Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

13. November 2001   336/01

Universität lehnt Studiengebühren ab

Oldenburg. Gegen Pläne der Landesregierung zur Einführung von Studiengebühren für Langzeitstudierende (Überschreitung der Regelstudienzeit um mehr als vier Semester) hat der Akademische Senat der Universität Oldenburg Stellung bezogen. In dem einstimmig verabschiedeten Papier heißt es, dass damit das Ziel, das Hochschulstudium in Niedersachsen effektiver zu gestalten, nicht erreicht würde. Ressourcenmangel und Einsparauflagen seien Hindernisse für ein effektives Studium.

Der Senat verweist darauf, dass es sich bei den Langzeitstudierenden überwiegend um "Teilzeitstudierende" handele. Diese seien aus wirtschaftlichen Gründen häufig gezwungen, die Regelstudienzeit zu überschreiten. Überdies stehe der mit dem Gesetz verbundene Verwaltungsaufwand in den Hochschulen in keinem vernünftigen Verhältnis zu dem zu erwartenden Effekt.

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page