Dialogkonzerte

Seit November 2015 bringt die Reihe "Pianoforte! – Dialogkonzerte" Musikwissenschaft und Musikpraxis in einen lebendigen Dialog.
Veranstaltet vom Institut für Musik in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen und konzipiert von apl. Prof. Dr. Kadja Grönke, sind diese inhaltlich ausgerichteten Konzept-Programmen anteilig im Verhältnis 1:2 in Gespräch und Konzert gegliedert. Die No-Budget-Konzerte finden bei freiem Eintritt (aber gegen Spende) an wechselnden Orten Oldenburgs statt und unterstützen die Verbindungen zwischen universitärer Lehre und städtischem Kulturleben.
Wegen der begrenzten Sitzplätze wird eine Voranmeldung unter empfohlen.
(Siehe auch: www.nwzonline.de/oldenburg/kultur/konzertreihe-pianoforte-startet_a_30,1,3397841577.html.)

aktuelle Ankündigung

Bis Ende November finden leider keine Dialogkonzerte oder andere öffentliche Projekte statt.

Alle geplanten und zu Jahresbeginn angekündigten Veranstaltungen fallen aus.
Die Veranstaltungen werden zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.

Für den Erhalt aktueller Informationen können Sie sich gern in den Rundmail-Verteiler eintragen lassen:

 

Dialogkonzerte in Planung: Vorankündigung

3. Dezember 2020 (geplant), Forum St. Peter:
„Kinderwelten. Osteuropäische Klaviermusik für Kinder von Joseph Achron bis Mieczysław Weinberg – und Tschaikowsky ist auch dabei“.
Der Pianist und Musikwissenschaftler Prof. Jascha Nemtsov (Berlin/Weimar) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Joseph Achron, Dmitri Kabalewski, Dmitri Schostakowitsch, Mieczysław Weinberg u. a.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen, dem Komponisten-Colloquium und der Tschaikowsky-Gesellschaft e. V.

2. Februar 2021 (geplant), PFL:
„Krieg und Frieden: Klaviermusik von Sergei Prokofjew“.
Der Pianist Werner Barho (Oldenburg/Bremen) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Sergei Prokofjew, Peter Tschaikowsky, Sofia Gubaidulina u. a., gespielt auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke und Barho, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen (im Rahmen des Seminars „Geschichte der russischen Klaviermusik“ an der Universität Oldenburg).

24. Februar 2021 (geplant):
„Natur in der Musik der Romantik“.
Der Pianist Ziad Kreidy (Paris) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Stephen Heller, Hermann Goetz und Robert Schumann, gespielt auf einemhistorischen Pleyel-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

28. Juni 2021 (geplant), PFL:
„Rumänische Kunstlieder. Ein Abend für Violeta Dinescu".
Die Sopranistin Elisabeta Laura Tătulescu (München) und die Pianistin Ana Giurgiu Bondue (Bukarest) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Myriam Marbe und anderen.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

 

(Termin und Ort der folgenden Konzerte werden noch bekanntgegeben):

Sommer 2021 (geplant), Dreifaltigkeitskirche:
„Von Nachtigallen und Basstölpeln: Vogelgesang in der Cembalo- und Blockflötenmusik des französischen Barocks und der Gegenwart“.
Der Cembalist Michael Tsalka (Valencia) und die Blockflötistin Luisa Klaus (Bremen) im Dialog mit Kadja Grönke und Solo- und Duo-Werken von Jean-Baptiste de Bousset, Jacques-Martin Hotteterre, François Couperin sowie Uraufführungen von Violeta Dinescu (Oldenburg), Christoph Keller (Oldenburg), Paul Mertens-Pavlowsky (Berlin) und Roberto Reale (Hannover).
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen und der Kirchenmusik der Dreifaltigkeitskirche.

„Sur le nom d’Haydn – Haydn gewidmet“.
Der Pianist Erik Breer (Neuss/Paris) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Joseph Haydn, Ludwig van Beethoven, Maurice Ravel und George Benjamin, gespielt auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

(Termin wird noch bekanntgegeben), Dreifaltigkeitskirche:
„Anmerkungen zu Bach“.
Die Blockflötistin Luisa Klaus (Bremen) und der Cembalist Karl-Ernst Went (Oldenburg) im Dialog mit Kadja Grönke und Solo- und Duo-Werken von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Philipp Telemann, Georg Friedrich Händel und Martin Junghans. Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen und der Kirchenmusik der Dreifaltigkeitskirche

(Termin und Ort werden noch bekanntgegeben):
„Farben“.
Der Pianist Erik Breer (Neuss/Paris) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Olivier Messiaen, György Ligeti, Franz Liszt und Claude Debussy, gespielt auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

Dialogkonzerte: Archiv (2015 ff.)

11. Februar 2020, Dreifaltigkeitskirche:
A dieu & mon amour“.
Axel Weidenfeld (Barocklaute und Theorbe; Oldenburg) und Luisa Klaus (Blockflöten; Bremen) mit französischer Barockmusik von François Couperin, Bénigne de Bacilly, Michel Lambert, Charles Dieupart, Ennemond Gaultier le vieux, Charles Mouton, Jean-Baptiste Drouart de Bousset und Robert de Visée.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen und der Kirchenmusik der Dreifaltigkeitskirche.

