzelteile: Sie nennt deren Marktwert, informiert über die verwendeten Rohstoffe und gibt an, wie viel CO2 die weitere Nutzung spart.

Mehr dazu in dem Video über RAUPE (auf YouTube).

Das offizielle Video der Preisverleihung (auf YouTube).

Das BMWi berichtet über die Preisverleihung:
https://www.bmwi.de/Redaktion/DE/Pressemitteilungen/2019/20190131-wittke-verleiht-deutschen-rohstoffeffizienz-preis-2018.html

Infos über den Rohstoffeffizienzpreis:
https://www.deutscher-rohstoffeffizienz-preis.de/DREP/DE/Home/rep_node.html

 

Cascade Use Mitarbeiter Björn Koch gewinnt Internationalen Research Grant zusammen mit Masterstudenten Sebastian Tiemann

06.November 2018

Der International Round Table on Critical Materials (IRTC) hat zwei Forschungspapiere über die Thematik der Rohstoffkritikalität ausgezeichnet. Im Fokus standen die Definiton der Kritikalität, sowie deren Anwendung und weitere Auswirkungen auf die Ökonomie und weltweite Entwicklung. Zudem waren auch technische Aspekte der Kritikalitätsbewertung zugelassen.

Björn Koch und Sebastian Tiemann überzeugten mit einem mehr philosophischen Ansatz und kritisierten die stark ökonomische Sicht des bisherigen Ansatzes. Gemeinsam mit Joana Kotnis (TU Delft/University of Leiden) gewannen die Oldenburger einen der beiden Research Grants. Björn Koch konnte seinen Vortrag zu der Thematik persönlich in Tokio beim IRTC vortragen.

CCU Leiterin Alexandra Pehlken als FONA "Köpfe der Zukunft" ausgezeichnet

18.Juni 2018

Das BMBF Programm FONA " Forschung für Nachhaltige Entwicklung" zeichnet einige Nachwuchsforscher und Forscherinnen und Cascade Use Leiterin Alexandra Pehlken ist dabei. Wir freuen uns sehr über die Anerkennung unserer Arbeit.

Mehr dazu auf den FONA Webseiten:
https://www.fona.de/de/aus-alt-mach-neu-23412.html

 

Auszeichnung für Abschlussarbeit von CCU Mitarbeiter Kalle Wulf mit dem Peter-Wefing-Preis 2017

Die in Kooperation mit der Hochschule Bremen (Prof. Henning Albers) und der Nachwuchsforschergruppe Cascade Use (Ko-Referentin Dr. Alexandra Pehlken) entstandene Abschlussarbeit "Entwicklung einer ökobilanziellen Bewertungsmethode von Kaskadennutzungen am Beispiel von Rotorblättern aus Windkraftanlagen" wurde mit dem Förderpreis der Peter-Wefing-Stiftung 2017 ausgezeichnet. In seiner Bachelorarbeit stellt Herr Wulf eine Methode dar, mit welcher ein indikatorengestützer Vergleich von Kaskadennutzungen angestellt werden kann. Diese wird darauf an Rotorblättern von Windkraftanlagen erprobt. Eine Verlängerung der Nutzungsdauer von Rotorblätter bei einer Laufzeitverlängerung der Windkraftanlage zeigte dabei das größte Einsparpotential. Die Bachelorthesis fällt somit hervorragend unter das Leitthema "Ökologisches und ökonomisches Bauen sowie effektive Ressourcennutzung" des Peter-Wefing-Preises. Dieser wird jährlich für Abschlussarbeiten der Fakultät Architektur, Bau und Umwelt der Hochschule Bremen vergeben.

Wir gratulieren Herrn Wulf und freuen uns auf die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit!

Weitere Infos erhalten Sie auf den Seiten der Hochschule Bremen: https://www.hs-bremen.de/internet/de/einrichtungen/presse/mitteilungen/2017/detail/index_62073.html

Rikka Wittstock erhält VDI Preis für Ihre Masterarbeit bei CCU - Wir gratulieren!

„Zur Förderung des Ingenieurnachwuchses im Hochschulbereich vergibt die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt (VDI-GEU) einmal jährlich einen Preis für hervorragende energie-/umweltrelevante Abschlussarbeiten von Bachelor-, Master- oder Diplomstudiengängen. Der Preis ist mit 1.500 Euro dotiert. In diesem Jahr wurde die Masterarbeit unser ehemaligen Mitarbeiterin Rikka Wittstock mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Wir freuen uns mit ihr über die besondere Anerkennung ihrer Leistung, da sie als Nicht-Ingenieurin das Thema der Rohstoffsicherung in Brennstoffzellen sehr ingenieurlastig dargestellt hat.

Betreuer der Arbeit waren Dr.-Ing. Alexandra Pehlken und Prof. Dr. Michael Wark.

Den Bericht zur Verleihung des VDI-GEU Studienpreises finden Sie hier:
https://www.vdi.de/technik/artikel/vdi-zeichnet-energie-und-umweltrelevante-abschlussarbeiten-aus/

Ein Open Access Artikel im ähnlichen Kontext der Arbeit können Sie im mdpi-Verlag einsehen:
http://www.mdpi.com/2313-4321/1/3/343

Die ausgezeichnete Masterarbeit mit dem Titel: "Resource Constraints for the Diffusion of Fuel Cell Vehicles: Assessing the Role of Recycling in Meeting Future Platinum Demand"  kann im download-Bereich hier auf unserer Webseite heruntergeladen werden.

Fernando Peñaherrera gewann mit seinem Team den ersten Preis

In der Woche vom 6. bis 10. Februar besuchte die Cascade Use Gruppe die erste ReCreew Global Spring School für Elektro- und Elektronik-Altgeräte gefördert durch die EU-Cost-Action ReCreew. Alexandra Pehlken und Clayton Burger präsentierten den Eröffnungsworkshop, der sich auf Datenbanken für kritische Materialien in Elektro- und Elektronik-Altgeräten konzentrierte.

Der interaktive Workshop wurde von den Teilnehmern, darunter besonders Doktoranden und Postdoktoranden aus verschiedenen Europäischen Länder, gut aufgenommen. Der Doktorand Fernando Peñaherrera von Cascade Use nahm ebenfalls teil. Seine Projektgruppe erhielt den ersten Preis für die Präsentation der Gruppenarbeit. Als Auszeichnung werden Fernando und seine Gruppenmitglieder im Rahmen des nächsten ReCreew-Projekttreffens nach Rhodos (Griechenland) eingeladen, um dort ihre Ergebnisse zu präsentieren.

Heinz Neumüller Stipendium für Matthias Kalverkamp

Die Heinz Neumüller Stiftung vergibt jedes Jahr Stipendien an Oldenburger Promotionsstudenten. Matthias Kalverkamp ist einer der vier diesjährigen Stipendiaten der Stiftung. Wir freuen uns über die durch das Stipendium zum Ausdruck gebrachte Anerkennung seiner bisherigen Leistungen und der Würdigung seines Promotionsthemas.

Den Bericht der NWZ zur Urkundenübergabe durch die Heinz Neumüller Stiftung finden Sie hier.

Webmaster (stevrfan6mg.wum8gnderbplich@uol.de) (Stand: 19.06.2020)