Navigation

  • Die fünf Läufer des Teams ICBM UNIted (v.o.l.): Matthias Schröder, Mara Heinrichs, Lars Wöhlbrand, Andrea Gall und Maren Striebel [Fotos: privat, Grafik: Ossiloop (Startnummer)].

Laufbegeisterte ICBMler nicht zu bremsen

Der Ossiloop ist eine Traditionsveranstaltung in Ostfriesland seit 1982. Jedes Jahr wechselnd geht der vierzehntägige Etappenlauf entweder „Van‘t Meer na Leer“ oder von der Stadt an Leda und Ems zum Vorjahresstartort Bensersiel.

Fünf Läufer des Instituts beim „Osiloop anners“

Der Ossiloop ist eine Traditionsveranstaltung in Ostfriesland seit 1982. Jedes Jahr wechselnd geht der vierzehntägige Etappenlauf entweder „Van‘t Meer na Leer“ oder von der Stadt an Leda und Ems zum Vorjahresstartort Bensersiel. Nicht so im Corona-Jahr 2020. Sah es zunächst so aus, als müsse auch diese Sportgroßveranstaltung abgesagt werden, verfiel das Team um Veranstalter Edzard Wirtjes auf die Idee, die Läufer an ihrem jeweiligen Aufenthaltsort starten zu lassen.

Das ließen sich die laufbegeisterten ICBMler Andrea Gall, Mara Heinrichs, Matthias Schröder, Maren Striebel und Lars Wöhlbrand nicht zweimal sagen. Sie alle haben ihre Etappen bisher irgendwo absolviert, begleitet von einer Smartphone-App. Sie registriert die Streckenlänge und übermittelt das Ergebnis. Zugeständnis an die Pandemiesituation: Die Laufzeit wird nicht gewertet. Und so kommt es, dass der Ossiloop für einzelne der rund 3400 Läufer 2020 auch in Bayern, Brasilien, Kanada, selbstverständlich Oldenburg und sogar den USA stattfinden kann.

Die Schlussetappe des 39. Ossiloops ist am 15. Mai zu durchlaufen. Alle Teilnehmer, die dann ihre sechs Streckenabschnitte über insgesamt rund 70 Kilometer nachweisen können, erwerben das Anrecht auf ein ganz besonderes Finisher-Shirt - in einem Jahr, in dem der „Ossiloop anners“ war.

 

ICBM-Webmasteqdrr (sibet.rmfaumiej8lxix9tngewrofr@uol.deivc39) (Stand: 07.11.2019)