Navigation

Ansprechpartner

+49 (0)441 798-2510

Marcel Thier berichtet über sein erstes Semester Humanmedizin an den Universitäten Oldenburg und Groningen.

Studium

Medizin studieren an der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS)

Ziel der European Medical School Oldenburg-Groningen (EMS) ist es, neue Wege in der Medizinerausbildung zu gehen. Das Lehrkonzept ist praxisorientiert und forschungsbasiert – und bietet die  Chance, hochqualifizierte  Ärztinnen und Ärzte für die Nordwestregion auszubilden. Mit dem länderübergreifenden Profil ist das Projekt einzigartig in Europa.

Der Studiengang „Humanmedizin“ am Standort Oldenburg ist durch die bundesweit einheitliche Approbationsordnung geregelt. Zugleich orientiert sich der Modellstudiengang am herausragenden Curriculum der Groninger Medizinerausbildung. Der Studiengang schließt mit dem Staatsexamen ab. Zusätzlich kann an der Universität Groningen ein Bachelor- oder ein Masterabschluss erworben werden.

Jedes Jahr beginnen 80 Studierende an der Universität Oldenburg ein Medizinstudium. Vom ersten Tag ihres Studiums an werden sie intensiv auf ihren Beruf vorbereitet – durch häufige Praktika in ambulanten oder stationären Einrichtungen, Patientenkollegs, problemorientiertes Lernen mit Tutoren, durch berufsbezogene Kommunikationsschulung und durch konsequente Forschungsbezüge im Studium:

Patienten- und Praxisorientierung

Das Studium zeichnet sich durch einen starken Praxisbezug aus: Von Beginn an führen Patientenvorlesungen in das Thema der Woche ein. Zusätzlich arbeiten die Studierenden im Rahmen des Problemorientierten Lernens (POL) in Kleingruppen. Jedes Modul enthält eine einwöchige Praxisphase. Zwei Wochen pro Jahr verbringen die Studierenden in Hausarztpraxen. 

Frühe Einbindung in Wissenschaft und Forschung

Bereits im ersten Studienjahr lernen die Studierenden, wissenschaftliche zu arbeiten. Dazu ermöglicht das Studium in den ersten drei Jahren die Durchführung von zwei kleineren Forschungsprojekten in Forschergruppen. So lernen die Studierenden die Bereiche „naturwissenschaftliche Forschung“, „klinische Forschung“ und „Versorgungsforschung“ kennen. Der Forschungspfad schließt mit einer 20-wöchigen Forschungsarbeit ab.

Studierendenaustausch

Eine weitere Besonderheit der Ausbildung ist der Studierendenaustausch. Mindestens ein Jahr ihrer sechsjährigen Ausbildung verbringen die Oldenburger Studierenden in Groningen, Groninger Studierende haben die Möglichkeit, ein Jahr in Oldenburg zu studieren. Auf diese Weise bekommen niederländische und deutsche Studierende einen profunden Einblick in unterschiedliche europäische Gesundheitssysteme.

Für weitere Informationen zum Medizinstudium besuchen Sie bitte die Seiten des Studiendekanats.

Webmastxtvter (petl0ra.w2utkilts@uol.dcrhqe) (Stand: 21.08.2020)