Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Andrea Strübind

18. April 2023   089/23    Veranstaltungsankündigung

Krieg und Frieden in den monotheistischen Religionen

Auftakt der Vortragsreihe zu Deutungen der jüdischen, christlichen und islamischen Tradition zu „Krieg“ und „Frieden“

Oldenburg. Beim Thema Religion gehen die Meinungen weit auseinander: Manche halten sie für die Ursache von Krieg und Gewalt, andere meinen, Religion sei immer nur ein vorgeschobener Grund für Konflikte. Und wieder andere erhoffen sich den wahren Frieden von den Religionen. Dr. Claudia Baumgart-Ochse vom Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt am Main geht diesen Fragen am Montag, 24. April, ab 19.30 Uhr im BIS-Saal der Universitätsbibliothek (Uhlhornsweg 49-55) nach. Der Titel ihres Vortrags lautet „Friedensstifter oder Kriegstreiber? Von der Ambivalenz des Religiösen in Konflikten“. Baumgart-Ochse eröffnet damit die diesjährige Vortragsreihe „Krieg und Frieden in den monotheistischen Religionen“ der Arbeitsstelle „Interkulturelle Jüdische Studien“ der Universität Oldenburg und des Leo-Trepp-Lehrhauses der Jüdischen Gemeinde zu Oldenburg.

Die Referentin beleuchtet das Thema Krieg und Religion aus der Perspektive der Friedens- und Konfliktforschung, stellt theoretische Ansätze und empirische Forschungsergebnisse vor und versucht, etwas Licht in das Dickicht des komplexen Verhältnisses von Religion, Konflikt und Frieden zu bringen.

Dr. Claudia Baumgart-Ochse ist Projektleiterin am Leibniz-Institut Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung in Frankfurt am Main. Ihre Forschung beschäftigt sich mit dem Verhältnis von Religion und Konflikten. Seit 2018 ist sie zudem leitende Redakteurin des jährlich erscheinenden Friedensgutachtens der vier führenden deutschen Friedens- und Konfliktforschungsinstitute.

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Strübind, Tel.: 0441/798-2165, E-Mail:

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page