Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

21. August 2003  275/03

Erneut Bewerbungsboom
an der Universität Oldenburg

Germanistik verzeichnet Riesen-Zulauf

Oldenburg. Die Studienplätze an der Universität Oldenburg sind auch in diesem Jahr heiß begehrt. Zum kommenden Wintersemester gingen bis jetzt über 7.000 Bewerbungen ein. Das bedeutet eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent. Allein 1.047 Bewerbungen kommen aus dem Ausland. Die BewerberInnenzahlen bei der Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen in Dortmund liegen noch nicht vor. Allerdings geht die Universität davon aus, dass in Dortmund weitere 500 Bewerbungen für die Universität Oldenburg eingegangen sind.

Da die Universität in vielen Fächern nur eine beschränkte Anzahl von Studienplätzen zur Verfügung stellen kann, können nur etwa 30 Prozent der BewerberInnen für zulassungsbeschränkte Studiengänge mit einer Zusage rechnen. Die Universität rät jedoch allen BewerberInnen, am Nachrückverfahren teilzunehmen. Häufig bieten sich dann noch gute Chancen, einen Platz zu erhalten, da nicht alle Plätze im Hauptverfahren angenommen werden.

Besonders nachgefragt werden die Studienplätze in den Lehramtstudiengängen, hier insbesondere für Grund-, Haupt und Realschulen (1.500 Bewerbungen). Absoluter Spitzenreiter ist wie in den Vorjahren das Fach Germanistik. Für dieses liegen 1.787 Bewerbungen für 174 Studienplätze der Lehramts- und Magisterausbildung vor. Bei den Diplomstudiengängen sind die Fächer Pädagogik mit 470 Bewerbungen für 94 Plätze und Wirtschaftswissenschaften mit 439 Bewerbungen für 120 Plätze besonders begehrt.

Bei den ausländischen BewerberInnen liegen die Chinesen mit 196 Bewerbungen vorn, gefolgt von 129 Bewerbungen aus Marokko sowie 74 aus Bulgarien. Auch das Interesse aus Kamerun und Ghana ist mit 73 bzw. 56 BewerberInnen sehr groß.
Für alle zulassungsfreien Studiengänge können Bewerbungen noch bis zum 15. Oktober eingereicht werden. Die Universität rechnet mit zahlreichen weiteren Studieninteressierten, die fest mit einem solchen Studienplatz rechnen können. So sind zum Beispiel die Diplom- und Bachelorstudiengänge der Informatik, die Bachelor- und Masterstudiengänge Engineering Physics oder die naturwissenschaftlichen Diplomstudiengänge Chemie und Physik zulassungsfrei, die sich erfahrungsgemäß ebenfalls großer Beliebtheit erfreuen.

Das anhaltend große Interesse von Studierwilligen an einem Studium an der Universität Oldenburg sei sicherlich auch Ergebnis der zahlreichen Service- und Beratungsangebote für Studieninteressierte, erklärte dazu Helga Wilhelmer, Dezernentin für Studentische und akademische Angelegenheiten.

Kontakt: Helga Wilhelmer, Dezernat 3 Studentische und akademische Angelegenheiten, Tel. 0441-798-2517, E-Mail:

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page