Navigation

Dr. Kerstin Brandes

Kontakt

Institut für Kunst und visuelle Kultur  (» Postanschrift)

https://www.fkw-journal.de

A08 0-004 (» Adresse und Lageplan )

Mittwoch, 15:00 – 16:00 Uhr u.n.V., Anmeldung über Stud.IP!

vorl.freie Zeit:Mi. 04.03.2020 10:00 - 12:00 Uhr und nach Vereinbarung Anmeldung über Studip

+49 441 798-4354  (F&P

Institut für Musik  (» Postanschrift)

https://uol.de/musik/index.html


Arbeitsschwerpunkte

Geschichte und Theorie der Fotografie
Interdependenzen von Kunstwissenschaft und Medienwissenschaft
Bildmigrationen und Transkulturalität 
Postcolonial Studies, kulturwissenschaftliche Gender Studies, Queer Studies, Animal Studies

Zur Person

  • Verwaltung der Professur für Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien, Institut für Kunst und visuelle Kultur, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (seit Oktober 2019)
  • Verwaltung der Professur für Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Geschichte und Theorie der visuellen Kultur, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2016-2019)
  • Direktorin des ZFG – Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (seit April 2015)
  • Verwaltung der Professur für Theorie und Geschichte gegenwärtiger Medien, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2014-2016)
  • Gastprofessur „Neue Technologien, Medienethik und Gender“, Universität der Künste Berlin (2011)
  • Vertretung der Juniorprofessur für Mediengeschichte, Universität Paderborn (2010-2011)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2009-2014)
  • Promotion mit einer Arbeit zu Fotografie und Identitätskonstruktionen in künstlerischen Arbeiten der 1980er und 1990er Jahre (2008)
  • Mitherausgeberin der Fachzeitschrift FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, www.fkw-journal.de (seit 2005)
  • Lehraufträge an Universitäten und Kunstuniversitäten/-hochschulen in Bremen, Oldenburg, Hamburg und Wien (1998-2009)
  • Promotionsstipendium der Heinrich-Böll-Stiftung (1998-2001)
  • Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien (1996)
  • Studium Kunst und Englisch in Oldenburg und Leeds (1989-1996)

Ausgewählte Projekte

  • „Das Tier: Diskurse in Kunst- und Mediengeschichte“, Vortragsreihe, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, SoSe 2018
     
  • Interdisziplinäre Veranstaltungsreihe „Wo Gender brennt“, Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG), Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, seit WiSe 2017/18
     
  • „Queer as … Questioning Representations of ‚African‘ Sexualities“, Interdisziplinäre Veranstaltungsreihe, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Oktober-November 2013
     
  • „Sicherheitslos. Prekarisierung, die Künste und ihre Geschlechterverhältnisse“, Interdisziplinäre Tagung, Universität der Künste Berlin, Oktober 2011
     
  • „Visuelle Migrationen – Bilder in Bewegung“ , Interdisziplinäres Ausstellungsprojekt in Kooperation mit dem Künstlerinnen-Wissenschaftlerinnen-Kollektiv Eurozentrika, LEAP (Lab for Electronic Arts and Performance), Berlin, Juli 2011. Gefördert mit Mitteln der Kommission für künstlerische und wissenschaftliche Vorhaben (KKWV) der UdK Berlin
     
  • „ReSaVoir. Bilder im Spannungsfeld von Kultur, Politik und Erinnerung“, Internationales Symposium, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Januar 2009

Publikationen

MONOGRAFIE

  • Die „Hottentotten-Venus“ – Transkulturalität, Medialität, Bildzirkulationen, in Vorbereitung, erscheint voraussichtlich Ende 2020.
     
  • Fotografie und „Identität“ – Visuelle Repräsentationspolitiken in künstlerischen Arbeiten der 1980er und 1990er Jahre. Bielefeld: transcript, 2010.

HERAUSGEBERSCHAFTEN

  • Deutschland: (post)kolonial? Visuelle Erinnerungskulturen und verwobene Geschichte(n) [=FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 59], www.fkw-journal.de, 2016 (mit Kea Wienand).
     
  • Sicherheitslos. Prekarisierung, die Künste und ihre Geschlechterverhältnisse [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 53], Marburg 2012 (mit Miriam Dreysse und Linda Hentschel).
     
