Navigation

Kontakt

Prof. Dr. Anja Bräuer

+49 (0)441 798-3995

Nina Löchte, M.A.

+49 (0)441 798-3040

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg und die Rijksuniversiteit Groningen verbindet seit über 30 Jahren eine intensive Kooperation. Zahlreiche wissenschaftliche Projekte wurden bereits gemeinsam realisiert. Hervorzuheben ist z.B. das von 1999-2009 geförderte internationale Graduiertenkolleg „Neurosensory Science, Systems and Applications“. Seit der Gründung der Universitätsmedizin Oldenburg im Jahr 2012 werden grenzüberschreitende Forschungsaktivitäten im Bereich der Medizin und Gesundheitswissenschaften nun noch stärker gebündelt.

Anfang 2018 starteten die ersten Promovierenden des deutsch-niederländischen Promotionsprogramms „Translational Research: From Pathological Mechanisms to Therapy". Ziel des interdisziplinär ausgerichteten Programms ist es, Grundlagenforschung, klinische Forschung und bevölkerungsbezogene Forschung zu verzahnen, um bessere Behandlungserfolge zu erzielen und den Gesundheitszustand und die allgemeine Lebensqualität der Patienten zu verbessern. Die Promovierenden werden jeweils von einem Team aus renommierten deutschen und niederländischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern betreut und verbringen ihre Forschungszeit alternierend an beiden Standorten.

Promotionsprogramm

In 2018 fiel auch der Startschuss für die Gründung des Cross-Border Institute of Healthcare Systems and Prevention. In diesem Gemeinschaftsprojekt bündeln das Oldenburger Department für Versorgungsforschung und die Groninger Aletta Jacobs School of Public Health ihre Kompetenzen, um das niederländische und das deutsche Gesundheitssystem aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten.

Cross-Border Institute

Zahlreiche weitere Forschungskooperationen konnten bereits realisiert werden (u.a. gefördert durch: das Marie Skłodowska-Curie-Programm, INTERREG, die DFG und das MWK), weitere sind in Planung. Hierfür haben die Oldenburger und Groninger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern auch die Möglichkeit, Gelder aus dem „Forschungspool“ der Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften zu beantragen.

Projektauswahl

Des Weiteren bündeln Oldenburger und Groninger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ihre Expertise, um gemeinsame Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftler und Studierende anzubieten. So z.B. die International Spring School Oldenburg-Groningen on Antimicrobial Resistance.

Forschungsprofil der UMCG

Forschungsprofil der Fakultät VI

Webmclaster8x (petrtqnaa.wiltsnzwl@uol.de) (Stand: 20.05.2020)