Programmverantwortung

Dr. Susanne Elpers
Konzeptionelle Nachwuchsförderung Schwerpunkt Postdocs und Gleichstellung

Zielgruppe: Doktorandinnen* in der Abschlussphase (Diss. muss bis spätestens 3 Monate nach Programmstart eingereicht sein) und frühe Postdoktorandinnen* (bis max. 3 Jahre nach der Promotion)
Mentor*innen: UOL-interne und externe Professor*innen, Führungskräfte aus Wirtschaft, Industrie, Kultur
Dauer: 12 Monate
TN-Zahl: 6-8 Mentoring-Tandems
Start: Oktober 2023
Bewerbungsschluss: 30.06.2023 (Details s. unter Auswahl-verfahren)
Gebühr: Die Teilnahme ist kostenlos
Sprache: Deutsch

 

Trainerin

Antje Rach hat Kommunikations- und Medienwissenschaft (Dipl.) an der TU Ilmenau studiert. Nach Stationen in England und Russland arbeitete sie rund 9 Jahre bei der Wochenzeitung Die Zeit. Hier betreute sie in der Marketingkommunikation u.a. das CHE-Hochschulranking sowie das Studierendenmagazin ZEIT CAMPUS.

2014 gründete sie ihre Beratungsagentur Worte & Wandel. Als Trainerin und systemische Coachin berät sie seitdem in Wissenschaft und Wirtschaft zu den Themen Karriereentwicklung, Diversity, Zeit- & Selbstmanagement, Souverän Auftreten sowie Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Antje Rach arbeitet mit Graduiertenakademien und wissenschaftlichen Institutionen in ganz Deutschland zusammen und hat in Coachings, Mentoringprogrammen und Workshops zahlreiche Promovierende und Postdocs auf ihrem Weg begleitet.

"Potentiale. Karriereorientierung und -planung für Akademikerinnen*"

Die aktuelle Runde ist im Oktober 2023 gestartet. Das Bewerbungsverfahren ist abgeschlossen.

Doktorandinnen, die kurz vor dem Abschluss ihres Promotionsverfahrens stehen, und Postdoktorandinnen, die sich noch in einer frühen Phase befinden, haben sich häufig noch nicht endgültig entschieden, wohin ihr beruflicher Weg führen soll oder wissen nicht genau, welche Schritte nötig sind, um das angestrebte Ziel zu erreichen. Im Austausch mit Kolleginnen in einer ähnlichen Situation und mit erfahrenen Personen, die ähnliche Wege gegangen sind und attraktive Positionen innehaben, lassen sich Fragen zur eigenen Karriereorientierung besonders gut klären.

Das Programm „Potentiale. Karriereorientierung und -planung für Akademikerinnen“ richtet sich insbesondere an hochqualifizierte Frauen, die entweder in der Wissenschaft oder im außerakademischen Feld ihren Weg erfolgreich fortsetzen möchten, aber noch nach der ihnen gemäßen Perspektive suchen. Bei der Orientierung kann die Teilnahme am Mentoring-Programm helfen. Akademikerinnen, die als Erste in ihrer Familie studiert haben, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgerufen.

Den Kern und den Motor der Entwicklung stellt die Eins-zu-Eins-Mentoring-Beziehung in den zwölf Monaten Laufzeit dar. Sie wird sorgfältig vorbereitet und orientiert sich ganz an den Bedürfnissen der Mentees. So können, wenn gewünscht, im Mentoring z.B. auch Erfahrungen thematisiert werden, die Personen machen, die als Erste in ihrer Familie studiert haben. Deshalb wählen die Mentees selbst die für sie geeigneten Personen aus. Bei der Kontaktaufnahme werden sie von der Vizepräsidentin und der Koordinatorin unterstützt.

Ergänzt wird dieser Kern um ein Rahmenprogramm, das es den Mentees ermöglicht, die individuelle Mentoring-Beziehung und die persönliche Weiterentwicklung mit den Peers und mit einer professionellen Trainerin bzw. einem professionellen Trainer zu reflektieren. Das Rahmenprogramm umfasst einen Vorbereitungs-, einen Halbzeit- und einen Abschlussworkshop sowie das Angebot, Einzelcoachings bei der Trainerin bzw. dem Trainer wahrzunehmen.

Zusätzlich bieten Workshops, Diskussionsabende oder Vorträge, die entsprechend den Wünschen der Mentees organisiert werden, die Gelegenheit, ergänzende überfachliche Kenntnisse zu erwerben und sich untereinander zu vernetzen.

Sowohl Mentees als auch Mentorinnen und Mentoren erhalten zum Abschluss des Mentorings ein Zertifikat.

