Stellenangebote

Die Universität Oldenburg engagiert sich für Gleichstellung, Diversität, Inklusion und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt und seit 2004 als familiengerechte Hochschule zertifiziert. Wir begrüßen Bewerbungen von Menschen aller Nationalitäten, ethnischer und sozialer Herkünfte, Religionen, geschlechtlicher Identitäten, sexueller Orientierungen und Altersstufen.

« Zurück zur Übersicht


Stellenausschreibung / Job advertisement

In der Abteilung "Ethik in der Medizin" (Leitung: Prof. Dr. Mark Schweda) des Departments für Versorgungsforschung der Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vorbehaltlich der Mittelzusage eine Stelle als

Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d)

(Entgeltgruppe 13 TV-L)

mit 65% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z. Z. 25,9 Std.) bis zum 31.10.2024 zu besetzen.

Die Abteilung "Ethik in der Medizin" beschäftigt sich in Forschung und Lehre mit ethischen Fragen im Kontext von Medizin und Gesundheitsversorgung. Die ausgeschriebene Stelle ist angesiedelt in dem von der VolkswagenStiftung geförderten Projekt "Moral conflicts in familial dementia care involving migrant live-in carers in Germany and Israel: A comparative empirical-ethical exploration and analysis (MoDeCare). Die Durchführung erfolgt zusammen mit der Abteilung "Organisationsbezogene "Versorgungsforschung" (Co-PI Dr. Milena von Kutzleben). Das Projekt beschäftigt sich mit moralischen Fragen und Konflikten bei der häuslichen Versorgung von Personen mit Demenz durch eine sogenannte 24h-Hilfe in Deutschland und Israel. Im Zentrum steht die Erforschung moralischer Probleme innerhalb der Triade aus live-in-Hilfe, Person mit Demenz und Angehörigen, zum Beispiel in Bezug auf Familienrollen und Sorgeverantwortlichkeiten, sowie die Wechselwirkungen mit institutionellen und strukturellen Bedingungen. Das Projekt wird in Kooperation mit der Bar Ilan University (Prof. Dr. Liat Ayalon) in Ramat Gan/Israel durchgeführt.

Ihre Aufgaben:

Zu den Aufgaben der Stelle zählen die Durchführung der empirischen Datenerhebung sowie die maßgebliche Beteiligung an der Analyse der Daten. Dies umfasst unter anderem die Rekrutierung von Studienteilnehmenden, die Durchführung qualitativer Interviews und die Auswertung und ethische Analyse der Daten sowie die Organisation von projektrelevanten Veranstaltungen. Alle Schritte erfolgen in enger Abstimmung und Kooperation mit der israelischen Projektpartnerin. Teil der Projektarbeit ist ein vierwöchiger Aufenthalt an der Bar Ilan University in Ramat Gan.

Einstellungsvoraussetzungen sind:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom (Uni)) der Philosophie, Sozialwissenschaften (z.B. Soziologie, Politikwissenschaften), Gesundheitswissenschaften oder einer relevanten Geistes- bzw. Kulturwissenschaft,
  • eine mindestens gut abgeschlossene oder zum Einstellungszeitpunkt eingereichte Promotion in einem relevanten Gebiet, zum Beispiel mit Bezug zur (angewandten) Ethik, Sozialphilosophie oder Politischen Theorie,
  • nachweisbare Erfahrungen bei der Bearbeitung ethischer Fragestellungen im Kontext von Medizin, Pflege und Gesundheitsversorgung, wünschenswert auch Bezüge zu Altern und Demenz,
  • sehr gute Kenntnisse von und praktische Arbeitserfahrungen mit Methoden qualitativer Sozialforschung,
  • nachweislich exzellente Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift,
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Teamfähigkeit und Bereitschaft zur interdisziplinären und internationalen Zusammenarbeit.

Von Vorteil sind:

  • Kenntnisse in einer osteuropäischen Fremdsprache, z.B. Polnisch, Rumänisch oder Russisch,
  • Erfahrung in internationalen Forschungsprojekten sowie Präsentation und Publikation von Forschungsergebnissen für ein internationales Fachpublikum.

Wir bieten:

  • Ein vielfältiges, anregendes und anspruchsvolles Tätigkeitsgebiet
  • Ein offenes, kreatives und dynamisches Arbeitsumfeld
  • Nachwuchsförderung (z.B. durch Fort- und Weiterbildungsangebote)
  • Flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten
  • VBL-Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg strebt an, den Frauenanteil im Wissenschaftsbereich zu erhöhen. Deshalb werden Frauen nachdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Gemäß § 21 Abs. 3 NHG sollen Bewerberinnen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt werden. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Dr. Merle Weßel ().

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben (max. 2 Seiten), Lebenslauf mit Verzeichnis der Publikationen, Kopien von Zeugnissen und Urkunden) bevorzugt per E-Mail (max. 2 pdf-Dateien bis 10 MB) bis zum 28.01.2022 unter dem Stichwort "Ethik MoDeCare" an , Universität Oldenburg, Fakultät VI, Abteilung Ethik in der Medizin, 26111 Oldenburg.

Wir weisen darauf hin, dass Bewerbungs- und Vorstellungskosten nicht übernommen werden können. Schriftliche Bewerbungsunterlagen werden nur zurückgesandt, wenn ein ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Kontakt:

Dr. Merle Weßel

Abteilung Ethik in der Medizin

Department für Versorgungsforschung

Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften

E-Mail:

Tel.: 0441 - 798-4304

Ausdrucken

(Stand: 16.01.2022)