Navigation

"arbeitsscheu, asozial, kriminell ... " - Verfolgungsszenarien in Oldenburg

Ein Studierendenprojekt des Instituts für Geschichte

mit Unterstützung des Lokalsenders oldenburg eins  -  http://www.oeins.de/

Eine thematische Audio-Einführung von Warner Willm Altmanns können Sie hier abrufen:

"arbeitsscheu, asozial, kriminell"

Ein großer Dank geht an Ann-Kathrin Büüsker, die neben Ihrem eigenen Projekt zudem zahlreiche Beiträge mit eingesprochen und andere Studierende durch Ihr Know-how unterstützt hat!


"Wer ist hier asozial?" fragt eine der hier zugänglichen Tonspuren. Im Nationalsozialismus wurden unzählige Menschen als „arbeitsscheu“, „asozial“ oder „kriminell“ markiert, verfolgt und ermordet. Dabei handelte es sich um Kategorien, die einer permanenten Aushandlung unterlagen. Sie kennzeichneten „abweichendes Verhalten“, wurden teils erbbiologisch aufgeladen und dienten u.a. der Erfassung von „Landstreichern“, Mittellosen, Sinti und Roma, Homosexuellen und „Gemeinschaftsfremden“. Auch in Oldenburg legitimierte man die breit gefächerten Verfolgungsmaßnahmen als „vorbeugende Verbrechensbekämpfung“.

Als Ergebnisse eines Projektseminars liegen nun von den Studierenden produzierte Tonspuren vor, die sich auf verschiedene Weise dem Thema und einzelnen Verfolgungsschicksalen nähern. Sie thematisieren jene Aushandlungsprozesse über die Spannweite der Begrifflichkeiten sowie die daraus resultierenden Konsequenzen für die Betroffenen – insbesondere im Land Oldenburg. 

Unter "Landkarte mit Ortsmarken" können Sie in die einzelnen Audio-Projekte hineinhören.

 

Weaybmasterc5n (sa.neumajmnn@uolw54a8.de) (Stand: 21.08.2020)