Artikel

  • Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen. Foto: Nationalparkverwaltung

    Peter Südbeck, Stefanie Lenz und Hannah Wilting (v.l.) präsentieren die Forscherboxen [Foto: Nationalparkverwaltung].

ICBM-„Müllkoffer“ wird zur Meeresmüll-Forscher-Box

Plastikmüll im Meer wird auch in der breiten Öffentlichkeit immer häufiger als Problem wahrgenommen. Dazu beigetragen hat nicht zuletzt der am ICBM entwickelte „Müllkoffer“.

Fortentwicklung zur Umweltbildung an Nationalparkeinrichtungen vorgestellt
Plastikmüll im Meer wird auch in der breiten Öffentlichkeit immer häufiger als Problem wahrgenommen. Dazu beigetragen hat nicht zuletzt der am ICBM entwickelte „Müllkoffer“. Sein Konzept wurde von der Nationalparkverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer aufgenommen und zur Meeresmüll-Forscher-Box weiterentwickelt. Die Box wurde am vergangenen Freitag während eines Pressetermins in der Wilhelmshavener Nationalparkverwaltung vorgestellt. Im Rahmen der Umweltbildung an Nationalparkeinrichtungen soll die Box das öffentliche Verständnis der Kunststoffmüllproblematik im Meer weiter vertiefen.

Nachdem Peter Südbeck, Leiter der Nationalpark- und Biosphärenreservatverwaltung Niedersächsisches Wattenmeer, zu Veranstaltungsbeginn unterstrich, wie wichtig es sei, im Rahmen von Bildungsarbeit Wissen und Verständnis zu vermitteln, um ein Umdenken zu erzielen, bedankte sich Nationalparkmitarbeiterin Hannah Wilting bei allen an der Entstehung der Meeresmüll-Forscher-Box Beteiligten, zu denen auch, coronabedingt online-zugeschaltet, Dr. Rosanna Schöneich-Argent gehörte. Die jetzt für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) tätige ehemalige ICBM-Mitarbeiterin skizzierte die Rolle des Müllkoffers als Anstoß für die Forscher-Box.

Für die Box konnte die Nationalparkverwaltung neben dem ICBM den BUND und die PlasticSchool gewinnen. So entstand mit Finanzierung der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung ein vielfältiges und an die Erfordernisse unterschiedlicher Zielgruppen von der Grundschule bis zur Sekundarstufe II angepasstes Lehrmodul.  – Eine erste Meeresmüll-Forscher-Box wurde während der Veranstaltung an Dr. Juliana Köhler, Leiterin des UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer Besucherzentrums in Wilhelmshaven, übergeben. Auch die 17 weiteren Nationalparkeinrichtungen werden derzeit mit der Meeresmüll Forscherbox ausgestattet.

Zur Pressemitteilung der Nationalparkverwaltung.

(Stand: 29.09.2020)