Navigation

Skiplinks

Ringvorlesung

Welche neuen Impulse gehen aktuell durch künstlerische Forschung und kuratorische Konzepte von Kulturproduzierenden für die Perspektive von Vermittler*innen aus? In der diesjährigen Ringvor-lesung möchten wir Vermittlungsformate (Ausstellungen, Workshops, Lecture Performances, Filme) vorstellen und kennenlernen, die sich über eine eigene Produktion von Wissen oder als Intervention in vorhandene Wissensordnungen beschreiben lassen. Dabei werden wir erproben, was es heißt, den Hörsaal zu verlassen und einige unserer Sitzungen in den Räumen des Edith-Ruß-Haus für Medienkunst stattfinden zu lassen.

Ob und inwiefern räumliche, mediale oder perspek-tivische Verschiebungen Wahrnehmungsmuster ermöglichen, die Bekanntes in seiner Gemachtheit erkennbar werden lassen und produktive, andere Verknüpfungen erlauben, wollen wir diskutieren. Dabei gehen wir davon aus, dass die Arbeit im kulturellen Feld ebenso wie im Kontext Schule die Notwendigkeit mit sich bringt, sich immer wieder neue Wissensgebiete zu erschließen. Was aber passiert z.B. in einem Klassenraum, wenn gewohnte Sortierungen des Wissens gestört und etwa von einem migrationspädagogischen Anliegen durchkreuzt werden?

Kontakt: Rahel Puffert, Sven Seibel

Im Gedenken an Dr. Josch Hoenes

(14.10.1972 - 22.09.2019)

Josch Hoenes war ein kluger, engagierter und ausgesprochen diskussionsfreudiger Kunst- und Kulturwissenschaftler und Queer/Trans*Aktivist. An der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg hat er zuletzt als Postdoc im Helene-Lange-Kolleg „Queer Studies und Intermedialität: Kunst – Musik – Medienkultur“ am Institut für Kunst und visuelle Kultur gearbeitet (2013-2016), das er durch Ideen, Kritik und konzise Argumentationen wesentlich bereichert hat. So hatte er...

mehr

 

Webmasg+zehtejlr20osm (zoe.wegener@unsngol.df+aesdd) (Stand: 14.11.2019)