Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Mai 1998
» Gesamtübersicht

Adele Diederich

 

8. Mai 1998   136/98

Heisenberg-Stipendium für Adele Diederich

Oldenburg. Dr. Adele Diederich, Psychologin am Fachbereich 5 Philosophie, Psychologie, Sportwissenschaft der Universität Oldenburg, ist von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) mit einem Heisenberg-Stipendium, dem am höchsten angesehenen Stipendium für NachwuchswissenschaftlerInnen in Deutschland, ausgezeichnet worden. Diederich, die zur Zeit mit der Verwaltung der Professur für Allgemeine Psychologie an der Universität beauftragt ist, erhielt 1997 bereits den internationalen Forschungspreis New Investigator Award der Society for Mathematical Psychology.

Die Nachricht über die Vergabe des Stipendiums erreichte Diederich während eines Forschungsaufenthalts an der University of North Carolina (USA). Die 1991 an der Universität Hamburg promovierte Wissenschaftlerin habilitierte sich 1996 mit einem Stipendium der DFG in Oldenburg. Diederich will das Stipendium auch für einen längeren Forschungsaufenthalt an der Universität Melbourne (Australien) nutzen. Sie ist nach Prof. Dr. Hans-Joachim Schellnhuber, der jetzt das Potsdam Institut für Klimafolgenforschung leitet, die zweite Trägerin dieser mit großem Renommee verbundenen Auszeichnung an der Universität Oldenburg.

Die Oldenburger Wissenschaftlerin wird mit dem Stipendium für ihre Forschungsarbeiten auf den Gebieten "Entscheidungstheorie" und "Intersensorische Bahnung" ausgezeichnet. Ergebnisse der Entscheidungstheorie, die danach fragt, warum Menschen welche Entscheidungen treffen, werden unter anderem in der Werbung angewandt. Im Bereich der Intersensorischen Bahnung wird untersucht, wie verschiedene sensorische Systeme, z.B. Sehen und Tastsinn, zusammenarbeiten und sich gegenseitig beeinflussen.

Die nach dem deutschen Physiker Werner Heisenberg benannten Stipendien, die für die damit ausgezeichneten Forscher vielfach ein Karrieresprungbrett bedeuten, werden von der DFG seit 1978 in allen Wissenschaftsdisziplinen für maximal fünf Jahre vergeben. Das Programm hat das Ziel, junge hochqualifizierte WissenschaftlerInnen für die Wissenschaft zu erhalten. Die StipendiatInnen genießen außerordentliche Freiheiten: sie können sich ihre Forschungsthemen und Forschungsorte frei wählen.

Kontakt: Dr. Adele Diederich, Fachbereich 5 Philosophie, Psychologie, Sportwissenschaft
Tel.: 0441/9706-160, e-mail:

(Stand: 23.11.2023)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page