Veranstaltungskalender Fak. VI

Lunch Time Lecture: "Geschlechtersensibilität in Lehre und Präventionsforschung"/ "Gender sensitivity in teaching and prevention research"

English version below

Liebe Kolleg*innen, liebe Mitglieder der UMO, liebe Studierende,
gerne möchten wir Sie an die kommende Lunch Time Lecture mit dem Titel Geschlechtersensibilität in Lehre und Präventionsforschung von PD Dr. Ute Seeland erinnern, die im Rahmen der Reihe Gender und Diversity in MINT und Medizin 2023 stattfindet.

Die Lecture findet am Dienstag, den 12.12.23 von 13 – 14 Uhr online statt (https://meeting.uol.de/b/drb-cvg-lr0-kbs) und dauert insgesamt ca. eine Stunde. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Sprache ist deutsch.

Thema Gendermedizin

Im Koalitionsvertrag der aktuellen Bundesregierung steht: „Die Gendermedizin wird Teil des Medizinstudiums, der Aus-, Fort- und Weiterbildungen der Gesundheitsberufe werden.“ Laut dem Bundestag ist vorgesehen die Ärztliche Approbationsordnung ab 2025 so zu ändern, dass geschlechtsspezifische Unterschiede in den Lehrplänen des Medizinstudiums verankert sind. Im NKLM (Nationalen Kompetenzbasierter Lernzielkatalog Medizin) ist die Betrachtung geschlechtsspezifischer Unterschiede an verschiedenen Stellen schon verankert. Wie kann es gelingen, geschlechtsspezifische Aspekte in der medizinischen Ausbildung zu vermitteln und in den Praxisalltag zu integrieren?

Die Referentin PD Dr. Ute Seeland ist Fachärztin für Innere Medizin mit der Lehrbefähigung für geschlechtersensible Medizin an der Charité - Universitätsmedizin Berlin und Gendermedizinerin DGesGM®. Neben ihrer Tätigkeit als Wissenschaftlerin und Dozentin an der Charité an der Medizinischen Klinik für Kardiologie und Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, ist sie außerdem Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin e.V.

Inhalt der Lecture: Studentische Lehre ist wichtig, strukturierte Fortbildungen für Ärztinnen, Ärzte und Pflegepersonal ebenso. Es ist Zeit für den Perspektivwechsel vom organbezogenen Ansatz zu einem systembiologischen Verständnis zur Erhaltung von Gesundheit und Entstehung von Krankheiten.  Anhand von Beispielen besprechen wir wie die Translation des theoretischen geschlechtersensiblen medizinischen Wissens unter Berücksichtigung weiterer Diversitätsfaktoren (GSM+) in den Praxisalltag gelingen kann.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und Bekanntmachung in Ihren Bereichen. Nutzen Sie dafür auch gerne den angehängten Flyer sowie die Informationen auf unserer Website.

Rückfragen, Anmerkungen und weitere Themenwünsche können gerne direkt an (Referentin für Gender und Diversity Management, Fakultät VI) geschickt werden.

---

Dear colleagues, dear members of the UMO, dear students,
we would like to remind you of the upcoming Lunch Time Lecture entitled Geschlechtersensibilität in Lehre und Präventionsforschung by PD Dr Ute Seeland, which will take place as part of the Gender and Diversity in STEM and Medicine 2023 series.

The lecture will take place online on Tuesday, 12/12/2023 from 1 - 2 pm (https://meeting.uol.de/b/drb-cvg-lr0-kbs) and will last approximately one hour. Registration is not required. Language is German.

Gender medicine

The coalition agreement of the current Bundesregierung says: "Gender medicine will become part of medical studies, training and further education in the health professions." According to the Bundestag, it is planned to amend the Ärztliche Approbationsordnung from 2025 so that gender-specific differences are anchored in the curricula of medical studies. The consideration of gender-specific differences is already anchored in the NKLM (National Competence-Based Catalogue of Learning Objectives in Medicine). How can gender-specific aspects be successfully taught in medical training and integrated into everyday practice?

The speaker PD Dr Ute Seeland is a specialist in internal medicine with a teaching qualification in gender-sensitive medicine at the Charité - Universitätsmedizin Berlin and a DGesGM® gender medicine specialist. In addition to her work as a scientist and lecturer at the Charité at the Medical Clinic for Cardiology and the Institute for Social Medicine, Epidemiology and Health Economics, she is also Chairwoman of the German Society for Gender-Specific Medicine.

Content of the lecture: Student teaching is important, as is structured further training for doctors and nursing staff. It is time for a change of perspective from an organ-based approach to a systems biology understanding of the maintenance of health and the development of diseases. Using examples, we will discuss how theoretical gender-sensitive medical knowledge can be successfully translated into everyday practice, taking into account other diversity factors (GSM+).

We look forward to active participation and publicising the event in your departments. You are welcome to use the attached flyer and the information on our website.

Questions, comments and other topic requests can be sent directly to (Gender and Diversity Management, Faculty VI).

12.12.2023 13:00 – 14:00

(Stand: 19.01.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page