Hauptvorträge

Prof. Dr. Horst Biedermann

Prof. Dr. Horst Biedermann ist seit 2016 Rektor der Pädagogischen Hochschule St. Gallen (Schweiz). Zuvor war er von 2011 bis 2014 Professor für Schulpädagogik (W3) und Direktor des Zentrums für Lehrerinnen- und Lehrerbildung an der Europa-Universität Flensburg (Deutschland) und von 2014 bis 2016 O. Univ.-Professor für Empirische Bildungswissenschaften an der Paris-Lodron Universität Salzburg (Österreich). Er promovierte 2006 und habilitierte 2011 mit den Lehrberechtigungen in Erziehungswissenschaften und Pädagogischer Psychologie an der Universität Fribourg (Schweiz). In seinem Habilitationsprojekt beschäftigte er sich mit der Frage der professionellen Entwicklung von Lehramtsstudierenden, wobei er das Konzept der «professionellen Lernkerne» entwickelte. Neben der Professionalisierung im Lehrberuf beschäftigt er sich in seinen Forschungsschwerpunkten mit Fragen des Ethos von Lehrpersonen, der digitalen Transformation und deren Schattenseiten für Kinder und Jugendliche sowie mit Bildungsprozessen in den Bereichen der Politik und Moral.

Prof. Dr. Roland Messmer

Roland Messmer: Dr. phil., Sport- und Erziehungswissenschaftler. Professor für Sport und Sportdidaktik an der Pädagogischen Hochschule der Nordwestschweiz FHNW.

Studien in Sport (Turn- und Sportlehrerdiplom), Pädagogik, Psychologie und Geschichte (lic. phil.). Promotion in Allgemeiner Pädagogik zur Wirksamkeit der Lehrerbildung an der Universität Bern. Habilitation in Sportwissenschaften über Denk- und Handlungsmodi von Sportlehrpersonen an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Von 1989 bis 1999 war er Lehrer an einer Sekundarschule und von 1994 bis 1999 Assistent an der Universität Bern. Danach Dozent für Erziehungs- und Sportwissenschaften an der Universität Bern und an der Pädagogischen Hochschule FHNW, Basel. 

Von 2018 bis 2024 leitete er das SNF-Projekt EPiC-PE: Effects of Professional Competencies of PE teachers on teaching and student performance (in Kooperation mit der Päd. Hochschule St.Gallen und der Eidg. Hochschule für Sport, Magglingen). Seit 2024 ist er Co-Leiter (zusammen mit Katja Schönfeld) des ebenfalls vom SNF geförderten Projekts UPiS: Unterrichtspraxis im Sport. Sein Forschungsfokus liegt in der Sportdidaktik, ihren epistemologischen Zugängen und ihren grundsätzlichen Fragen der Vermittlung. In diesem Kontext stehen auch die im Tagungsthema aufgenommen Interessensgebiete der professionellen Kompetenzen von Sportlehrpersonen und der Hochschuldidaktik.

Ebenfalls in diesen Zusammenhang können seine Forschungsprojekte situiert werden, die sich mit dem eigentlichen Inhalt der Sportpädagogik (Pedagogical Content Knowledge, PCK) und der Unterrichtspraxis auseinandersetzen. Methodologisch kann man ihn der Hamburger Schule der Fallarbeit zuordnen und in einer ihrer Weiterentwicklungen, der Narrative Inquiry. Aktuell weilt er in einem Forschungssemester an der Universität Hamburg, wo er bereits vor längerer Zeit als Erasmusstudent studiert hat.

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Professur Sport und Sportdidaktik im Jugendalter: www.sportdidaktik.ch

 

Prof. Dr. Claudia Steinberg

Univ.-Prof. Dr. Claudia Steinberg leitet seit April 2020 das Institut für Tanz und Bewegungskultur der DSHS Köln. Zuvor war sie akademische Oberrätin am Institut für Sportwissenschaft der JGU. Von 2008-2011 promovierte sie zum Thema Schüler:innenperspektive im Inhaltsbereich „Gestalten, Tanzen, Darstellen“ am Institut für Schulsport und Schulentwicklung (DSHS) und erhielt 2012 den Nachwuchspreis der DSHS in der Kategorie „Geistes- und Sozialwissenschaften“ für ihre Dissertation. Von 2010-2020 lehrte und forschte sie am Institut für Sportwissenschaft der JGU Mainz und schloss dort ihre Habilitation zu den Themen Ästhetisch-kulturelle Bildung und Digitalisierung in der Sportpädagogischen Forschung ab. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der empirischen Unterrichtsforschung, der Entwicklung von domänenspezifischen Forschungsinstrumenten im Tanz, und den Folgen der Digitalisierung im Bereich der kulturelle Bildung und Sport. Aktuell stehen Themen zur digitalen Hochschulbildung im Fokus der Forschung. Sie erhielt mehrere hochkompetitive Drittmittel u.a. für vom BMBF geförderten Verbundprojekte „KuBiTanz-“ ; „#digitanz“ (https://lite.digitanz.de/) sowie „#vortanz“ (https://vortanz.ai/#/de) und ist Mitglied im Verbundprojekt ComeSport. Dazu kooperiert sie mit Forschungsgruppen aus den Bereichen Bildungsforschung, Kommunikationsdesign und Computer Science und veröffentlichte aktuell ein Studienbuch zur „Tanzvermittlung & Tanzpädagogik“ bei utb

(Stand: 30.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page