Kontakt

Dezentrale Gleichstellungsbeauftragte

Referentin für Gender and Diversity Management

Dr. Janina Leyk

+49 (0)441 798-4678

Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Ausschreibungen, Veranstaltungen und weiteren Angeboten zum Thema Chancengleichheit.

DFG Veröffentlichung: Vermeidung von Bias in wissenschaftlichen Urteilsbildungsprozessen

Keine Person darf wegen wissenschaftsfremder Faktoren an einer wissenschaftlichen Karriere gehindert oder davon ausgeschlossen werden.”

DFG veröffentlich Film und konkrete Handlungsempfehlungen für die Vermeidung von Bias in wissenschaftlichen Urteilsbildungsprozessen.

Weitere Information auf der Seite der DFG.

 

Ab 01.11.2023: Änderung von Vornamens- und Geschlechtsangaben für trans*, inter* und non-binäre Personen

Ab dem 01.11.2023 ist es allen trans*, inter* und non-binären Mitgliedern und Angehörigen der UOL per Antragstellung möglich, ihre(n) amtliche(n) Vorname(n) sowie die Geschlechtsangabe ihrer Identität entsprechend in den führenden IT-Systemen mit Außenwirkung (z.B. Arbeitsvertrag, Mailadresse, Immatrikulationsbescheinigung etc.) zu ändern.

Die Antragsstellung steht Studierenden in Stud.IP ab 01.11.2023 unter Studiendaten -> Änderung Personendaten zur Verfügung.

FAQ’s finden Studierende unter: https://uol.de/studium/studierendenstatus/namensaenderung

Beschäftigte wenden sich bitte an die für sie zuständige Sachbearbeiter*in im Dezernat 1.

Die entsprechende Richtlinie finden Sie hier.

 

Schreibretreat für Wissenschaftlerinnen* der FK VI

03. - 07.11.2023 - Langeoog 

LOSLEGEN – SCHREIBEN - DRANBLEIBEN!

 

Was ist ein Scheibretreat?

Im Alltag finden Wissenschaftler*innen oft wenig Zeit und Ruhe zum konzentrierten Scheiben. Gerade Wissenschaftlerinnen sind oft stärker in Gremienarbeit und Lehre eingebunden als ihre männlichen Kollegen. Zudem übernehmen Frauen im familiären Umfeld oft den größeren Teil der sogenannten Care Arbeit. Folglich haben sie sehr wenig konzentrierte Zeit Veröffentlichungen oder Anträge zu schreiben. Für eine akademische Karriere sind diese jedoch von enormer Bedeutung.

Das Schreibretreat ist ein Training für konzentriertes Schreiben. Ein Retreat bezeichnet einen geplanten Rückzug und Pause aus dem universitären Alltag. Ziel ist es, Wissenschaftlerinnen ein optimales Arbeitsumfeld zu bieten, um in den individuellen Schreibprozess einzutauchen und sich effektiv wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Anträgen und Projekten zu widmen. Beim Schreibretreat gibt es einen fast klösterlichen, festgelegten routinierten Tagesablauf, der trotzdem auch das Bedürfnis nach Austausch (Peer Review), Erholung, Bewegung und gesunder Ernährung, sowie Kontemplation berücksichtigt. Neben dem direkten Textergebnis der intensiven Arbeitszeit wird die individuelle Schreibkompetenz, das Etablieren von produktiven Arbeitsstrategien und die Selbstorganisation verbessert.

* Die hier verwendete Bezeichnung „Wissenschaftlerinnen*“ bezieht ausdrücklich auch trans-, inter- und nicht-binäre Menschen ein.

An wen richtet sich das Angebot?

Wissenschaftlerinnen der FK VI in der Qualifikationsphase.

Termin

03. – 07. November 2023 – Hotel Bethanien; Langeoog. Unterbringung in Einzelzimmern mit Schreibtisch, Vollverpflegung. Gute Luft und eine entspannte Atmosphäre auf der Insel sind inklusive.

Kosten

Keine (für Mitglieder der FK VI).

Organisation & Kontakt

Dr. Janina Leyk (Referentin für Gender und Diversity Management)

Sandra Lau (dez. Gleichstellungsbeauftragte)

Trainerinnen

Dr. Beate Grünberg und Dipl.-Psych. Christina Hocke

Anmeldung

Das ausgefüllte Anmeldeformular bitte bis 15.09.2023 per E-Mail an schicken.

Die Finanzierung des Schreibretreats wird aus den Gleichstellungsmitteln der Fakultät übernommen. Es stehen begrenzte Plätze zur Verfügung. Auf Grund der positiven Rückmeldungen des letzten Jahres sind wir bemüht die Gruppe mit Teilnehmerinnen aus verschiedenen Qualifikationsstufen zusammenzusetzen. Sollte die Nachfrage das Platzkontingent überschreiten, müssen wir uns leider vorbehalten eine Auswahl der Teilnehmerinnen zu treffen.

Tagesplan

Eine feste und regelmäßige/kontinuierliche Tagesstruktur fördert die nötige Konzentration und ermöglicht das effektive Scheiben.

Unterbrechungen kennzeichnen einen jeden Arbeitsalltag und die Aufmerksamkeitsökonomie verpufft. Im Schreibretreat werden Rhythmen und Routinen angeboten, die die schreibende Produktivität fördern und ermöglichen.

Die Fähigkeit zum „Im-Moment-anwesend-sein“ ist die Basis für genussvolles Lernen und wissenschaftliches Arbeiten. Daher werden die konzentrierten Zeiten zum Schreiben von Achtsamkeitspraktiken umrahmt. Eine regelmäßige Achtsamkeitspraxis fördert Konzentration und Wohlbefinden, mobilisiert innere Ressourcen, die kreative Prozesse ermöglichen.

Konkreter Ablauf

7:00                           Wecken
7:30-8:15                 Achtsamkeitstraining, z.B. Morgenyoga
8:30-9:00                 Frühstück
9:00-11:00              Schreiben
11:00-11:15            Teepause
11:15-13:00            Schreiben
13:00-15:00            Mittagspause
15:00-19:00            Input/Peer Review
16.30-17.00            Frische Brise - Nachmittagspause
17.00-19.00            Schreiben
19:00-20:00            Abendessen
20:00-21:00            freie Zeit
21:00-22:00            Kopf frei, z.B. Meditation
23:00                        Licht aus!

Gender und Diversity in MINT und Medizin

Lectures & Workshops 2023

  iCal

(Stand: 14.02.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page