  • Visuelle Migrationen – Bild-Bewegungen zwischen Zeiten, Medien und Kulturen [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 51], Marburg 2011.
     
  • „Indem es sich weigert, eine feste Form anzunehmen“ – Kunst, Sichtbarkeit, Queer Theory [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 45], Marburg 2008 (mit Sigrid Adorf).

AUFSÄTZE IN SAMMELBÄNDEN UND FACHZEITSCHRIFTEN

  • Die Gans lebt … Studien Visueller Kultur und feministische Fotografieforschung. In: Fotogeschichte. Beiträge zur Geschichte und Ästhetik der Fotografie. Heft 155. Thema: Wozu Gender? Geschlechtertheoretische Ansätze in der Fotografie, hg. v. Katharina Steidl, erscheint Januar 2020.
     
  • Bilder von Khoikhoi und anderen am Kap der Guten Hoffnung – visuelle Migrationen und kulturelle Übersetzung. In: Sigrid Adorf/ Kathrin Heinz (Hg.): Zeichen/Momente. Vergegenwärtigungen in Kunst und Kulturanalyse, erscheint Oktober 2019. 
     
  • „You thrive on mistaken identity“ – Bilderpolitik, visuelle Handlungsfähigkeit und die Ent/Fixierung des Anderen. In: Ilka Becker/ Bettina Lockemann/ Astrid Köhler/ Ann Kristin Kahn/ Linda Sandrock (Hg.): Fotografisches Handeln. Marburg: Jonas, 2016, S. 208-225.
     
  • Deutschland (Post)Kolonial? Visuelle Erinnerungskulturen und verwobene Geschichte(n) – Eine Einleitung. In: Kerstin Brandes/ Kea Wienand (Hg.): Deutschland: (post)kolonial? Visuelle Erinnerungskulturen und verwobene Geschichte(n) [=FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 59], www.fkw-journal.de, 2016, S. 5-23 (mit Kea Wienand).
     
  • Studien Visueller Kultur. In: Stephan Günzel/ Dieter Mersch (Hg.): Bild. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart/Weimar: Verlag J.B. Metzler, 2014, S. 446-452 (mit Sigrid Adorf).
     
  • Kulturelle Identitäten, Gender und die Politik der Bilder. In: „DIVERCITY“: Realitäten – Konzepte – Visionen, 4. Bundesfachkongress Interkultur 24.-26.10.2012, hg. v. Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg, Hamburg 2014, S. 69-74 (auch: www.bundesfachkongress-interkultur-2012.de). 
     
  • Visuelle Migrationen der „Hottentotten-Venus“ – Zum Entwurf einer Forschungsperspektive. In: Annika McPherson/ Barbara Paul/ Sylvia Pritsch/ Melanie Unseld/ Silke Wenk (Hg.): Wanderungen. Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven. Bielefeld: transcript 2013, S. 19-34.
     
  • Contingent Pictures Decentering Lines. Works by Laylah Ali. In: Bossing Images. Macht der Bilder, queere Kunst und Politik / The power of images, queer art and politics. Neue Gesellschaft für Bildende Kunst e.V. (NGBK) Berlin (Hg.), Redaktion Jess Dorrance/ Antke Engel (Institut für Queer Theory). Berlin 2012, S. 84-91.
     
  • Sicherheitslos. Prekarisierung, die Künste und ihre Geschlechterverhältnisse (Einleitung). In: Kerstin Brandes/ Miriam Dreysse/ Linda Hentschel (Hg.): Sicherheitslos. Prekarisierung, die Künste und ihre Geschlechterverhältnisse [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 53], Marburg 2012, S. 7-11 (mit L. Hentschel, M. Dreysse).
     
  • Queer/ing Kunst und Visuelle Kultur. In: Martin Schneider/ Marc Diehl (Hg.): Gender, Queer und Fetisch. Konstruktion von Identität und Begehren. Hamburg: Männerschwarm, 2011, S. 68-90.
     
  • Einleitung. Sehen – Macht – Wissen. In: Angelika Bartl/ Josch Hoenes/ Patricia Mühr/ Kea Wienand (Hg.): Sehen < > Macht < > Wissen – ReSaVoir. Bilder im Spannungsfeld von Kultur, Politik und Erinnerung. Bielefeld: transcript, 2011, S. 11-27 (mit A. Bartl, J. Hoenes, P. Mühr, K. Wienand).
     
