Kontakt

https://uol.de/thomas-alkemeyer/

Pressemitteilungen mit Nennung der Person

Institut für Sportwissenschaft  (» Postanschrift)

https://uol.de/sport

S 1-152 (» Adresse und Lageplan )

Digitale Sprechstunden montags 14 bis 16 Uhr. Terminreservierung und Informationen zum Ablauf via Stud.IP.

+49 441 798-4622  (F&P

Fakultät IV - Human- und Gesellschaftswissenschaften  (» Postanschrift)

www.fk4.uni-oldenburg.de

Promovierende

Laufende betreute Promotionen (nur Erstbetreuungen)

  • Integrationsprojekt in the making: Wie wird ein Projekt zum Integrationsprojekt? Eine feldanalytische Untersuchung am Beispiel des Sports (Micòl Feuchter)
  • Das therapeutische Subjekt – Praktiken der Subjektivierung in der Psychotherapie (Lotta-Lili Fiedel)
  • Selbstbestimmungen. Jacques Rancière und die Politik der Emanzipation (Hannes Glück)
  • Teambuilding. Zum Verhältnis von Organisation und Disposition im professionellen Volleyball(Matthias Michaeler)
  • Kämpfen als soziale Praxis - Forschungsorientierte Lehre im Bezug von Sportpraxis und Sporttheorie (Timm Wöltjen)
  • Dystopien der Digitalisierung. Zur Bedeutung von Angst in Zukunftsentwürfen und gegenwärtiger Handlungspraxis (Filiz Laura Aksoy)
  • Die Zeit der Algorithmen. Zur Etablierung algorithmischer Zeitregime in Ökonomie und Politik (Jan Fuhrmann)
  • Zukunftsoffene Beweglichkeit. Zur Bedeutung des Leibes in einer digitalisierten Mitwelt (Arne Kuhlmann)
  • Dick, aber wie?! Praktiken der Selbst-Bildung in Weight Watchers Treffen und der Fat Acceptance-Bewegung in Deutschland (Denise Baumann)
  • Post-Disziplinäre Architekturen. Subjektivierung im Dispositiv des Büros (David Adler)

Abgeschlossene betreute Promotionen (nur Erstbetreuungen)

  • Dogtown und X-Games. Körper, Räume, Zeichen: Zur wirklichen Geschichte des Skateboardfahren (Eckehart Velten Schäfer)
    • Schäfer, V.: Dogtown und X-Games – die wirkliche Geschichte des Skateboardfahrens. Körper, Räume und Zeichen einer Bewegungspraktik zwischen Pop- und Sportkultur. Bielefeld: transcript, 2020.
  • Sport und Gewalt in nationalsozialistischen Konzentrationslagern (Veronika Springmann)
    • Springmann, V.: Gunst und Gewalt. Sport in nationalsozialistischen Konzentrationslagern. Berlin: Metropol, 2019.
  • Auf den Spuren von Integrationslotsen. Eine praxeographische Analyse der Selbstbildung in Begegnungsräumen der Migration (Andrea Querfurt)
    • Querfurt, A.: Mittlersubjekte der Migration. Eine Praxeographie der Selbstbildung von Integrationslotsen. Bielefeld: transcript, 2016.
  • Glück. Diskursanalytische Perspektiven auf eine Regierungsform (Katharina Ludewig)
    • Ludewig, K.: Von der Macht des Glücks: eine Diskursanalyse deutscher Tageszeitungen zwischen 2007 und 2012. Diss. Oldenburg 2017.
  • Vom wissenden Subjekt zur Mitspielfähigkeit und ihrer Subjektivierung in Praktiken. Eine praxeografische Studie am Beispiel der Sportakrobatik (Kristina Brümmer)  
    • Brümmer, K.: Mitspielfähigkeit. Sportliches Training als formative Praxis. Bielefeld: transcript, 2015.
  • Sporting Spaces: Sport als performative Praxis körperkultureller Verräumlichung (Christian Peters)
    • Peters, C.: Skateboarding. Ethnographie einer urbanen Praxis. Münster: Waxmann, 2016.
  • Referendariat. Ethnographische Zugänge zu den Praktiken der Subjektivierung (Thomas Pille)
    • Pille, T.: Das Referendariat. Eine ethnografische Studie zu den Praktiken der Lehrerbildung. Bielefeld: transcript, 2013.
  • Die Entstehung eines neuen Feldes: Frauenboxen in Deutschland: Chancen und Grenzen einer Karriere (Heidi Hartmann)
    • Hartmann, H.: Frauenboxen in Deutschland: Karrieremöglichkeiten in einem neuen Sport. Marburg: Tectum, 2013.
  • Konstruktionen von Talent in der Praxis der Talentsichtung (Alexandra Janetzko)
    • Janetzko, A.: Talent (be)werten. Eine praxeographische Untersuchung von Talentsichtungen im Leistungssport. Bielefeld: transcript, 2021.
  • Die soziologische Differenz. Ein Beitrag zur (Selbst)Kritik der Soziologie (Christoph Haker)
    • Haker, C.: Immanente Kritik soziologischer Theorie. Auf dem Weg in ein pluralistisches Paradigma. Bielefeld: transcript, 2020.
  • Revival oft the Fittest. Zwischen Passung und Passion. Selftracking als Subjektivierungpraktik (Nikola Plohr)
    • Plohr, N.: Was ist Selftracking? Eine Autoethnografie des vermessenen Selbst. Bielefeld: transcript, 2021.
  • Knowing in Motion. Bewegungssysteme zwischen Subjekten und Kulturdiskursen (Robert Mitchell)
    • Mitchell, R.: Ballet and Taiji in Practice. A Comparative Autoethnography of Movement Systems. Bielefeld: transcript, 2021 (i. E.).
(Stand: 12.07.2021)