Artikel

  • Die Meere: Sauerstofflieferant, Klimaküche, Verkehrsweg, wichtige Nahrungsquelle und vieles mehr. [Foto: Sibet Riexinger]

8. Juni: UN-Welttag der Ozeane

1992 schlug Kanada auf dem sogenannten Erdgipfel in Rio (United Nations Conference on Environment and Development, UNCED) einen Tag des Ozeans vor. Seit 2008 ist der 8. Juni als ein solcher Tag unter dem Namen „World Oceans Day“ von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt. Seit 2009 wird dieser „Tag der Ozeane“ weltweit begangen, um die außerordentliche Bedeutung der Meere für das Leben auf der Erde ins kollektive Bewusstsein zu rücken.

1992 schlug Kanada auf dem sogenannten Erdgipfel in Rio (United Nations Conference on Environment and Development, UNCED) einen Tag des Ozeans vor. Seit 2008 ist der 8. Juni als ein solcher Tag unter dem Namen „World Oceans Day“ von den Vereinten Nationen offiziell anerkannt. Seit 2009 wird dieser „Tag der Ozeane“ weltweit begangen, um die außerordentliche Bedeutung der Meere für das Leben auf der Erde ins kollektive Bewusstsein zu rücken. Die Ozeane sind Sauerstofflieferant, Klimaküche, Verkehrsweg, wichtige Nahrungsquelle, und vieles mehr.

Das ICBM hat in den vergangenen Jahren aus diesem Anlass am 8. Juni oder in seiner zeitlichen Nähe immer wieder Events veranstaltet. Sie sollten Aufmerksamkeit der Bevölkerung und insbesondere von Jugendlichen vor Entscheidung ihres beruflichen Werdegangs auf die Erforschung der Ozeane und den Erhalt ihrer Ökosysteme lenken.

Bereits seit Ende vergangenen Jahres lief die Planung zum diesjährigen „Tag des Meeres“ am ICBM auf vollen Touren. Doch zu Jahresbeginn stoppten die Planungen - die Corona-Pandemie hatte die Veranstaltung – ebenso wie nahezu allen publikumsintensiven Events rund um den Globus – vorerst undurchführbar gemacht. Im kommenden Jahr jedoch will das ICBM wieder einen Tag des Meeres stattfinden lassen. Einzelheiten dazu werden bekannt gegeben, sobald es die aktuelle Entwicklung zulässt.

Zudem nutzen wir die Gelegenheit, neben den Webseiten des World Oceans Day auf eine aktuelle Petition dort hinzuweisen. Nach Ansicht weltweit führender Wissenschaftler müssen bis spätestens 2030 mindestens 30 Prozent unseres blauen Planeten unter Schutz gestellt sein, soll es gelingen, die Welt auf Dauer lebenswert zu erhalten.

 

(Stand: 29.09.2020)