  •  „From here I saw what happened“ – Fotografische Evidenz, Rahmen-Spiele und Ent/Fixierungen bei Carrie Mae Weems. In: Angelika Bartl/ Josch Hoenes/ Patricia Mühr/ Kea Wienand (Hg.): Sehen < > Macht < > Wissen – ReSaVoir. Bilder im Spannungsfeld von Kultur, Politik und Erinnerung. Bielefeld: transcript, 2011, S. 157-174.
     
  • Visuelle Migrationen – Bild-Bewegungen zwischen Zeiten, Medien und Kulturen (Einleitung). In: Kerstin Brandes (Hg.): Visuelle Migrationen – Bild-Bewegungen zwischen Zeiten, Medien und Kulturen [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 51], Marburg, 2011, S. 5-11.
     
  • Porträt, Travelogues und Weblogs – zu visuellen Migrationen der „Hottentotten-Venus“. In: Kerstin Brandes (Hg.): Visuelle Migrationen – Bild-Bewegungen zwischen Zeiten, Medien und Kulturen [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 51], Marburg, 2011, S. 73-87.
     
  • Die Anderen der Anderen – „Hottentotten-Venus“, Werbekampagnen und visuelle Politik. In: Stefanie Kron/ Birgit zur Nieden/ Stephanie Schütze/ Martha Zapata Galindo (Hg.): Diasporische Bewegungen im transatlantischen Raum. Diasporic Movements – Movimientos diaspóricos, Berlin: edition tranvia 2010, S. 233-252.
     
  • Irgendwann nimmt man nicht mehr irgendwas (hin) – Exotismus, Elitismus und die Grenzen des Erträglichen. Oder: das kräftige Augenzwinkern der Werbebilder. In: Hanne Loreck/ Katrin Mayer (Hg.): Visuelle Lektüren – Lektüren des Visuellen. Hamburg: textem, 2009, S. 207-226. („GfM Best Publication Award Gender&Medien“ 2010)
     
  • „Indem es sich weigert, eine feste Form anzunehmen“ – Kunst, Sichtbarkeit, Queer Theory (Einleitung). In: Sigrid Adorf/ Kerstin Brandes (Hg.): „Indem es sich weigert, eine feste Form anzunehmen“ – Kunst, Sichtbarkeit, Queer Theory [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 45], Marburg, 2008, S. 5-11 (mit Sigrid Adorf).
     
  • Erfrischend anders – Ines Doujaks „friends 1–3“ (2008). In: Edith Futscher/Elisabeth Mixa (Hg.): Bilder von Freund/innen/schaft. Kunst, Soziologie und Ästhetik [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 46], 2008, S. 39-44.
     
  • „Exotische Wilde“ – Grenzfiguren als Symptome einer neoliberalen Bilderpolitik? In: Standort(e): Gender – Bild – Politik [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 44],  Marburg 2007, S. 23-30.
     
  • „Hottentot Venus“. Re–Considering Saartjie Baartman: Configurations of the „Hottentot Venus“ in Contemporary Cultural Discourse, Politics, and Art. In: Helene von Oldenburg/Andrea Sick (Hg.): Virtual Minds. Congress of Fictitious Figures. Bremen: thealit, 2004, S. 40-55.
     
  • „What you lookn at“ – Fotografie und die Spuren des Spiegel(n)s. In: Susanne von Falkenhausen/ Silke Förschler/ Ingeborg Reichle/ Bettina Uppenkamp (Hg.): Medien der Kunst: Geschlecht, Metapher, Code. Marburg: Jonas, 2004, S. 148-163.
     
  • Morimura / Duchamp: Image Recycling and Parody. In: Judith Still (Hg.): Men’s Bodies. Edinburgh: Edinburgh UP 2003, S. 52-64.
     
  • Den Finger am Abzug – Fotografie, Subjekt, Zeit. In: Ulrike Bergermann/ Andrea Sick/ Andrea Klier (Hg.): Hand – Medium, Körper, Technik. Bremen: thealit: 2001, S. 61-73.
     
