Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

30. Juni 2003  215/03

Was tun bei Legasthenie?

Experte informiert über Ursachen und Fördermöglichkeiten


Oldenburg. Mit Ursachen, Verlauf und Formen sowie mit Förderungs- und Behandlungsmöglichkeiten der Lese-/Rechtschreib-störung setzt sich der Marburger Experte Dr. med. Gerd Schulte-Körne in einem Vortrag an der Universität Oldenburg am Dienstag, 8. Juli 2003, 18.00 Uhr, Gebäude A7, Hörsaal G, auseinander. LegasthenikerInnen haben trotz normal ausgeprägter kognitiver Fähigkeiten auffällige Schwierigkeiten beim Lesen und Schreiben. Die Gefahr, dass sie als Kinder emotionale Störungen und Verhaltensauffälligkeiten entwickeln, die mitunter bis ins Erwachsenenalter erhalten bleiben, ist nicht unerheblich.

Schulte-Körne, Oberarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie der Universität Marburg und Leiter der Forschungsgruppe Symptomatik, hat eine Reihe von Fachbüchern, Trainingshilfen und Ratgebern zur Legasthenie verfasst. Die Ergebnisse seiner Forschungen wurden in zahlreichen nationalen und internationalen Fachzeitschriften veröffentlicht.

Infos: www.kjp.uni-marburg.de/kjp/legast

Kontakt: Didaktisches Zentrum,
Tel.: 0441/798-3037,
E-Mail:

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page