28. Januar 2020, Marmorsaal des Schlosses:
Von der Magie des Clavichords: Tastenmusik des 18. Jh. auf drei historischen Instrumenten“.
Die Pianistin Marcia Hadjimarkos (Cluny/Frankreich) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik des 18. Jh., gespielt auf Instrumenten von Tieffenbrunn (Kopenhagen 1796), Schmahl (Regensburg 1794) und Friedrici (Kopie Oldenburg 2019).
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen und mit dem Instrumentenbauer Dietrich Hein (als Abschlusskonzert des Workshops „Clavichord“ an der Universität Oldenburg).
Rezension (NWZ vom 31. Januar 2020) und Vorbericht (NWZ vom 25. Januar 2020).

5. November 2019, Marmorsaal des Schlosses:
A dieu & mon amour“.
Axel Weidenfeld (Barocklaute und Theorbe; Oldenburg) und Luisa Klaus (Blockflöten; Bremen) im Dialog mit Kadja Grönke und französischer Barockmusik von François Couperin, Bénigne de Bacilly, Michel Lambert, Charles Dieupart, Ennemond Gaultier le vieux, Charles Mouton, Jean-Baptiste Drouart de Bousset und Robert de Visée.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

14. Mai 2019, Bibliothekssaal der Universität:
Im Dialog mit Bach: Komponieren im Lager“.
Gesprächskonzert des Pianisten und Musikwissenschaftlers Prof. Jascha Nemtsov (Weimar/Berlin) mit Musik von Wsewolod Saderazki, Viktor Ullmann und Gideon Klein.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen (im Rahmen der Tagung „Musik in sowjetischen Strafgefangenenlagern (GULag)“ am 13. und 14. Mai 2019 an der Universität Oldenburg)

29. Januar 2019, Forum St. Peter:
Fugen-Spiele“.
Der Pianist Daniel Herscovitch (Australien) im Dialog mit Kadja Grönke und dem Zyklus „Ludus tonalis“ von Paul Hindemith sowie Fugen von Johann Sebastian Bach und Robert Schumann; auf einem modernen Yamaha-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke und Seminar Abt, in Kooperation mit dem Forum St. Peter (als Abschlusskonzert des Workshops „Paul Hindemiths Klavierzyklus ‚Ludus tonalis‘“ an der Universität Oldenburg).

12. November 1918, Aula des Alten Gymnasiums:
Unterwegs. Zwischen Leipzig und Haifa. Musik für Mandoline und Klavier“.
Der Mandolinist Alon Sariel (Hannover) und der Pianist Michael Tsalka (Valencia) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Ignaz Moscheles, Yehezkel Braun, Paul Ben Haim, Menachem Zur und Marc Lavri; auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

5. November 2018, Bibliothekssaal der Universität:
Frauen komponieren – vom Barock bis zur Gegenwart“.
Der Pianist Michael Tsalka (Valencia) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Elisabeth-Claude Jacquet de La Guerre, Marianne Martinez, Elena Katz-Chernin, Aloise Pott (Uraufführung), Aspasia Nasopoulou, Clara Schumann, Lili Boulanger, Cécile Chaminade und Violeta Dinescu; auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit dem Verein für Musiktheaterproduktionen.

15. Oktober 2018, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Nachtstücke“.
Der Pianist Kristian Nyquist (Mannheim/Karlsruhe) im Dialog mit Kadja Grönke und Nocturnes von Frédéric Chopin, John Field und Carl Czerny; auf zwei historisch passenden Instrumenten der französischen Klavierbaufirma Pleyel von 1832 und 1857.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

27. August 2018, Aula des Alten Gymnasiums:
Jeux à deux. Französische Klaviermusik zu vier Händen“.
Das Klavierduo Ines Bartha und Gianfranco Sannicandro (Salzburg) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Claude Debussy, Maurice Ravel, Erik Satie, Cécile Chaminade, Francis Poulenc und Igor Stravinsky; auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit dem Deutschen Tonkünstlerverband.

28. Mai 2018, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Claude Debussy, musicien français“. Zum 100. Todestag des Komponisten Claude Debussy".
Der Pianist Werner Barho (Bremen/Oldenburg) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Claude Debussy, Maurice Ravel, Lili Boulanger, Francis Poulenc und Olivier Messiaen; auf einem historisch passenden Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz (im Rahmen des Seminars „Französische Klaviermusik“ an der Universität Oldenburg).

