Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

31. Oktober 2014   418/14  

Migrationspolitik der Europäischen Union

Oldenburg. Widersprüche in der Migrationspolitik der Europäischen Union deckt Dr. Norbert Cyrus (Arbeitsbereich Interkulturelle Bildung, Universität Bremen) in seinem Vortrag „Arbeitskräfte anwerben, Flüchtlinge abwehren – europäische Migrationspolitik ohne Alternativen“ auf. Cyrus Vortrag am Donnerstag, 6. November, 18.30 Uhr, an der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A1, Raum 0-008) ist Teil der Reihe „EU zerfällt? – Desintegration als Grenzerfahrung“.
Die Migrationspolitik der EU ist ambivalent: Bestimmte Gruppen von Einwanderern werden willkommen geheißen – wenn sie mit ihren beruflichen Voraussetzungen dem Arbeitskräftebedarf der Mitgliedsstaaten entsprechen. Andererseits gibt es eine rigorose Abwehr von Flüchtlingen. Cyrus untersucht in seinem Vortrag, ob die EU-Flüchtlingspolitik mit den Menschenrechten vereinbar ist und thematisiert mögliche politische Alternativen.
Die Veranstalter der Vortragsreihe „EU zerfällt? – Desintegration als Grenzerfahrung“ sind neben der Professur für Politische Bildung, dem Arbeitsbereich Sozialstrukturanalyse und Europaforschung sowie der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften der Universität Oldenburg auch die Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Nordwest sowie die Deutsche Vereinigung für politische Bildung, Landesverband Niedersachsen. Die Veranstaltung lässt sich als Lehrerfortbildung anerkennen.

ⓘ www.kooperationsstelle.uni-oldenburg.de/63614.html
 
ⓚ Kontakt:
Harald Büsing, Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, Tel.: 0441/798-2909, E-Mail: harald.buesing(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page