  • „Jede Photographie von Personen ist gemacht, um dieselben darauf wieder zu erkennen“ – Das fotografische Porträt und die Idee der Identifizierbarkeit. In: Elke Bippus/Andrea Sick (Hg.): Serialität: Reihen und Netze. CD-ROM, Bremen 2000. 
     
  • Kulturelle Mythen und semiologische Abenteuer – Hintergedanken zu Roland Barthes‘ Entwürfen einer Theorie des Bedeutens. In: Künstlerhauszeitung, Zeitung des Künstlerhauses Bremen, Januar 2000, S.4-6.
     
  • „Auf denn – keine Frage, Frauenkampftag alle Tage“ – Die Plakate der autonomen FrauenLesben-Bewegung. In: HKS 13 (Hg.): hoch die kampf dem – 20 Jahre Plakate autonomer Bewegungen. Hamburg 1999, S. 44-63.

REZENSIONEN

  • Bilderpolitik in Zeiten von Krieg und Terror. Medien, Macht und Geschlechterverhältnisse. Hg. v. Linda Hentschel. In: Edith Futscher, Elisabeth Mixa (Hg.): Bilder von Freund/innen/schaft. Kunst, Soziologie und Ästhetik [= FKW // Zeitschrift für Geschlechterforschung und visuelle Kultur, Nr. 46], 2008, S. 84-87.
  • Überdreht – Spin Doctoring, Politik, Medien. Hg. v. Ulrike Bergermann, Christine Hanke, Andrea Sick. Bremen 2006. H-ARTHIST. Humanities-Net Discussion List for Art History, www.arthist.net/DocBookD.html, 28.09.2006.
     
  • Alice Creischer – Apparat zum osmotischen Druckausgleich von Reichtum bei der Betrachtung von Armut. Ausstellung, GAK Bremen, 17.06. – 21.08.2005. In: Camera Austria, Nr. 91, 2005, S. 79.
     
  • Cindy Sherman: Clowns. Ausstellung, Kestnergesellschaft Hannover, 24.09. – 07.11.2004. In: Camera Austria, Nr. 88, 2004, S. 85-86.
     
  • Das Ende eines Dialoges? Die Ausstellung „Foto text Text foto – Synthese von Fotografie und Text in der Gegenwartskunst“ im Frankfurter Kunstverein, 21.01. – 09.03.1997. In: FrauenKunstWissenschaft, Heft 24, 1997, S. 83-86.

Vorträge (Auswahl)

  • Bild-Werden: Fotografische Inszenierung zwischen Selbstbehauptung und Fremdbestimmung. Ausstellung „Works on Gender – Fotografien von Jodi Bieber“. Vegesacker Geschichtenhaus und Arbeitnehmerkammer Bremen (25.01. – 29.03.2019), Februar 2019.
     
  • „Hottentot Venus“ and „Sara Baartman“ – cultural imagery, visual archives, and the politics of representation. Ringvorlesung „Heritage, Conflict, and Belonging“, BTU Cottbus, Januar 2018
     
  • „Hottentotten-Venus“ und „Sara Baartman“ – (Post)Kolonialismus, kulturelle Aneignungen, künstlerische Thematisierungen. Ringvorlesung „Inter- und Transkulturalität“, Hochschule Emden/Leer, November 2017
     
  • „Schwarze Fotos Weiße Blicke“. Ausstellung „INTER.VIEW – Perspektiven auf aktuelle Fotografie im Senegal und in Mali“, Schule des Sehens, Kunsthochschule Mainz, Juni 2017 (mit Linda Hentschel)
     
  • „Kunst wider die Marginalisierung“. Gesprächsrunde anlässlich des BCP Alumnae Netzwerktreffens „Chancengleichheit in Wissenschaftspolitik und an Kunsthochschulen“, UdK Berlin, April 2018
     
  • Fotografie und „Identität“ – Kritische künstlerische Praktiken in der zeitgenössischen Kunst. Rahmenprogramm der Ausstellung „Dancing with Myself. Selbstporträt und Selbsterfindung. Werke aus der Sammlung Pinault“, Folkwang Museum Essen, Januar 2017
     
