Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

01. August 2003  263/03

„Durch Nacht zum Licht“
7. Oldenburger Orchester Akademie gibt Abschlusskonzert

Oldenburg. „Per aspera ad astra“ ist der Titel des Konzerts, das die Oldenburger Orchester Akademie zum Abschluss ihres siebten Treffens am Montag, 11. August, 20.00 Uhr,in der Aula der Universität Oldenburg, Ammerländer Heerstraße, im Rahmen des Oldenburger Kultursommers, gibt. Von der Nordseeinsel Borkum verabschieden sich die MusikerInnen am Sonntag, 10. August 2003, 20.00 Uhr, im Kurhaus. Die diesjährige Oldenburger Orchester Akademie stand unter der Schirmherrschaft von Rudolf Seiters, ehemals Bundesminister des Inneren und Vizepräsident des Deutschen Bundestages.

Im Mittelpunkt steht das Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53 von Antonín Dvorák (1841 - 1904) und „Job (Hiob) – A Masque for Dancing“ von Ralph Vaughan Williams (1872 – 1958). Solist des Abends ist Stefan Meier (Violine), der Mitglied des Berner Sinfonieorchesters und des Raffael-Quartetts Prag ist. Cosima Osthoff, die erste Kapellmeisterin am Musiktheater im Revier (MIR) in Gelsenkirchen, wird ein groß besetztes Sinfonieorchester mit zwei Harfen, Saxophon und viel Schlagzeug dirigieren. Das Sinfoniekonzert wird von der EWE Stiftung, der Universitätsgesellschaft Oldenburg (UGO) und der Kurverwaltung Borkum unterstützt. Der Eintritt beträgt 6 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Die Oldenburger Orchester Akademie wurde im Sommer 1997 durch die Initiative der Oldenburger Musikstudenten Michael Bork, Thomas Barthel und Enno Samp ins Leben gerufen.

Kontakt: Michael Bork,
Tel: 0441/9250029
und Thomas Bartel,
Tel.: 0441/682821

Klicken für Druckvorlage

Die Dirigentin: Cosima Osthoff

Druckvorlage

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page