Navigation

Skiplinks

AKTUELLES

Chronobiologie in einem sich verändernden arktischen Ökosystem (CHASE)

Projektbeschreibung
CHASE ist ein Folgeprojekt der im Helmholtz Virtual Institute PolarTime initiierten Untersuchungen zum Verständnis endogener biologischer Uhren und Rhythmen von polar pelagischen Schlüsselarten. Biologische Uhren ermöglichen die Messung von Zeit, damit Organismen anstehende zyklische Veränderungen in ihrer Umgebung vorhersehen und sich an sie anpassen können. Neue Erkenntnisse aus unserer Gruppe legen nahe, dass circadiane Uhrgene im Zooplankton tägliche Verhaltens- und physiologische Rhythmen bestimmen. Durch die Messung der Tageslänge scheint die zirkadiane Uhr nicht nur tägliche, sondern auch saisonale Ereignisse im Lebenszyklus als Reaktion auf jährliche Änderungen der Lichtverhältnisse (Photoperiodismus) zu synchronisieren. Die durch den Klimawandel hervorgerufenen geografischen Populationsverschiebungen in hohen Breiten führen jedoch dazu, dass Tiere eine Fehlanpassung zwischen der thermischen und der photoperiodischen Umgebung erfahren. Tatsächlich führen solche Migrationen dazu, dass Tiere unterschiedlichen Tageslängen (Photoperioden) ausgesetzt sind, die im Vergleich zu niedrigeren Breitengraden extrem sein können. Im Rahmen des CHASE Projektes wollen wir Untersuchen, wie sich solche Änderungen in der Photoperiode auf Arten in der Gruppe der Calanoiden Copepoden und des Krill auswirken, die für die ökologische Funktion des marinen arktischen Ökosystems von zentraler Bedeutung sind. Dieses Projekt wird auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und auf der britischen Seite vom britischen Umweltforschungsrat NERC (Natural Environment Research Council) gefördert.

Projektleiter und Kontakt
Prof. Dr. Bettina Meyer, co-lead investigator, University of Oldenburg/AWI.
Dr. Kim Last, co-lead investigator, Scottish Association for Marine Science (SAMS).

Projektteilnehmer
Prof. Dr. Bettina Meyer, Dr. Kim Last, Prof. Finlo Cottier, Prof. David Pond, Prof. Geraint Tarling, Dr. Jordan Grigor, Chelsea McGowan-Yallop, Lukas Hüppe, Dr. Laura Payton

Arbeitsgruppen ICBM
Biodiversität und biologische Prozesse der Polarmeere

Projektpartner
University of Oldenburg, Alfred Wegener Institute (AWI), Scottish Association for Marine Science (SAMS), British Antarctic Survey (BAS)

Kooperationspartner
International:
Dr. David Wilcockson, Aberystwyth University, UK
Dr. Janne Soreide, University Centre in Svalbard, Norway
Dr. Jonathan Cohen, University of Delaware, United States
Dr. Jørgen Berge, University of Tromsø, Norway
Dr. Malin Daase, University of Tromsø, Norway
Dr. Sören Häfker, University of Vienna, Austria
National:
Dr. Jurgen Groeneveld, Technical University of Dresden, Germany

Laufzeit
2018-2021

Förderung
Dieses Projekt wird auf deutscher Seite vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und auf der britischen Seite vom britischen Umweltforschungsrat NERC (Natural Environment Research Council) gefördert.

Projektwebseite
https://www.changing-arctic-ocean.ac.uk/project/chase/

ICBMlxfi-Webmasteq+xrd2 (sibedqtxt.ri5k8exinger@uol.de) (Stand: 07.11.2019)