  • „Hottentotten-Venus“ und „Sara Baartman“ – visuelle Migrationen, kulturelle Aneignungen, künstlerische Thematisierungen. Vortragsreihe zur Ausstellung „Kabbo ka Muwala – The Girl’s Basket. Migration and Mobility in Contemporary Art in Southern and Eastern Africa“. Wanderausstellung, Städtische Galerie Bremen, November 2016
     
  • Postkolonialismus, Kunst und visuelle Kultur. Ringvorlesung „Inter- und Transkulturalität“, Hochschule Emden/Leer, Oktober 2016
     
  • „Bild“ und Bildforschung in Studien visueller Kultur. Workshop „Ikonographie und Ikonologie heute – Ansätze, Methoden, Perspektiven“ anlässlich des 150. Geburtstags von Aby Warburg, Leuphana Universität Lüneburg/Universität Hamburg, Warburg-Haus Hamburg, Juni 2016
     
  • Vom Bilderlesen und bedeutenden Sehen – Zur Verhandlung von Un/Sichtbarkeit in visueller Kultur. Ringvorlesung „Anerkennung und Sichtbarkeit in Medienkulturen“, Eberhard Karls Universität Tübingen, Juni 2016
     
  • Subtly destabilizing the position of ... Ein Gespräch mit Ken Lum und Gästen zur ambivalenten Wirkmächtigkeit von Bildern, in denen nur auf den ersten Blick alles „in Ordnung“ ist, Kunsthalle Wien, März 2015
     
  • Von kunsthistorischer Frauenforschung zu Studien visueller Kultur: Wie Gender die Kunstgeschichte verändert hat. Ringvorlesung „Das Geschlecht der Wissenschaft“, Universität Erfurt, Mai 2014
     
  • Kulturelle Übersetzung, visuelle Strategien: Bilder von Khoikhoi und anderen am Kap der Guten Hoffnung. Tagung „Zeichen/Momente. Vergegenwärtigungen in Kunst und Kulturanalyse“, Zürcher Hochschule der Künste, Jan./Feb. 2014
     
  • The „Hottentot Venus“: Transculturality, Mediality and the Migration of Images. The Archive and Public Culture Research Initiative, University of Cape Town, Juli 2013
     
  • Visual Migrations of the „Hottentot Venus“ – image circulation, gender, and the politics of representation. Centre for Humanities Research and des Women’s and Gender Studies Department, University of the Western Cape, Juli 2013
     
  • Revisiting Cultural Diversity and the Art System – International Expert Meeting, Piet Zwart Institute, Willem de Kooning Academie, Rotterdam, April 2012
     
  • Der Facebook-Mensch. Wie verändern soziale Netzwerke unser Leben? Feature von Johannes Nichelmann, Deutschlandradio Kultur, gesendet 18.07.2011, Interviewbeitrag
     
  • Visuelle Migrationen. Einführung zur Ausstellung „Visuelle Migrationen – Bilder in Bewegung“ und zum Release von FKW 51 – Visuelle Migrationen. Bild-Bewegungen zwischen Zeiten, Medien und Kulturen, LEAP (Lab for Electronic Arts and Performance), Berlin, Juli 2011
     
  • Die „Hottentotten-Venus“ – Aneignungsstrategien und migrierende Bilder. Workshop „Farbige Bilderpolitik. Workshop zur post/kolonialen Bildproduktion“, Hochschule für Bildende Künste Braunschweig, Juni 2010
     
  • „Inszenierte Schönheit“. Talkrunde anlässlich der Ausstellung „Helmut Newton – Fotografien“, Weserburg – Museum für moderne Kunst, Bremen, November 2008
     
  • Die „Hottentotten-Venus“ – Mediale (Re-)Konstruktionen einer historischen Figur: Gipsabdruck, Zeichnung, Bühne, Fotografie, Film. Universität Hamburg, Kunstgeschichtliches Seminar, Januar 2006
     
  • Formationen des Dokumentarischen. 1. Leipziger Fotografie-Workshop des Instituts für Kunstgeschichte „Fiktive Realitäten: Fotografie und der Charakter des Dokumentarischen“, Universität Leipzig, Dezember 2001
     
  • Räume „dazwischen“ – Zur Betrachtung zeitgenössischer Foto-Text-Arbeiten. Hochschule der Künste Berlin, Mai 1998

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2020

Webmaster (zoe.f35weuggener@uol.de) (Stand: 07.11.2019)