16. Januar 2018, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Autour d’Erik Satie – rund um Erik Satie“.
Die Pianistin Marcia Hadjimarcos (Frankreich/USA) im Dialog mit Kadja Grönke zu Klaviermusik von Erik Satie, Philip Glass, John Cage, Chick Corea, Francis Poulenc, Igor Stravinsky und Claude Debussy; auf einem Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

15. Januar 2018, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Schumann-Szenen“.
Marcia Hadjimarkos (Frankreich/USA) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Robert Schumann und Hélène de Montgeroult; auf einem historisch passenden Flügel der französischen Klavierbaufirma Pleyel von 1857.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

20. November 2017, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Sevilla, Granada, Aragon: Spanische Musik für Mandoline und Klavier“.
Der Pianist Michael Tsalka (Valencia) und der Mandolinist Alon Sariel (Hannover) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Isaac Albéniz, Enrique Granados, Pauline Viardot-Garcia, Francisco Tárrega, Manuel de Falla und Paul Ben Haim; auf einem historischen Flügel der französischen Klavierbaufirma Érard von 1850.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

23. Oktober 2017, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Neue Klaviermusik für Kinder“.
Werner Barho (Bremen/Oldenburg) und Studierende der Universität Oldenburg im Dialog mit Kadja Grönke und Klaviermusik von Dmitri Schostakowitsch, Dmitri Kabalewski, Bela Bartók, György Kurtág, Violeta Dinescu u. a. auf einem Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Seminar Grönke&Barho, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz (Abschlusspräsentation des Seminars „Neue Klaviermusik für Kinder“ an der Uni Oldenburg).

4. Juli 2017, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Klaviermusik und Briefe von (und mit) Claude Debussy“.
Der Pianist Bernd Goetzke (Hannover) liest aus seiner Übersetzung der Briefe Debussys und musiziert mit Jung Eun Séverine Kim (Hannover) Klaviermusik von Claude Debussy; auf einem historisch passenden Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.
Rezension (NWZ, 7. Juli 2017).

27. Februar 2017, Bibliothekssaal der Universität:
Raritäten: Musik für Bariton und Klaviertrio“.
Die Komponisten Paul Mertens-Pavlowsky (Berlin) und Christoph Keller (Oldenburg) im Dialog mit Kadja Grönke und dem Klaviertrio Panta rhei (Köln), dem Bariton Volker Mertens (Niederkrüchten) und Musik von Paul Mertens-Pavlowsky (Uraufführung), Christoph Keller (Uraufführung) und Dmitri Schostakowitsch.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit dem Deutschen Tonkünstler-Verband.
Rezension (NWZ, 1. März 2017).

28. November 2016, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Freunde – Kollegen – Rivalen“.
Der Pianist Michael Tsalka (Israel/Spanien) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Franz Liszt, Frédéric Chopin, Felix Mendelssohn Bartholdy, Ferdinand Ries, Clara Wieck-Schumann und Pauline Viardot-Garcia; auf einem historisch passenden Flügel der französischen Firma Érard von 1850.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

17. Oktober 2016, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Tschaikowsky – Spiegelungen à la russe“.
Der Pianist Erik Breer (Neuss) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Peter Tschaikowsky, Frédéric Chopin, Robert Schumann, Sergei Rachmaninow und György Ligeti; auf einem Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz und mit der Tschaikowsky-Gesellschaft Königstein/Ts.

4. Juli 2016, Bibliothekssaal der Universität:
Hommage à Franz Schubert“.
Die Pianistin Julia Vaisberg (Köln), der Bariton Volker Mertens (Niederkrüchten) und der Pianist und Komponist Paul Mertens-Pavlowsky (Berlin) im Dialog mit Kadja Grönke und Musik von Franz Schubert, Franz Liszt, Anselm Hüttenbrenner, Peter Tschaikowsky, Gabriel Fauré, Gustav Mahler, Johannes Brahms und Paul Mertens-Pavlowsky (Uraufführung); auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium.

1. März 2016, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Fantasiestücke“.
Die Pianistin Dana Ciocarlie (Paris) im Dialog mit Kadja Grönke und Klaviermusik von Robert Schumann und Jörg Widmann; auf einem Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

21. Januar 2016, Aula des Alten Gymnasiums:
Auf der Schwelle zur Moderne. Zum 100. Todestag des russischen Komponisten Alexander Skrjabin.“
Die Pianisten Christoph Keller (Oldenburg) und Werner Barho (Bremen/Oldenburg) im Dialog mit Kadja Grönke und Klaviermusik von Alexander Skrjabin; auf einem modernen Steinway-Flügel.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit dem Deutschen Tonkünstlerverband.

23. November 2015, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz:
Feuer“.
Der Pianist Werner Barho (Bremen/Oldenburg) im Dialog mit Kadja Grönke und Klaviermusik von Alexander Skrjabin, Luciano Berio, Arthur Lourié und Claude Debussy; auf einem historisch passenden Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium, in Kooperation mit Piano-Rosenkranz.

9. November 2015, Konzertsaal von Piano-Rosenkranz, Dialogkonzert:
Sonare“.
Die Pianistin Raluca Stirbat (Wien) im Dialog mit Kadja Grönke zu Klaviermusik von George Enescu; auf einem historisch passenden Steinway-Flügel von 1917.
Veranstaltet vom Institut für Musik/Komponisten-Colloquium (als Festkonzert zum 20 jährigen Bestehen des Komponisten-Colloquiums an der Universität Oldenburg)

 

(Stand: 09.11.2020)