Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

6. Januar 1997   3/97

Von Kopf bis Fuß auf Hanf eingestellt

Oldenburg. "Von Kopf bis Fuß auf Hanf eingestellt" ist das Motto einer Ausstellung, die das Fach Textilwissenschaften der Universität Oldenburg in der Volkshochschule Cloppenburg vom 13. bis 30. Januar präsentiert. Die Ausstellung ging aus einem Seminar über Hanfanbau und -nutzung im Sommersemester '96 hervor.

Vorurteile und Unwissenheit gegenüber der alten Kulturpflanze Hanf abzubauen und die Diskussion von der einseitigen Rauschmittelproblematik auf die gesamte Pflanze zu lenken, sei das Ziel der Ausstellung, erklärte dazu die Textilwissenschaftlerin Prof. Ingrid Köller. Hanf, seit 12.000 Jahren als Kulturpflanze in China bekannt, gehört seit 1000 vor Chr. bis ins 19. Jahrhundert hinein zu den am meisten angebauten Pflanzen der Welt. Sie diente als Rohstoffgrundlage für Papier, Textilien, Nahrungsmittel und Medizin und war auch als Rauschmittel in rituellen Zusammenhängen immer von großer Bedeutung. Erst zu Beginn dieses Jahrhunderts verschwand Hanf weitgehend in Europa von den Feldern, weil er nicht mit der Baumwoll-, Chemiefaser- und Pharmaindustrie sowie der Holzindustrie (für die Papierherstellung) konkurrieren konnte.

Obwohl es bereits seit 1964 möglich ist, "rauschfreien" Hanf (THC-arm) zu züchten, wurde in der Bundesrepublik der Hanfanbau 1971 ganz verboten und erst im vergangenen Jahr unter strengen Auflagen wieder erlaubt. Der Grund: die Pflanze, deren systematischer Anbau von der EG bereits seit 1980 gefördert wird, ist nicht nur vielseitig, sondern auch ökologisch außerordentlich interessant. Heute wird Hanf in der Papier-, Chemie-, Baustoff-, Auto-, Nahrungsmittel-, Pharma- und nicht zuletzt in der Textil- und Bekleidungsindustrie verwendet. Bekleidung aus Hanf, die u.a. in der Cloppenburger Ausstellung gezeigt wird, ist hautfreundlich, haltbar, formaldehyd- und pestizidfrei und kann zur Entsorgung einfach auf den Komposthaufen geworfen werden.

Kontakt: Prof. Ingrid Köller, Textilwissenschaften, Tel.: 0441/798-2582

Hinweis: Die Ausstellung wird am 12. Januar 1997 um 16.00 Uhr in der Volkshochschule Cloppenburg, Altes Stadttor, eröffnet. Tel.: 04471-946915

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page