Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Oktober 2007
» Gesamtübersicht

Silke Gräser

 

22. Oktober 2007   384/07   Forschung

Evaluationsstudie begleitet Bremer HIV/AIDS-Projekt

Oldenburg. ForscherInnen der Universität Oldenburg begleiten in einer wissenschaftlichen Untersuchung das HIV/AIDS-Projekt des öffentlichen Gesundheitsdienstes Bremen für MigrantInnen aus der Sub-Sahara-Region Afrikas.
Die Leitung des „Afrika-Projekts“ liegt bei PD Dr. Norbert Krischke, Leiter der Abt. Gesundheits- und Klinische Psychologie an der Universität Oldenburg, und Dr. Silke Gräser, Geschäftsführerin des Zentrums für Globale Gesundheitspsychologie.
Die WissenschaftlerInnen untersuchen die Wirksamkeit von Strategien zur Prävention und Versorgung HIV/AIDS-betroffener MigrantInnen aus Regionen Afrikas mit besonders hoher Erkrankungsrate. In der Bundesrepublik bilden MigrantInnen aus den Sub-Sahara-Staaten die größte Gruppe von Menschen mit neu diagnostizierten HIV-Infektionen. Gegenstand der Evaluationsstudie ist sowohl die Prävention als auch ein möglichst barrierefreier Zugang zur Therapie und Versorgung der HIV-infizierten und AIDS-erkrankten Menschen. Ein Schwerpunkt der Begleitforschung liegt auf der Identifikation von Faktoren, Barrieren und Ressourcen, die die Inanspruchnahme von HIV/AIDS-Prävention, Versorgung und Betreuung positiv beeinflussen können.
Gefördert wird das durch die Deutsche AIDS-Stiftung und den Europäischen Flüchtlingsfonds unterstützte Forschungsprojekt durch das Gesundheitsamt Bremen und den Senator für Finanzen.

ⓚ Kontakt:
PD Dr. Norbert Krischke, Abt. Gesundheits- und Klinische Psychologie, Tel.: 0441/798-4388, E-Mail: norbert.krischke(Klammeraffe)uni-oldenburg.de;
Dr. Silke Gräser, Geschäftsführerin des Zentrums für Globale Gesundheitspsychologie, Tel.: 0441/17748, E-mail: silke.graeser(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page