Navigation

Auslandsstudium - Erfahrungen Oldenburger Studierender

Auslandsstudium? Jederzeit wieder!

„Eine tolle Erfahrung, die ich nur weiterempfehlen kann!“ So lautete das einhellige Fazit von sechs Oldenburger Physik-Studierenden, die im Mai 2011 auf einer Infoveranstaltung des Instituts für Physik über ihre Auslandsaufenthalte berichteten.

Bild

  • Rahel Vortmeyer (2. v.r.) hat ihr 1. Semester im Master-Studiengang Physik an der Uni in Lund, Schweden, verbracht.
    » mehr
  • Thomas Bienert (l.) und Ephraim Sommer (r.) studierten im  3. Semester im Master-Studiengang an der San Jose State University, Californien, USA.
  • Susanne Heinicke (3. v.r.) war im Studiengang Diplom-Physik, als sie sich ein Jahr an der Uni in Kapstadt, Südafrika, aufhielt.
  • Andreas Schönfeld (2. v. l.) konnte während seines Bachelor-Studiums 10 Wochen an der University of Western Ontario, Kanada, an einem Forschungsprojekt teilnehmen.
  • Martin Esmann (3. v.l.) hatte die Gelegenheit, die erste Forschungsphase im Rahmen seiner Masterarbeit an der renommierten Harvard-University, Cambridge / Boston, USA, zu verbringen.

Fünf der sechs erhielten für ihren Auslandsaufenthalt Fördermittel aus ganz unterschiedlichen Quellen. Einige bekamen Auslandsbafög, andere Stipendien über das ERASMUS-Programm oder von der Studienstiftung und wieder andere Fördermittel des DAAD. So war der Auslandsaufenthalt für alle bezahlbar.

Neben der Beschäftigung mit dem Physik-Studium bzw.  physikalischer Forschung haben alle den Aufenthalt im Ausland auch genutzt, um ihre Sprachkenntnisse zu vertiefen, Land und Leute kennenzulernen und andere Kulturen zu erleben. Auch dies  empfanden alle als große Bereicherung und waren sich einig: „Wir würden das jederzeit wieder machen!“

Webmastohw8xera6suf (websl3gervwhice.kivd7phyxodsik@uonv+l.defstd) (Stand: 21.08.2020)