Navigation

Skiplinks

Zahlen und Fakten

  • Dauer: 4 Semester
  • Abschluss: Master of Arts
  • Sprache: Deutsch
  • zulassungsbeschränkt
  • Besondere Zugangsvoraussetzungen

Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (Master)

Ausrichtung und Ziele

Der viersemestrige Master-Studiengang Wirtschafts- und Rechtswissenschaften an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg bietet ein Studienprogramm, das als Kombination aus interdisziplinären Modulen und vielseitigen Spezialisierungsoptionen in Wirtschaftswissenschaften und Recht konzipiert ist. Voraussetzung für die Aufnahme in diesen Master-Studiengang ist ein Bachelorabschluss in den Wirtschafts- oder Rechtswissenschaften mit betriebswirtschaftlichen Zusatzqualifikationen. Studienziel des Masters Wirtschafts- und Rechtswissenschaften ist die Vertiefung der Kenntnisse sowohl aus den Wirtschaftswissenschaften als auch des Rechts sowie ihrer interdisziplinären Verknüpfungen.
Die Universität Oldenburg bietet u. a. für diese Form eines zweigleisigen bzw. interdisziplinären Studienprogramms besonders gute Bedingungen, da sie auf eine lange Tradition der Verbindung von Wirtschaftswissenschaften und Recht in verschiedenen Studiengängen zurückblicken kann.

Studienaufbau und Studieninhalte

Im Verlauf des viersemestrigen Masterstudiums erwerben Sie insgesamt 120 Kreditpunkte. Pro Modul werden 6 Kreditpunkte (KP) vergeben, der Masterabschluss wird mit 30 KP (Thesis 24 KP plus 6 KP aus Modul) eingerechnet.

Das Studium der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften setzt sich aus folgenden Modulformen zusammen:
  • 7 Master-Module mit insgesamt 42 KP
  • 6 Schwerpunktmodule mit insgesamt 36 KP *
  • 2 Ergänzungsmodule mit insgesamt 12 KP *
  • Master-Abschlussmodul mit 30 KP

* Ausnahme bei ManECO: 7 Schwerpunktmodule/ein Ergänzungsmodul und bei CHINA: 8 SP-Module.

Im ersten Semester bilden fünf Module aus den Bereichen Volkswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftslehre, Rechtswissenschaften und Professionalisierung die allgemeine Grundlage des Studiums, gefolgt von zwei weiteren Modulen der Volkswirtschafts- und Betriebswirtschaftslehre im zweiten und dritten Semester (in ihrer Gesamtheit sind dies die sieben Mastermodule). Das Modul Professionalisierung innerhalb der Mastermodule dient dem außerfachlichen Kompetenzerwerb entweder auf dem Gebiet der empirischen Methodenlehre oder in einer Fremdsprache (Wirtschaftsenglisch oder Wirtschaftsfranzösisch).
Die fünf Module aus dem ersten Semester bereiten auf die spezifischen Anforderungen der sieben Schwerpunkte vor, aus denen einer zur individuellen Profilbildung gewählt werden kann.

Schwerpunkte

Transnational Economics and Law (TEL)
Der TEL-Schwerpunkt vertieft Kenntnisse der Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften in interdisziplinärer Verarbeitung der Phänomene „Globalisierung“ und „Europäische Integration“. Diese Master-Ausrichtung ist forschungsorientiert und richtet sich insbesondere an Studierende mit Interesse an einer wissenschaftlichen Karriere oder Politikberatung und Entscheidungsvorbereitung an internationalen Schnittstellen von Wirtschaft und Recht.

Führung von Unternehmen und gesellschaftliche Organisation (FUGO)
Im ebenfalls forschungsorientierten FUGO-Master stehen insbesondere Herausforderungen der Unternehmensführung unter den Gesichtspunkten einer integrativen Berücksichtigung der Unternehmensumwelten sowie der Gestaltung von Zukunftsmärkten im Mittelpunkt der Ausbildung.

Auditing, Finance, Taxation (AFT)
Im AFT-Schwerpunkt werden Fachkompetenzen in den Bereichen Rechnungslegung, Besteuerung und Finanzwirtschaft vermittelt. Innerhalb des Schwerpunkts können Studierende Akzente in den Themenfeldern Wirtschaftsprüfung und Steuern bzw. Bankbetriebslehre und Risikomanagement setzen und so den Grundstein für eine Karriere in diesen und angrenzenden Berufsfeldern legen.

Management, Entrepreneurship, Controlling (ManECo)
In dem ManECo-Master werden aktuelle Managementkonzepte mit quantitativer und qualitativer Fundierung sowie die Ausgestaltung moderner Unternehmensführung vermittelt. Angesprochen sind vor allem Studierende, die sich als potentielle Nachwuchsführungskräfte oder Unternehmensgründer ausbilden lassen wollen.

Recht der Wirtschaft (RdW)
Der RdW-Master ist auf die Vertiefung der Integration juristischer und betriebswirtschaftlicher Kenntnisse zugeschnitten. Ideale Voraussetzungen bringen hier die Studierenden mit, die zuvor z. B. den BA „Betriebswirtschaftslehre mit juristischem Schwerpunkt“ studiert haben und die beabsichtigen, in kleinen und mittelständischen Unternehmen (z. B. der Region) sowie in Verbänden als Führungskräfte tätig zu werden.