Die Koordinatorin des Programms steht interessierten Mentees, Mentorinnen und Mentoren für Fragen und Beratung gerne zur Verfügung.


* Angesprochen sind im Folgenden alle Personen, die sich selbst als Wissenschaftlerinnen definieren. Die hier verwendete Bezeichnung von Wissenschaftlerinnen* bezieht ausdrücklich auch trans*, inter* und nicht-binäre Menschen ein, die sich selbst als Frauen definieren. Wissenschaftlerinnen* mit einer chronischen Erkrankung oder einer sonstigen Beeinträchtigung werden in den Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt. Auch mit den Bezeichnungen „Mentorin“ und „Mentor“ sind unabhängig von ihrer geschlechtlichen Identität alle Menschen angesprochen, die diese Aufgabe übernehmen möchten.

Zeitplan und Inhalte

„Potentiale. Karriereorientierung und -gestaltung für Akademikerinnen*“

Vorläufiger Zeitplan und Inhalte

(Details werden ggf. gemeinsam mit Mentees und Mentor*innen noch abgestimmt und rechtzeitig bekannt gegeben.)

Zeitpunkt

Veranstaltung

Beteiligte

 

 

 

ab 02/2023

Ausschreibung (Anforderung von Motivationsschreiben, CV, Bewerbungsbogen mit Nennung möglicher Mentor*innen) u. Bewerbung d. Programms u.a. auf der Homepage der GA
(Bewerbungsfrist: 30.06.2023)

Koordinatorin

08/2023

Einführungsgespräche

VP N, Koordinatorin, Mentees

08/2023

Einladung der Mentees

Koordinatorin

13.09.2023 Auftaktveranstaltung (gleichzeitig Abschlussveranstaltung für „Progressio”) VP N, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte, Koordinatorin, Trainer*innen beider Programme, Mentees beider Linien u. Mentor*innen von „Progressio”
12. und 13.10.2023

Vorbereitungsworkshop für Mentees (Klärung von Erwartungen u. Zielen, Vorbereitung der Auswahl von Mentor*innen; Abstimmung von zusätzlich gewünschten Qualifizierungsworkshops oder Vortragsthemen; Einführung ins Peer Coaching)

Trainer*in, Koordinatorin, Mentees

10-11/2023

Prozess Mentor*innenakquise

VP N und Koordinatorin

10-11/2023

Organisation der gewünschten Workshops/ Vorträge

Koordinatorin

10-12/2023

Erstgespräch Mentee-Mentor*in

Mentee und Mentor*in

01-09/2024

Regelmäßige Treffen der Mentoring-Tandems (ca. alle 4-6 Wochen für 1,5 bis 2h)

Mentee und Mentor*in

02/2024 Coaching-Angebot für Mentor*innen Trainer*in, Mentor*innen
03/2024 erster Zusatzworkshop (nach Absprache) N.N., Mentees

17. u. 18.04.2024

Halbzeitworkshop für Mentees (Reflexion der bisherigen Mentoring-Erfahrungen) plus Einzelcoachings nach indiv. Vereinbarung

Trainer*in, Mentees

05 oder 06/2024

zweiter Zusatzworkshop (nach Absprache)

N.N., Mentees

18 u. 19.09.2024

Absschlussworkshop und Einzelcoachings für Mentees

Trainer*in, Mentees

19.09.2024

Abschlussveranstaltung für Mentees u. Mentor*innen, Zertifikatsüberreichung (zugleich Auftaktveranstaltung für „Progressio”)

VP N, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte, Trainer*innen beider Linien, Koordinator*in, Mentees beider Linien, Mentor*innen von „Potentiale”

Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren besteht aus zwei Phasen:

Bitte senden Sie uns bis zum 30.06.2023 den ausgefüllten Bewerbungsbogen mit einem kurzen Motivationsschreiben zu (max. 1 Seite), in dem Sie auf Ihre aktuelle berufliche Situation und Ihre Entwicklungsziele eingehen.

Nach der Auswertung durch die Auswahlkommission findet ein kurzes Einführungsgespräch statt (ca. 10 Minuten).

Der weitere Ablauf wird mit der anschließenden Benachrichtigung erläutert.

Persönliche Stellungnahmen von Teilnehmerinnen

„Es war mir eine große Freude, an diesem Programm mitzuwirken. Es hat mir durch den Austausch mit der Mentee vor Augen geführt, wie viele und wie vielfältige Erfahrungen ich während meines Berufslebens schon gesammelt habe, und ich habe großes Interesse und Dankbarkeit gespürt, dass ich diese Erfahrungen geteilt habe.” – Mentorin, 2021-2022

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page