Volkswirtschaftslehre (VWL)
Der Schwerpunkt Volkswirtschaftslehre führt die Studierenden in ausgewählten Feldern an den aktuellen Rand der volkswirtschaftlichen Forschung. Die Spezialisierung befähigt die Studierenden, Tätigkeiten in nationalen oder internationalen Unternehmen, Organisationen und Forschungseinrichtungen sowie in der Politikberatung aufzunehmen oder eine Promotion im Bereich der Volkswirtschaftslehre zu verfolgen.

Schwerpunkt China - Wirtschaft und Sprache (CHI)
Der CHINA-Schwerpunkt verbindet die Vermittlung von wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Kenntnissen über China mit dem Erwerb sprachlich-kultureller Kompetenz. Er richtet sich an Bachelor-AbsolventInnen der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften sowie der Sinologie oder sprach- und kulturwissenschaftlicher Studiengänge mit inhaltlichem Bezug zu China und wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Vorkenntnissen.

Jeder der oben genannten Schwerpunkte beinhaltet insgesamt acht Module. Im zweiten oder dritten Semester ist ein Auslandssemester möglich, im CHINA-Schwerpunkt ist ein Aufenthalt an einer chinesischen Partnerhochschule Pflichtbestandteil des Programms.
Anschließend an das Schwerpunktstudium wird im vierten Semester die Master-Thesis in einem Zeitraum von fünf Monaten geschrieben. Die Erstellung der Thesis wird durch ein Forschungskolloquium begleitet. Die im Rahmen des Forschungskolloquiums zu fertigenden Leistungsnachweise vertiefen die erforderlichen Methodenkenntnisse und erbringen 6 KP.

Sprachkenntnisse

Für ein Studium dieses Studiengangs an der Universität Oldenburg müssen internationale Studierende mit der Bewerbung ausreichende deutsche Sprachkenntnisse nachweisen:

Deutschkenntnisse
  • wenn die Muttersprache Deutsch ist bzw. die Hochschulzugangsberechtigung oder ein erster Hochschulabschluss in deutscher Sprache erworben wurde
  • durch DSH 2 (Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang) oder
  • durch TestDaF mit Niveau 4 in allen Teilbereichen.

Englischkenntnisse laut Zugangsordnung
  • Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR) oder
  • wenn die Muttersprache Englisch ist bzw. die Hochschulzugangsberechtigung oder ein erster Hochschulabschluss in englischer Sprache erworben wurde (innerhalb der letzten 2 Jahre)

Chinesischkenntnisse bei Schwerpunkt China-Wirtschaft und Sprache
Der Nachweis erfolgt,
  • wenn die Muttersprache Chinesisch ist oder
  • durch HSK I (Elementarstufe) oder
  • durch eine vergleichbare Prüfung mit entsprechender Punktzahl oder
  • durch Bestehen eines Einstufungstests.

Der Nachweis der Sprachkenntnisse muss spätestens bis zum Bewerbungsschluss (15.07.) vorliegen. Weitere Informationen finden Sie unter Sprachliche Voraussetzungen

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Dieser Master-Studiengang bietet durch die Verbindung von Inhalten aus den Wirtschafts- und Rechtswissenschaften eine Doppelqualifikation, aus der sich hervorragende Berufschancen sowohl als Führungskraft in kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region, in größeren Firmen, Verbänden, nationalen und internationalen Organisationen sowie im öffentlichen Dienst als auch in der Selbstständigkeit ergeben.
Der Studiengang vermittelt ein vertieftes Wissen konzeptioneller Perspektiven sowie analytischer Methoden der Wirtschaftswissenschaften und des Rechts. Dieses sind die Schlüssel zu unterschiedlichen Karrieremöglichkeiten in den oben genannten Tätigkeitsfeldern. Zugleich werden die Grundlagen für eine weiterführende wissenschaftliche Qualifikation gelegt.

Informieren Sie sich weiter über das Berufsfeld Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Zugangsvoraussetzungen

  • Bachelorabschluss oder diesem gleichwertigen Abschluss in einem fachlich geeigneten vorangegangenen Studiengang in den Wirtschaftswissenschaften mit rechtswissenschaftlichen Anteilen oder in den Rechtswissenschaften mit wirtschaftswissenschaftlichen Anteilen oder in einem anderen fachlich geeigneten Studiengang
Fachlich geeignet ist ein vorangegangener Studiengang, der Kompetenzen mindestens
  • im Umfang von 18 KP in Betriebswirtschaftslehre (BWL) und
  • im Umfang von 12 KP in Volkswirtschaftslehre (VWL) sowie
  • im Umfang von 12 KP in den Rechtswissenschaften vermittelt hat.

  • Englischnachweis (nicht älter als zwei Jahre!) auf dem Niveau B2 des Europäischen Referenzrahmens für Sprachen
  • Bei Schwerpunkt China-Wirtschaft und Sprache: Zusätzlicher Nachweis chinesischer Sprachkenntnisse (weitere Informationen: s. Zugangsordnung)
  • ggf. Nachweise über wissenschaftliche Tätigkeiten, praktische Erfahrungen (z. B. Berufs- und Praktikantentätigkeiten) und soziales Engagement nach § 4 (2) der Zugangsordnung

Bewerbung/Zulassungsmodalitäten

Der Studiengang ist zulassungsbeschränkt. Eine Bewerbung ist nur zum Wintersemester möglich.
Bewerbung zum Wintersemester bis 15.07.
Wefzcjrbmaster7h0m (infb5jdopocbdlrtalp/xq-studium@uol.ruptde) (Stand: 28.06.2019)